Krimishop
Boy in the Park - Wem kannst du trauen?
14,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Raus aus dem Paradies

Dem Schriftsteller A. J. Grayson gelingt mit seinem Debüt "Boy in the Park. Wem kannst du trauen?" ein beklemmender und verstörender Thriller.

Dylan Aaronson führt ein behagliches, zurückgezogenes Leben "als Kassierer in einem Laden für Naturkost- und Nahrungsergänzungsmittel" in San Francisco. Der Mittvierziger hält sich für einen Dichter. Allerdings hat er noch nie ein Gedicht veröffentlicht. Seine Mittagspausen verbringt der Einzelgänger im Golden Gate Park in der Mitte der US-amerikanischen Westküstenstadt mit ausgedehnten Naturbeschreibungen.

"Ganz in der Nähe stößt ein Vogel herab - eine Einsiedlerdrossel, ich bin mir ziemlich sicher - und landet auf einem der Felsen im Wasser. Der Lufthauch der Flügel kräuselt die Oberfläche und versetzt den reglosen Spiegel in wellenförmige Bewegung. Hier liegt ein Gedicht. Ich spüre es. Eingewoben in das Grün, die Menschen, dem natürlichen Auf und Ab des Lebens. Ein Gedicht, das darauf wartet, gefunden zu werden, das darauf wartet, ausgesprochen zu werden. Eines, das von Hellerem kündet als der dunklen Welt, die es gebiert."

Diese sprachlich fein gearbeiteten Beschreibungen, die Dylan als Icherzähler des Romans "Boy in the Park" (Droemer) aus der Feder des Debütanten A. J. Grayson verwendet, stehen im Gegensatz zu der düsteren, verstörenden und nervenzerreißenden Geschichte, die sich langsam entspinnt und den Leser in einen nahezu unerträglichen Spannungssog hineinzieht. Denn der Junge, den Dylan jeden Mittag im Park beobachtet und der ihn an Huckleberry Finn erinnert, taucht plötzlich mit einer blutenden Wunde auf. Und am Tag darauf ist er verschwunden. Dylan wendet sich an die Polizei. Aber da der Name des Jungen nicht bekannt ist, nimmt die keine Ermittlungen auf. Der Junge und sein mögliches Schicksal lassen Dylan nicht los. Er beschließt, sein geruhsames Leben zu verlassen, um sich auf die …mehr
Autorenporträt

Ashley Grayson schreibt am liebsten ganz altmodisch mit Stift und Schreibmaschine und betätigt sich außerdem als Komponist. "Boy in the Park" ist sein erster Roman.