Autor im Porträt

Toptitel von Hilary Mantel

Spiegel und Licht

Gebundenes Buch
"Wenn du bei einer Hinrichtung nicht die Wahrheit sagen kannst, wann wirst du sie jemals sagen können?"
England, Mai 1536. Anne Boleyn ist tot, innerhalb eines Herzschlags von einem angeheuerten Henker aus Frankreich geköpft. Während ihre sterblichen Überreste dem Vergessen anheimgegeben werden, frühstückt Thomas Cromwell mit den Siegern. Der Sohn des Schmieds aus Putney taucht aus dem Blutbad des vergangenen Frühlings auf, um seinen Aufstieg zu Macht und Reichtum fortzusetzen. Zur selben Zeit gibt sich sein furchterregender Gebieter Heinrich VIII. dem kurzlebigen Glück mit seiner dritten Königin hin, die schon bald bei der Geburt des lang ersehnten männlichen Thronfolgers sterben wird.
Cromwell kann sich nur auf seinen Verstand verlassen, da er weder eine starke Familie noch eine private Armee hinter sich hat. Obwohl in England rebelliert wird, im Ausland Verräter die Köpfe zusammenstecken und Heinrichs Herrschaft eine alles belastende Invasion droht, sieht der scharfsinnige und weitsichtige Cromwell bereits ein neues England im Spiegel der Zukunft. Doch kann eine Nation, kann ein einzelner Mensch die Vergangenheit abwerfen wie eine Schlange ihre Haut? Steigen die Toten unaufhörlich aus ihren Gräbern? Was werden Sie tun, fragt der spanische Botschafter Cromwell, wenn sich der König gegen Sie wendet, so wie er sich unweigerlich über kurz oder lang gegen jeden seiner Vertrauten wenden wird?
Mit 'Spiegel und Licht' führt Hilary Mantel ihre Trilogie, die sie mit 'Wölfe' und 'Falken' begann, zu einem triumphalen Abschluss. Sie zeichnet die letzten Lebensjahre des Thomas Cromwell nach, jenes Jungen aus dem Nirgendwo, der zu den höchsten Höhen der Macht aufsteigt, und bietet dabei ein eindrucksvolles Porträt von Jäger und Gejagtem, von dem erbitterten Wettstreit zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen königlichem Willen und der Vision eines einfachen Mannes: von einer modernen Nation, die sich durch Leidenschaft und Tapferkeit selbst erschafft.
Der lang erwartete dritte Band der Tudor-Trilogie!
Für 'Wölfe' (2009) und 'Falken' (2012) wurde Hilary Mantel jeweils mit dem renommierten Booker Prize ausgezeichnet.
…mehr

 

30,00 €

 

Der Hilfsprediger

Broschiertes Buch
Fetherhoughton ist ein eintöniges, gottverlassenes Nest, eine Enklave der Ignoranz und des Aberglaubens, von undurchdringlichen Moornebeln vor den Avancen der Aufklärung und der Vernunft beschützt. Vater Angwin ist der Gemeindepriester, ein Zyniker, der längst seinen Glauben verloren hat und nur noch in Ruhe gelassen werden will. Vor allem von dem neuen eifrigen Bischof, der die Region in moderne Zeiten führen will. Die zweite Heimsuchung des Priesters ist Mutter Perpetua, die ihr Kloster mit eiserner Hand führt und jede Abweichung des Glaubens hart bestraft. Sie hat es vor allem auf die freiheitsliebende junge Nonne Philomena abgesehen.
Eines Abends taucht ein Fremder an der Tür des Pfarrhauses auf und bietet Vater Angwin seine Dienste an. Ist er die Hilfe, die der Bischof angedroht hat? Doch wie ein Spion des Bischofs sieht der Mann namens Fludd nicht aus. Vielmehr umgibt ihn etwas Unwirkliches, das die einen voller Entzücken anzieht, so wie Philomena, und die anderen voller Entsetzen erstarren lässt, so wie Angwins Haushälterin, die sich zum Schutz aufs Singen verlegt. Ist er ein Engel, der die Bewohner aus ihrer Gleichgültigkeit befreit, dem Priester seinen Glauben wiederbringt und Philomena die Liebe lehrt? Oder ist er gar der Teufel, der alle in den Abgrund reißen wird?
…mehr

 

11,00 €

 

Hilary Mantel

Für den historischen Roman "Wölfe" über das Leben Thomas Cromwells, der 1485 bis 1540 lebte, erhielt Hilary Mantel im Jahr 2009 zum ersten Mal den Booker Prize, den wichtigsten Literaturpreis Großbritanniens. Nur drei Jahre später wurde sie zum zweiten Mal mit dieser Auszeichnung geehrt - für den zweiten Teil der Cromwell Trilogie "Bringing up the bodies" (deutsch: Falken 2013). Mantel ist damit erst der dritte Preisträger überhaupt - nach Peter Carey und J. M. Coetzee -, der den Booker Prize zwei Mal zugesprochen bekam. In ihrem insgesamt zwölften und bis dahin erfolgreichsten Roman erzählt die Autorin von den frühen Jahren des Tudor-Königs Henry VIII. und dem Aufstieg Cromwells, Sohn eines Schmieds, zum königlichen Sekretär und mächtigsten Mann Englands nach dem König. Da Henry VIII. keinen männlichen Thronfolger hatte, suchte er die Ehe mit Katherine von Aragón zu annullieren, um Anne Boleyn zu heiraten - und brachte damit den Papst und Europa gegen sich auf. Cromwell trieb die Scheidung und damit auch die Loslösung Englands von der katholischen Kirche voran.
Zum besonderen Stil Hilary Mantels gehört die Gegenwartsform und eine personale Erzählweise, durch die der Leser nur das erfährt, was auch Cromwell weiß, und die Mantel selbst einmal als "Kamera hinter dem Auge" des Protagonisten beschrieb. Die Vergangenheit wird so für den Leser unmittelbare Gegenwart. Zu schreiben begann Hilary Mantel bereits 1974 nach ihrem Studium der Rechtwissenschaft. Damals arbeitete sie zunächst als Sozialarbeiterin, später lebte sie in Botswana und in Saudi-Arabien. Auf Deutsch erschienen ist der (bereits 1992 in Großbritannien veröffentlichte) historische Roman "Brüder" über das Schicksal von Georges Danton, Camille Desmoulins und Maximilien Robespierre in den Wirren der Französischen Revolution. Der Roman "Falken" nimmt die Geschichte Cromwells auf und erzählt vom Zerfall der zweiten Ehe Henry VIII., der mit der Enthauptung der Königin endet.

Kundenbewertungen

Falken / Thomas-Cromwell Bd.2

Bewertung von leserattebremen aus Berlin am 08.11.2013
Thomas Cromwell ist zurück und mit ihm auch Henry VIII. und Anne Boleyn. Mit „Falken“ veröffentlicht Hilary Mantel den zweiten Band über das Leben des ausschweifenden englischen Königs und seinen Vertrauten Cromwell, der dem ersten in nichts nachsteht. Anne konnte dem König immer noch keinen Sohn schenken und sinkt in seinem Ansehen immer weiter, Intrigen werden gegen sie gesponnen und sie wird immer verzweifelter. Gleichzeitig taucht scheinbar ihr komplettes Gegenstück in Henrys Leben auf. Jane Semyour ist zurückhaltend, schüchtern und keusch, sie scheint ein Engel zu sein, auf den sich die volle Aufmerksamkeit des Königs richtet. Cromwell bekommt die Aufgabe, einen Weg aus für Henry aus der Ehe mit Anne Boleyn zu finden, um erneut heiraten zu können und endlich einen Sohn zu bekommen. „Falken“ ist ebenso großartig recherchiert und brillant geschrieben wie der Vorgänger „Wölfe“. Hilary Mantel steckt viel Zeit in die Entwicklung der Charaktere, ihre Eigenheiten, Verbindungen bei Hofe, Wünsche und Ziele, die sie in ihrem Handeln antreiben und motivieren. Die Veränderung von Anne macht dies besonders deutlich. Sie wird immer ruhiger und verunsicherter, je mehr sich der König von ihr abwendet. War sie am Anfang noch die laut auftretende, selbstbewusste Königin, scheint sie am Ende nur ein Schatten zu sein, der sich an eine sinnlose Hoffnung auf Gnade klammert. Cromwells Charakter wird in diesem Band ebenfalls von einer anderen Seite gezeigt. Seine Rolle ist es nicht mehr nur, den König zu unterstützen. Seine eigenen Interessen und Ziele rücken in den Vordergrund. Mehr als einmal wird klar, dass er auch Unschuldige verurteilen lässt, wenn dies zu seinem Vorteil oder zum Vorteil des Königs ist. Er scheint keine Skrupel mehr zu kennen und tut alles, um in der Gesellschaft voranzukommen und seine politischen Ziele zu verwirklichen. Die Momente, in denen er zur Ruhe kommt und um seine Familie trauert, sind selten geworden, er scheint ganz und gar der politische Cromwell zu sein. Wer einen historischen Roman sucht, der völlig ohne oberflächliche Klischeecharaktere auskommt und vielmehr die wahren Menschen zu zeigen scheint, der sollte unbedingt zu den Werken von Hilary Mantel greifen. Sie sind an Präzision, Spannung und Ehrlichkeit kaum zu überbieten.

Falken / Thomas-Cromwell Bd.2

Bewertung von Till aus Singen am 17.03.2013
Das Buch Falken (= Bring up the Bodies) ist Band II der unfertigen Trilogie! Also im Moment ist noch keine Trilogie! Das erste Buch davon ist 'Wolf Hall'. Aber noch wichtiger: dieses Buch hat nicht zweimal den renomierten britischen Buchpreis 'Man Booker Prize for Fiction' errungen. Das geht ja gar nicht. Aber Hilary Mantel hat - als Erster in der Geschichte des Preises - diesen Preis zwei mal erhalten! (2009 für Wolf Hall (dt. Wölfe) und 2012 für Bring up the Bodies (dt. Falken)).

Von Geist und Geistern

Bewertung von Buchdoktor aus Deutschland am 04.01.2017
Als 2010 Hilary Mantels Biografie Tomas Cromwells in Deutschland erschien, erlangten damit auch ihre Werke aus den fünfundzwanzig Jahren schriftstellerischer Tätigkeit zuvor neue Aufmerksamkeit. Schriftstellerbiografien befriedigen die Neugier von Lesern, welches Kind ein Autor gewesen ist und ob sich dessen Begabung bereits in der Kindheit gezeigt hat. Hilary Mantel und ihr Mann Gerald McEwen vollziehen im Jahr 2000 einen radikalen Schnitt, als sie gleichzeitig ihr Wohnhaus und ihr Cottage in Norfolk verkaufen. Im Cottage lebt für die englische Autorin noch der Geist ihres Stiefvaters Jack, den sie seit ihrem siebten Lebensjahr kennt. Mantel nahm den Namen des Mannes an, mit dem ihre Mutter seit den 60ern zusammenlebte, obwohl sie offiziell noch mit dem Vater ihrer drei Kinder verheiratet war. Damals ein skandalöser Umstand, über den andere Menschen sich erregten und den die Familie auch durch Umziehen nicht mildern konnte. Die kleine Hilary ist ihrem Großvater eng verbunden, der ihr Geschichten erzählt. Hilary stellte sich damals vor, Schule wäre eine Option, gegen die ein Kind sich entscheiden könnte, falls es ihm dort nicht gefällt und es lieber wie bisher vom Großvater lernen möchte. Wer über häufig wechselnde Lehrer und die Lehrmethoden jener Zeit liest, wird sich wundern, dass Kinder unter diesen Umständen überhaupt Lesen und Schreiben lernten. Aus einem mageren Kind, das oft krank ist und sich selbst für schwach hält, wird eine junge Frau, die an rätselhaften Beschwerden leidet. Hilary Mantels 20 Jahre währende Krankengeschichte wird überschattet von einem großen WENN. Wenn sie ein paar Jahre später gelebt hätte, wäre ihre schwere Endometriose anders behandelbar gewesen und sie hätte vielleicht trotzdem ein Kind bekommen können … Wenn ihre Ärzte gewusst hätten, was in der Fachliteratur längst bekannt war, hätte ihr Leiden erheblich abgekürzt werden können … Doch Mantel lebt zu einer Zeit, in der unklare Beschwerden mit Psychopharmaka behandelt werden und Mediziner Frauen auffordern, doch bitte ihren ungesunden Ehrgeiz abzulegen, um gesund zu werden. Die pharmakologischen Experimente jener Zeit können Betroffene vermutlich nur mit schwärzestem Sarkasmus ertragen, wie Mantel ihn im Rückblick auf ihr Leben zeigt. Mantels im Original 2003 erschiene Biografie wirkt wie das verschlungene barocke Stoffmuster eines Wandteppichs. Darin ist ein phantasievolles kleines Mädchen zu entdecken, das zuerst Schaffner, dann fahrender Ritter werden möchte und das eine Weile glaubt, mit dem Älterwerden würde sie irgendwann von selbst ein Junge. Wir lernen eine sprachbegabte Schülerin kennen, deren glückliche Kindheit und deren Spontaneität mit der Einschulung abrupt endet und die nach dem Schulabschluss zunächst Strafverteidigerin werden will. Mantels Auseinandersetzung mit den Geistern ihres Lebens ist eine hinreißende Lektüre – treffender als Susan Sontag kann ich es nicht ausdrücken.

Falken / Thomas-Cromwell Bd.2

Bewertung von nici aus Baden-Württemberg am 05.11.2013
Nachdem ich den ersten Band "Wölfe" ziemlich schlecht fand, musste ich feststellen, dass "Falken" sich ganz anders liest. Ob das an unterschiedlichen Übersetzern liegt? Diese Geschichte ist zusammenhängend geschrieben, und hat im Gegensatz zu "Wölfe" nicht solche Sprünge drin. Man weiß, wer was sagt, und muss nicht immer wieder zurückblättern um zu kapieren, wie die Autorin jetzt darauf gekommen ist. Die Geschichte um Henry und Cromwell, als auch Königin Anne, ist absolut interessant und anspruchsvoll geschrieben. In diesem Falle gibt es eine Empfehlung von mir.

Wölfe / Thomas-Cromwell Bd.1

Bewertung von Max aus Penzberg am 20.12.2010
Fast schon lässig, wie Hilary Mantel in "Wölfe" den Aufstieg von Thomas Cromwell am Hofe Heinrichs VIII. schildert. Aus ärmlichsten Verhältniseen, als Kind vor den Schlägen des Vaters von zu Hause ausgerissen, durch die Welt gezogen, die Handelszentren der Welt kennengelernt und wieder zurückgekommen als Berater des katholischen Kardinals, der aber beim König in Ungnade fällt, da er sich einer Scheidung widersetzt, damit Heinrich seine angebetete Anne Boleyn ehelichen kann. In diesem Intrigensumpf schafft es Cromwell immer, nicht unterzugehen, sondern im Gegenteil von seinen Gegnern sogar als Berater herangezogen zu werden. Ob alles historisch stimmt, mag jemand anderes beurteilen, der Roman als solcher bringt den Stoff hervorragend und auf ganz neue Art und Weise rüber. Lesenswert!

Falken / Thomas-Cromwell Bd.2

Bewertung von Havers am 02.03.2013
"Falken" ist nach "Wölfe" der zweite Teil der geplanten Trilogie um Aufstieg und Fall des Thomas Cromwell am Hofe Heinrich VIII. - und für beide Romane wurde Hilary Mantel verdientermaßen mit den renommierten englischen Man Booker Prize ausgezeichnet ("Wolf Hall" 2009, "Bring up the bodies" 2012). Noch ein weiterer Roman um Heinrich VIII. und seine sechs Frauen? Dieses Thema wurde ja bereits in zahlreichen historischen Romanen unterschiedlichster Qualität hinreichend behandelt und dürfte mittlerweile auch durch diverse Verfilmungen des Stoffes hinreichend bekannt sein. Aber bei Hilary Mantel stehen weder der Regent noch seine Frauen im Mittelpunkt - die Hauptfigur ist Thomas Cromwell, der ungebildete Sohn eines Schmieds aus Putney, der sich aus einfachen Verhältnissen zur rechten Hand des Königs hocharbeitet. Und Mantel hat keinen historischen Roman geschrieben, sondern eine erschreckend aktuelle Studie über Ehrgeiz, Macht, politische Einflussnahme und Verantwortungsgefühl gegenüber König und Vaterland. Der große Rivale Thomas More ist exekutiert, die erste Frau des Königs verbannt und der Boden bereitet für dessen neue Gemahlin Anne Boleyn. Aber deren Faszination ist rasch verflogen und die Abkehr von Rom und die Gründung der neuen Kirche hat England isoliert. Bald ist auch Anne nur noch Mittel zum Zweck, aber auch sie ist nicht in der Lage, das Fortbestehen der Tudor-Dynastie durch die Geburt eines männlichen Thronfolgers zu sichern. Hier ist das besondere Talent Thomas Cromwells gefragt, der den Spagat zwischen den Wünschen des Königs, dem Wohle Englands und seinen eigenen Ambitionen schaffen muss. Anne Boleyns Tage sind gezählt, und so rasant ihr Aufstieg war, so tief wird auch ihr Fall sein, der sie, wie wir ja alle wissen, den Kopf kosten wird. Aber auch die Überlebenden kommen nicht ohne Blessuren davon. Die Autorin lässt ihren Master Cromwell, diesen Meister der Rhetorik und des Marketing, im Präsens erzählen und kreiert so eine ganz eigentümliche Atmosphäre, in der ihre Leser durch dessen Augen auf die Ereignisse am Tudor-Hofe und in England blicken. Dies nimmt die Distanz und schafft eine große Nähe zu den Personen, deren Handlungen dadurch verständlicher und nachvollziehbarer werden. Eine aktuelle Studie über Macht und Einfluss, ein außergewöhnliches Leseerlebnis, beeindruckend und faszinierend- mit einem Wort: Großartig!

Wölfe / Thomas-Cromwell Bd.1

Bewertung von Lisega am 06.03.2011
Ich muss zugeben dass mein Bild von Thomas Cromwell, dem zweiten wichtigen Minister unter Heinrich VIII. nach Kardinal Wolsey, bisher nur auf der Fernsehserie „Die Tudors“ basierte. Darin wird er als skrupelloser, machthungriger und auch grausamer Emporkömmling gezeigt. In Hilary Mantels ausgezeichnetem Roman „Wölfe“ wird zwar auch klar, dass Cromwell durch und durch ein machiavellistischer Politiker war, aber die Autorin zeigt noch ganz andere Seiten des großen Staatsmanns. Cromwell war Kardinal Wolsey auch noch nach dessen Sturz ein loyaler Diener, er war ein geschickter und angesehener Kaufmann in der Londoner City, ein liebevoller Ehemann und Familienvater, ein tiefgläubiger Anhänger der neuen religiösen Strömungen, ein charmanter Gesprächspartner und insgesamt ein überaus intelligenter und umfassend gebildeter Mann aus einfachen Verhältnissen, der sich stetig nach oben gearbeitet hat. Am Hof des großen Tudorkönigs konnte eben nur erfolgreich sein, wer wie Cromwell geschickt und skrupellos das Intrigen- und Ränkespiel für sich zu nutzen wusste. Neben dem detaillierten Blick auf Cromwells vielschichtige Persönlichkeit ist Mantels Darstellung des Hoflebens eine Stärke des Romans. Dabei sieht man als Leser vieles aus Cromwells Perspektive und bekommt so ein Gespür für seine Motive – wobei einmal bemerkt wird, dass er selbst nicht weiß, was ihn antreibt. Der Roman endet auf Cromwells Höhepunkt der Macht, die letzten Jahre seiner Kanzlerschaft und seine Hinrichtung spart Mantel aus. Von mir aus könnte sie gerne eine nochmals 750 Seiten umfassende Fortsetzung schreiben, denn einen so gut recherchierten, hervorragend komponierten und glänzend geschriebenen historischen Roman hatte ich bis dato noch nicht gelesen. Ja ich scheue mich fast, den Begriff „historischer Roman“ zu verwenden, weil sich „Wölfe“ so von den üblichen Werken dieses Genres unterscheidet. Mantels Roman ist wirklich ganz große Literatur.

Wölfe / Thomas-Cromwell Bd.1

Bewertung von Corlenius aus Darmstadt am 04.09.2011
Verwirrend, wenn man sich nicht vorher mit der englischen Geschichte befasst hat. Aber trotzdem gut zu lesen, und auch zwischendurch mal wieder weg zu legen, weil es gut in Abschnitten unterteilt ist und am Ende des Buches, die Personen der verschiedenen Zeitabschnitten erläutert sind. Hilary Mantel beschreibt Cromwell fast sympathisch.

Wölfe / Thomas-Cromwell Bd.1

Bewertung von Friedrich aus Reutlingen am 10.02.2013
Normaler weise werden die Menschen welche mitten im Satz abbrechen und ein neues Thema beginnen zur Therapie geschickt. In England bekommt man den Booker-Preis dafür! Frau Mantel muss viel über den historischen Hintergrung wissen, aber das Buch ist auf dem Niveau eines Neuntklässlers geschrieben. Ich konnte nicht in die Zeit von Cromwell eintauchen, es kam keine Spannung auf. Ich musste mich ständig fragen: "Wer redet nun da? Wo befindet sich der Kardinal eigentlich?" Die Erzählstränge sind wirr aneinander gereit und lassen für mich keinen Fluss aufkommen.. Nach gezwungenen 200 Seiten warf ich das Buch weg. Schade um meine Zeit und schade um das Papier. MfG Fritz
» Mehr anzeigen