Lebenslänglich Lebensretter (eBook, ePUB) - Heckendorn, Horst
6,99 €

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln

Eine Lieferung an Minderjährige ist nicht möglich
  • Format: ePub


Nach den beiden Bestsellern: «Ich bin zu alt für diese Scheisse» und «Man wird nicht jünger durch den Scheiss!» entführt Sie Notfallsanitäter Horst Heckendorn zum dritten Mal in die bizarre Welt des Rettungsdienstes. Diesmal ohne das böse «S» Wort im Titel aber dafür garantiert wieder mit seinem berühmt - berüchtigten pechschwarzen Humor. Wie gewohnt nimmt er dabei kein Blatt vor den Mund und nennt die Dinge direkt beim Namen. Im vorliegenden Band erzählt er uns nicht nur seine eigenen Erlebnisse, sondern lässt auch seine Kollegen zu Wort kommen. Machen Sie sich bereit für eine abenteuerliche Reise in die unglaubliche Welt der Lebensretter...…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 19.98MB
Produktbeschreibung
Nach den beiden Bestsellern: «Ich bin zu alt für diese Scheisse» und «Man wird nicht jünger durch den Scheiss!» entführt Sie Notfallsanitäter Horst Heckendorn zum dritten Mal in die bizarre Welt des Rettungsdienstes. Diesmal ohne das böse «S» Wort im Titel aber dafür garantiert wieder mit seinem berühmt - berüchtigten pechschwarzen Humor. Wie gewohnt nimmt er dabei kein Blatt vor den Mund und nennt die Dinge direkt beim Namen. Im vorliegenden Band erzählt er uns nicht nur seine eigenen Erlebnisse, sondern lässt auch seine Kollegen zu Wort kommen. Machen Sie sich bereit für eine abenteuerliche Reise in die unglaubliche Welt der Lebensretter...

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: epubli
  • Altersempfehlung: ab 18 Jahre
  • Erscheinungstermin: 29. Januar 2021
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783753155876
  • Artikelnr.: 61096372
Autorenporträt
"Mensch Horst, schreib doch mal ein Buch!" war die Aufforderung mit der er stets konfrontiert wurde, als er im Bekannten- und Freundeskreis von seinen unglaublichen Abenteuern im Rettungsdienst erzählte. In der Nacht des 26. Januars 2013 wäre er bei einem Notfalleinsatz um ein Haar erschossen worden. Diese existentiell bedrohliche Grenzerfahrung warf Horst ziemlich aus der Bahn und brachte sein gesamtes Weltbild ins wanken. Erst nach langem Zögern begab er sich in psychotherapeutische Behandlung. Dem Rat seiner Therapeutin folgend, fing er an seine Erlebnisse aufzuschreiben, was ihm letztlich half seine posttraumatische Belastungsstörung zu verarbeiten. Heute geht es ihm besser als je zuvor und er freut sich über den riesigen Erfolg seiner Memoiren aus 30 Jahren Notfallrettung.