Autor im Porträt

Toptitel von Thomas von Steinaecker

Literarische Foto-Texte

Broschiertes Buch
Dieses Buch ist die erste Arbeit überhaupt über literarische Foto-Texte, d.h. literarische Werke, in denen zwischen den abgebildeten Fotografien und dem Text ein gleichwertiges Verhältnis besteht. Ein Abriss über die Theorie der Fotografie und ein Überblick über die Anfänge des Genres bei Rodenbach, Breton, Brecht und Tucholsky bieten eine kompakte Einführung in die Thematik. Darüber hinaus werden erstmals die Fotos in den Werken der wichtigsten Vertreter des literarischen Foto-Textes - Brinkmann, Kluge und Sebald - detailliert untersucht und in einen historischen Zusammenhang gestellt.…mehr

 

33,80 €

 

Die Verteidigung des Paradieses

Broschiertes Buch
Thomas von Steinaecker schreibt einen atemberaubenden Roman über die Zukunft unserer Gegenwart - literarisch virtuos, philosophisch radikal und zutiefst berührend.
Er möchte ein guter Mensch sein. Aber Heinz lebt in einer Welt, die Menschlichkeit nicht mehr zulässt. Nach dem Weltuntergang gehört der junge Heinz zu einer Gruppe Überlebender, die sich in die bayerischen Alpen retten konnten. Aber dann stellt sich plötzlich heraus: allein Deutschland ist untergegangen. Und Heinz muss erfahren, wie es ist, nicht nur ein Dichter und Denker, sondern auch ein Flüchtling zu sein ...…mehr

 

12,00 €

 

Thomas von Steinaecker

Steinaecker, Thomas vonThomas von Steinaecker, geboren 1977 in Traunstein, wohnt in Augsburg. Er schreibt vielfach ausgezeichnete Romane - unter anderem »Wallner beginnt zu fliegen« und »Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen« - sowie Hörspiele. Außerdem dreht er Dokumentarfilme, für die er unter anderem den ECHO Klassik erhielt. Für S. Fischer Hundertvierzehn initiierte er das »Mosaik-Roman«-Projekt »Zwei Mädchen im Krieg« und veröffentlichte zusammen mit der Zeichnerin Barbara Yelin den Fortsetzungs-Webcomic »Der Sommer ihres Lebens«. Zuletzt erschien 2016 der Roman »Die Verteidigung des Paradieses«, der für den Deutschen Buchpreis nominiert war.Literaturpreise:Golden Prague beim International Television Festival Golden Prague 2018 Rudolph-Dirks-Award 2018 (für Der Sommer ihres Lebens)Stipendium Villa Massimo 2018/2019Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar 2018Carl-Amery-Literaturpreis 2017Nominierung für den Deutschen Buchpreis 2016Kulturpreis Bayern 2015International Classical Music Award und ECHO Klassik 2015Nominierung für den Alfred-Döblin-Preis 2013Nominierung für den Preis der Leipziger Buchmesse 2012Kunstförderpreis der Stadt Augsburg 2011 Literaturpreis der Stahlstiftung EisenhüttenstadtPreis der Autoren 2010 (für das Hörspiel »Herzrhythmusgeräusche«)New-York-Stipendium des Deutschen Literaturfonds 20102. Platz beim Hörspielpreis der Kriegsblinden 2008Literaturförderpreis der Deutschen Wirtschaft 2008Stipendium des Deutschen Literaturfonds 2007Aufenthaltsstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin 2007Bayerischen Kunstförderpreis 2007Shortlist Deutscher Buchpreis 2007Aspekte-Literaturpreis 2007Autorenwerkstatt-Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin 2003/0410. Klagenfurter Literaturkurs 2006Einladung zum 11. Open Mike 2003Publikumspreis beim Hattinger Förderpreis für junge Literatur 1996

Literaturfestival - Die Verteidigung des Paradieses

Mensch oder Affe?



Thomas von Steinaecker rüttelt in seinem neuen Roman vor einem postapokalyptischen Szenarium an den Grundfesten der Zivilisation



Es ist das Jahr elf nach dem Untergang. Deutschland wurde von einer sonderbaren Katastrophe heimgesucht. Die bis dahin gekannte Zivilisation wurde zerstört, Menschenleben weitgehend ausgerottet. In der "Großen Ebene" unterhalb der Alpen treiben Mutanten ihr Unwesen. Auf einer Alm in Bayern haben es fünf Menschen geschafft zu überleben. Cornelius, Jorden, Chang, Özlmen und Anne sind die Survivors. Sie wähnen sich allein in einer zerstörten Welt, in der die Erinnerungen an die alten zivilisatorischen Errungenschaften wie Kunst, Musik und Sprache langsam verblassen. Zu ihnen gehört auch Heinz, der als Vierjähriger von der Truppe gefunden und schließlich aufgezogen wurde. Heinz´ einziger Freund ist ein Spielzeugroboter in Gestalt eines Fuchses, der darauf programmiert ist, Märchen zu erzählen. Heinz liebt Wörter wie beispielsweise "Würde" oder "wunderbar", "Altwörter" wie er sie nennt; Wörter, die aus der untergegangenen Welt stammen. Nun, zu seinem fünfzehnten Geburtstag, erhält er vonmehr

Interview mit Thomas von Steinaecker

Interview Thomas von Steinaecker



Es ist nicht ganz leicht, über Ihren Roman zu sprechen, ohne etwas Wichtiges zu verraten. Deswegen zunächst die Frage: Können Sie kurz beschreiben, was Sie beim Schreiben des Romans interessiert hat?


Thomas von Steinaecker: Als Jugendlicher las ich viel Science-Fiction- und Abenteuerromane. Seitdem habe ich mir immer gewünscht, auch so ein Buch zu schreiben. Irgendwie war 2011 für mich der Zeitpunkt dafür gekommen. Daneben gab es noch einen zweiten Antrieb: Durch verschiedene private Umstände stellte ich mir sehr existenzielle Fragen, eigentlich Kinderfragen, aber auch auf den ersten Blick Absurdes wie: Warum heißt die Kuh Kuh? Warum haben wir nur zwei Beine und nicht drei und noch dazu diese komischen weißen, harten Dinger im Mund, die Zähne heißen?



Der fünfzehnjährige Heinz ist Teil einer Gruppe, die in einer postapokalyptischen Welt auf einer Alm lebt. Heinz ist der Erzähler und Hauptprotagonist des Romans. Warum erzählt gerade er diese Geschichte?


Thomas von Steinaecker: Kinder sind Außerirdische. Jedenfalls war das mein Gefühl, als ich in die Pubertät kam. Allesmehr