Autor im Porträt

Toptitel von Dani Atkins

Die Achse meiner Welt

Die Achse meiner Welt

Broschiertes Buch
Dani Atkins: Die Achse meiner Welt Eine verlorene Liebe und eine zweite Chance
Mit ihrem Romandebüt "Die Achse meiner Welt" beweist die britische Autorin Dani Atkins, dass sie über das Talent verfügt, große Gefühle zwischen zwei Buchdeckel zu packen. Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist.
Was kann so furchtbar sein, dass du die Balance verlierst?
Rachels Leben ist perfekt: Sie hat einen gutaussehenden Freund, einen großen Freundeskreis und wird in wenigen Wochen ihr Studium beginnen. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt, was sie liebt. Sie überlebt nur, weil ihr bester Freund Jimmy ihr das Leben rettet und dafür mit seinem eigenen bezahlt. Mit Jimmy verliert sie nicht nur ihren besten Freund und ihre heimliche große Liebe, sondern auch ihre Zuversicht und die Balance. Rachel, die seit dem Unfall entstellt ist, zieht sich voller Schuldgefühle zurück - ihr Leben ist ein Scherbenhaufen.
Wäre es denkbar, dass du vom Leben eine zweite Chance bekommst?
Die Hochzeit ihrer engsten Freundin lässt Rachel nach fünf Jahren zum ersten Mal an den Ort der Tragödie zurückkehren. Aber die Erinnerungen sind zu viel für Rachel, und sie bricht zusammen. Als sie im Krankenhaus erwacht, traut sie ihren Augen nicht. Ihr Leben ist plötzlich genau so, wie sie es sich immer erhofft hat: Sie hat einen Traumjob und ist verlobt. Und neben ihrem Bett steht Jimmy - kerngesund und mit seinem schönsten Lächeln.
Greifst du zu und lebst diesen Traum bedingungslos weiter?
Rachel ist verwirrt und hat Mühe, sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden. Die Ärzte sprechen von Amnesie, doch daran kann sie nicht glauben. Denn Rachel erinnert sich im Detail an ihr altes Leben, das plötzlich nicht mehr existieren soll. Jimmy ist ihre wichtigste Stütze und eine große Hilfe; langsam kommen die beiden sich wieder näher. Das Glück, ein erfülltes Leben an der Seite ihrer großen Liebe zu führen, scheint für Rachel zum Greifen nahe, bis das Schicksalsrad sich erneut weiterdreht ...
Wenn alles so ist, wie du es dir immer gewünscht hast - ist es dann richtig?
In ihrem Nachwort schreibt Autorin Dani Atkins über die "außergewöhnliche und wunderbare Erfahrung" der ersten Liebe, die ihr den Anstoß gab, diesen Roman zu schreiben: "Wie viele von uns haben schon einmal daran gedacht, wie es wohl wäre, seine erste Liebe wiederzutreffen - nur, um zu überprüfen, ob sie wirklich so groß war, wie man sie in Erinnerung hat." In Die Achse meiner Welt bekommt Rachel diese zweite Chance und die Gelegenheit, das Leben noch einmal an der Seite ihrer großen Liebe zu wagen. Wird sie auf die Stimme in ihrem Herzen hören und ihre Chance auf Glück trotz aller ungelösten Fragen ergreifen?
Die Achse meiner Welt ist eine Liebesgeschichte der besonderen Art, die auf gleiche Weise berührt, verwirrt und unterhält. Der Leser begleitet Rachel auf ihrer emotionalen Achterbahnfahrt von Verzweiflung und Glück, Verwirrung und Hoffnung. Ein Roman, den man nicht so schnell vergessen wird: bewegend, traurig und herzzerreißend schön. Und das Ende ... Ach, das sollten Sie wirklich selbst lesen. Nur soviel sei verraten: Es kommt wie ein Donnerschlag!
…mehr
9,99

Dani Atkins

Die Britin Dani Atkins wurde 1958 in London geboren und verbrachte ihre Kindheit dort.
Heute ist Dani Atkins verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in der Nähe von Herfordshire.
"Die Achse meiner Welt" ist das erste Buch der Autorin.

Autoreninterview mit Dani Atkins

Auf dem roten Teppich: Dani Atkins
Die Autorin im persönlichen Gespräch


Beschreiben Sie sich mit drei Worten!
Freundlich, humorvoll, ungeschickt.

Was macht Ihnen schlechte Laune, was macht Ihnen Freude?
Jede Art von Grausamkeit gegenüber Menschen oder Tieren macht mir garantiert schlechte Laune. Außerdem bin ich bekannt dafür, grundlos extrem schlechte Laune zu bekommen, wenn sich leblose Objekte weigern das zu tun, was ich von ihnen möchte!

Die Gesellschaft von guten Freunden und meiner Familie macht mir ebenso gute Laune, wie der Ausdruck von Zuneigung in den Augen meines Hundes, oder das Schnurren einer zufriedenen Katze, die auf meinem Schoß sitzt.

Sie können Frühstück, Mittag- und Abendessen an drei unterschiedlichen Orten auf der Welt einnehmen - wohin führt Sie diese Reise?
Meine Wahl treffe ich wegen glücklichen Erinnerungen aus verschiedenen Reisen.

Frühstücken würde ich in der Grand Central Station in New York. Vor fünf Jahren waren meine Tochter und ich in New York, um unsere runden Geburtstage zu feiern. Jeden Tag, vollgepackt mit hektischem Sightseeing, habenmehr

Dani Atkins über Die Achse meiner Welt

Die erste Liebe ist eine außergewöhnliche und wunderbare Erfahrung. Fast jeder Mensch hat eine erste Liebe erlebt, und manche haben vielleicht das große Glück, mit dieser Liebe alt und grau zu werden. Aber für die meisten - es sei denn man lebt in einem Märchen - ist die erste Liebe vor allem eine besondere Erinnerung. Wie auch immer die Liebe endete - ob man verlassen wurde oder verlassen hat -, ihr wird immer etwas Besonderes anhaften. Für die, die danach kommen, ist es nicht leicht; vor allem, wenn man über die Jahre hinweg die ganzen Fehler und Unzulänglichkeiten verdrängt hat. Wie viele von uns haben schon einmal daran gedacht, wie es wohl wäre, seine erste Liebe wiederzutreffen - nur, um zu überprüfen, ob sie wirklich so groß war, wie man sie in Erinnerung hat.


In meinem Roman Die Achse meiner Welt bekommt Rachel diese Gelegenheit - allerdings mit einem sehr dramatischen Ausgang. Die wenigsten von uns werden sich jemals in einer vergleichbaren Situation wiederfinden wie Rachel, aber es wirft eine interessante Frage auf, nämlich die, die Barbra Streisand in einem ihrer Songs auch stellt: Wenn wir die Möglichkeit hätten, das alles noch einmal zu wagen, sag mir,mehr

Kundenbewertungen

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Tatze am 23.07.2015
Wenn dir das Leben eine zweite Chance gibt... Zitat: "Mich persönlich interessiert nicht so sehr deine Vergangenheit, sondern vielmehr deine Zukunft!" (Seite 287) Ein schrecklicher Unfall zerstört das perfekte Leben der achtzehnjährigen Rachel Wiltshire. Ein gemeinsames Abschiedsessen, bevor jeder ihrer Freunde in eine eigene Zukunft aufbricht, sollte tatsächlich der endgültige Abschied von ihrem besten Freund Jimmy werden, als dieser ihr das Leben rettet und selbst dabei stirbt. Den Glückspenny noch in der Hand, sieht Rachel ihre Zukunft platzen wie eine Seifenblase. Seitdem tragischen Unfall ist Rachel nicht mehr dieselbe. Sie hat eine gezackte Narbe im Gesicht, die sie immer unter ihren Haaren versteckt. Dennoch ist es eher so eine Art Selbstbestrafung, dass sie sich von nun an auf ihre Narbe reduziert. Glaubt sie doch Schuld an Jimmy's Tod zu sein. Da er statt an ihrer Stelle gestorben ist. Sie scheint das Selbstmitleid wie eine schwere Last auf ihren Schultern zu tragen, ist sie doch innerlich an diesen Tag vor fünf Jahren auch gestorben. Denn wir begleiten nun die 23 Jährige Rachel, wie sie nach Great Bishopsford zurückkehrt. Dort auf Sarah's Hochzeit, nach fünf Jahren ihre Clique von damals, zum ersten Mal wieder sieht. Dann passiert etwas merkwürdiges mit Rachel, sie stürzt neben Jimmy's Grab, als sie die das Treffen mit ihren ehemaligen Freunden ziemlich eilig verlässt. Kurz darauf erleben wir eine neue Rachel, die von einem eigenartigen und unheimlichen Mann am Bahnhof verfolgt wird. Sie stürzt erneut in der Nähe vom Friedhof und dann ist sie plötzlich im Krankenhaus. Als sie die Augen aufschlägt, ist nichts mehr so wie vorher. Ihr krebskranker Vater ist bester Gesundheit, sie ist mit ihrem Ex- Freund Matt verlobt und Jimmy ist am Leben. Krampfhaft versucht Rachel sich an ihre Vergangenheit zu klammern, die scheinbar so nie existiert hat. Zitat: "Nein, Rachel, du bist auf dem Friedhof nicht gestorben. Neben wessen Grab überhaupt?" Meine nächste Antwort kratzte am Lack seiner berufsbedingten Gelassenheit - was mich nicht überraschte. "Deinem natürlich." (Seite 109) Der Debütroman von Dani Atkins, ist einfach nur wunderschön, berührend, traurig und so wundervoll geschrieben. Man fiebert mit der sympathischen Hauptprotagonisten mit und wagt sich von Theorie zu Theorie, was denn jetzt nun real ist? Was passiert sein könnte? Bis zum Schluss bleibt der geneigte Leser im unklaren und das Ende schlägt eine wie eine gezündete Überraschungsbombe. Fazit: Das Buch hat mir richtig gut gefallen, es war alles dabei was man von einem guten Geschichte erwartet. Nachdenklich, romantisch, traurig, und einfühlsam schildert die Autorin eine beachtliche Geschichte mit so einer Komplexität wie ich sie schon lange nicht mehr gelesen habe. Selbst eine gewisse Situationskomik lässt das Buch nicht vermissen. *****

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Jazz aus Weinheim am 08.05.2017
Das Buch erhält von mir fünf Sterne. Man ist (okay, bei knapp über 300 Seiten nur kurz, aber dafür) sehr gut unterhalten bei schlechten sowie guten Tagen...oder eher Stunden. Formell: Ich habe das Gefühl, dass die Schriftgröße bei "Die Nacht schreibt uns neu" von derselben Schriftstellerin etwas besser ausgefallen war, das trägt allerdings nicht groß zur Sache. Denn dafür gefiel mir die Geschichte in ihrem Erstlingswerk "Die Achse meiner Welt" um einiges besser als in "DNsun". Das liegt vermutlich daran, dass die meisten Menschen eine Herzensgeschichte zu erzählen haben, die dann perfekt ausgereift ist und die weiteren Werke noch aus den letzten unverbrauchten Synapsen herausgequetscht werden (Eine Ausnahme, die mir einfällt: Gillian Flynn, Gone Girl, ihr dritter Thriller ist um Längen besser gelungen als die zwei vorigen). Ein kleiner Kritikpunkt allerdings, wenn ich die beiden Werke "DAmW" und "DNsun" miteinander vergleiche: Die lustige, peinliche Situationskomik habe ich hier sehr vermisst, die mich bei "DNsun" sehr zum (lauten) Schmunzeln hatte. Aufgrund von dem sehr überraschenden Ende, ist es allerdings wohl kein Werk, das ich ein zweites Mal in die Hand nehmen würde.

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Lesemaus aus Saarland am 12.12.2017
"Die Achse meiner Welt" ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Schon auf den ersten Seiten, weiß man, wer der Einzige für Rachel ist - und das mit nur ganz wenigen Worten. Ein Buch, so bewegend und tief emotional, dass man im Wechsel lachen und weinen muss. Gleichzeitig schafft die Autorin es, dass man bis zum Schluss nicht weiß, wie all das passieren konnte. Aufmerksame Leser entdecken zwar immer wieder kleine Hinweise beim Lesen, aber erst am Schluss erkennt man, was all die Hinweise bedeuten sollten. Dani Atkins zeichnet sich mit diesem Buch als eine großartige Autorin aus und ich weiß schon jetzt, dass jedes ihrer Bücher in meinem Regal stehen wird. Schlicht ein Buch voller Liebe, die einen tief bewegt und nicht mehr loslässt.

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Isabell47 am 01.12.2015
Während Rachel einen letzten gemeinsamen Abend mit der Clique verbringen möchte, weil sie dann alle auseinander gehen werden, da die Schulzeit zu Ende ist, passiert ein Unfall, der das Leben aller verändert. Rachel wird von ihrem Freund gerettet, wobei dieser zu Tode kommt. Sie erhält eine zweite Chance, denn die Welt verändert sich und Jimmy hat überlebt, Wird Rachel die Chance nutzen? Die Geschichte ist wunderschön erzählt und zeigt auf, wie wir unser Leben auch beeinflussen, durch Entscheidungen, die wir treffen. Jedoch auch wie sehr das Leben bzw. das Schicksal zuschlgen kann und wie hilflos wir sein können.Eine Liebes- und Lebensgeschichte der besonderen Art und trotzdem nicht kitschig.

Die Achse meiner Welt

Bewertung von www.katisbuecherwelt.de aus Witten am 01.09.2014
Zum Buch: Die Buchgestaltung gefällt mir richtig gut. Es handelt sich um eine Klappbroschüre, welche im Innenteil passend zum Buchcover mitgestaltet wurde. Das Cover zeigt einen wundervollen Abendhimmel mit einem strahlenden Mond. Die junge Frau verkörpert die Protagonistin sehr gut, genauso wie die Achse, auf der sie versucht zu balancieren. Die Titelschrift passt perfekt zum Gesamtbild. Ebenfalls die kleinen Einzelheiten, wie die Schatten oder die geprägten Titelbeschriftungen machen diese Buchgestaltung zu einem absoluten Blickfang. Sehr schön fand ich auch die Darstellung der Kapitelzahlen. Diese sind umgeben von kleinen Sternen. Erster Satz: "Mein erstes Leben endete an einem eisigen Dezemberabend um 22:37 Uhr auf einer einsamen Straße neben der alten Kirche." Meine Meinung: Bereits vor Erscheinen dieses Titels gab es im Internet einen enormen Hype um diesen Debütroman von der Autorin Dani Atkins. Ich selber war auch sehr interessiert und habe mich daher sehr gefreut, als es bei mir eintraf. Ich begann umgehend mit dem Lesen und war bereits auf den ersten Seiten von der Story fasziniert. Die Autorin Dani Atkins hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der in mir eine Wohlfühlstimmung hervorrief. Es liest sich sehr flüssig und vor allem sind die einzelnen Szenen bildlich vorstellbar. Aber auch gefühlsmäßig hat mich die Autorin vollkommen erreicht. Bereits nach den ersten Seiten hatte ich Tränen in den Augen. Zeitweise klopfte mein Herz wie verrückt vor Liebe, Sehnsucht und Hoffnung. Immer wieder ertappte ich mich beim Lesen bei Gefühlsausbrüchen und schloss das Buch am Ende tränenreich. Als die Geschichte am Anfang ihre Wendung nimmt, war ich im ersten Moment ein wenig verwirrt, weil ich nicht genau wußte, was passiert ist und warum es auf einmal ganz anders ist. Ich denke genau so hat sich Rachel gefühlt, als sie im Krankenhaus erwacht ist. Doch schnell folgte der Aaahh-Effekt und die Geschichte fesselte mich an jede Seite. Das Ende war für mich, trotz einer kleinen Vorahnung, sehr überraschend. Ich habe es mir gedanklich auf eine etwas anderen Art ausgemalt. Doch das Ende toppt diese Geschichte noch einmal und gibt dem Leser eine ordentliche Portion Gefühl. Ich habe noch Stunden über dieses Buch nachgedacht und mich selbst gefragt :"Was würdest du tun, wenn du eine zweite Chance in deinem Leben bekommen würdest?" oder "Wie würde mein perfektes Wunschleben aussehen?" und "Würde ich darin gerne leben?". Die Danksagung der Autorin hat mich auch sehr berührt, denn dort erzählt Dani Atkins noch eine ganz besondere Geschichte. Dieses Buch ist mein persönliches Highlight des Jahres 2014 und ich kann es nur jedem wärmstens ans Herz legen. Lest es, Ihr werdet es nicht bereuen, im Gegenteil! Es wird euch viel mehr geben, als ihr vermutet. Fazit: Die Autorin Dani Atkins schafft mit "Die Achse meiner Welt" ein absolutes Wohlfühlbuch, was dem Leser noch viel mehr gibt, als "nur" wundervolle Lesestunden. Es berührt und bringt uns zum Nachdenken. Ein wundervolles Buch, welches den Leser durch verschiedene Gefühlswelten, wie Liebe, Sehnsucht und Hoffnung zieht. Dieses Buch sollte jeder gelesen haben!

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Manja Teichner aus Krefeld am 16.09.2014
Kurzbeschreibung: Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? (Quelle: Knaur TB) Meine Meinung: Rachel ist 18 Jahre alt. Sie feiert ausgelassen mit ihrer Clique bevor diese sich in alle Richtungen zerstreut. Bis zu dem Moment als ein Auto ins Restaurant rast und sich alles ändert. 5 Jahre später kehrt Rachel in ihren Heimatort zurück. Sie ist zur Hochzeit ihrer besten Freundin Sarah eingeladen. Obwohl es Rachel viel Überwindung kostet, der Verlust ihres besten Freundes Jimmy noch immer schwer auf ihr lastet, trifft sie sich trotzdem mit ihrer Clique am Abend vor der Hochzeit. Doch Rachel bekommt starke Kopfschmerzen und bricht letztlich am Grab von Jimmy zusammen. Sie erwacht im Krankenhaus, doch es ist nichts mehr so wie zuvor. Ihre Narbe ist verschwunden und Jimmy ist plötzlich wieder lebendig. Was ist geschehen? Träumt Rachel nur oder wie kann das sein? Der Roman „Die Achse meiner Welt“ stammt von der Autorin Dani Atkins. Es ist das Romandebüt der Autorin und aufgrund des Klappentextes war ich extrem neugierig auf dieses Buch. Die Protagonistin Rachel ist zunächst eher traumatisiert. Kein Wunder bei dem was sie erlebt hat. Sie hat das Geschehene auch nie wirklich verarbeitet, leidet immer noch darunter. Nachdem sie im Krankenhaus aufgewacht ist hat sie sich kaum verändert. Sie versucht nun alles unter einem Traum abzustempeln, doch ist es das wirklich? Die anderen Figuren wie Matt, Rachels Freund, der mir irgendwie total unsympathisch war, Cathy, die perfekt und sexy ist oder auch Sarah, Rachels beste Freundin sind der Autorin sehr gut gelungen. Und natürlich darf man Jimmy nicht vergessen. Ihn mochte ich wesentlich lieber als Matt. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und flüssig. Man möchte eigentlich nicht aufhören mit dem Lesen, möchte immerzu wissen wie es weitergeht. Geschildert wird das Geschehen aus Sicht von Rachel in der Ich-Perspektive. Man ist also hautnah dabei, erlebt mit was sie erlebt. Die Handlung ist quasi in zwei Teile unterteilt. Zunächst hat es man es mit jugen Erwachsenen zu tun. Man erfährt was damals passiert ist, warum Rachel ist wie sie ist. Dann gibt es einen Zeitsprung von 5 Jahren, alle sind nun älter, erwachsener und reifer. Es ist alles auf einer Liebegeschichte aufgebaut und man rätselt als Leser eigentlich ständig, was ist Wahrheit, was nicht. Die Idee hinter der Geschichte ist nicht unbedingt neu aber Dani Atkins hat sie anders, neu umgesetzt. Das Ende hat mich ehrlich berührt. Es ist absolut gelungen und passt wirklich perfekt zur Gesamtgeschichte. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet. Fazit: Zusammenfassend gesagt ist „Die Achse meiner Welt“ von Dani Atkins ein wunderbares Romandebüt der Autorin. Obwohl die Protagonistin etwas gewöhnungsbedürftig ist haben mich der flüssig fesselnde Stil der Autorin und eine Handlung mit einer nicht neuen, aber anders umgesetzten Idee berührt und komplett überzeugt. Klare Leseempfehlung!

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Tuelpchen1987 aus Pfalz am 06.07.2014
Die Achse meiner Welt von Dani Atkins Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist wirklich passend zum Buch gewählt und würde mir auch im Laden ins Auge stechen. Der Klappentext macht neugierig, aber verrät dennoch nicht zu viel. Rachels Leben ist alles andere als schön verlaufen, viele tiefen musste sie überwinden und es soll noch kein Ende damit haben. Ihre Mutter ist früh gestorbenn ein schlimmer Unfall veränderte Ihr ganzes Leben. Der beste Freund rettete Ihr Leben und Opferte seines dafür, doch auch sie hat noch Gesundheitliche schäden davon getragen. Sie zieht sich von allem in Ihrem Leben zurück und versucht sich so gut es geht zu versteckeln, hat der Unfall doch bewirkt das sie nichts von dem erreicht, was sie erreichen wollte, alles wurde unwichtig. Ihr geliebter Vater ist schwer an Krebs erkrankt und sie kommt nur schwer damit klar. Als die Hochzeit Ihrer besten Freundin bevorsteht, trifft sie Ihre alten Freunde wieder und muss an den Ort zurück den sie am liebsten vergessen wollte, von den Ereignissen überfordert bricht sie zusammen. Doch als sie im Krankenhaus erwacht ist alles anders. Sie ist immer noch mit Ihrem Jugendfreund zusammen und kurz vor der Hochzeit. Ihr bester Freund lebt und den schlimmen Unfall hat es so nie gegeben auch Ihr Vater ist Fit und gesund. Sie hat Fünf wunderbare Jahre erlebt an die sie sich leider nicht erinnern kann. Ihr Leben war ein anderes gewesen. Nur knapp vorm verrückt werden und überwältigt von der Änderung geht sie auf die Suche nach Antworten zu dem Leben an das sie sich erinnert, das es aber wohl nie gegeben hat. Und am Ende des Buches kommt alles ganz plötzlich und anders als erwartet und dennoch erklärt es alles... Das Buch hat sich sehr gut gelesen, die Geschichte war wirklich sehr schön und Fesselt, ich konnte gar nicht aufhören zu Lesen. Das Ende war sehr überraschend aber wirklich gelungen. Gänsehaut und ein paar Tränchen zum Schluss, die mir das Buch beschärten machten die Geschichte perfekt. Wirklich ein schönes Buch für mich war es eine wirkliche Überraschung da ich nicht sehr viel erwartet hatte.

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Janine2610 aus Großmugl am 29.08.2015
Die Inhaltsbeschreibung von "Die Achse meiner Welt" hat mich ziemlich neugierig auf das Buch gemacht, schließlich ist es doch ziemlich ... ungewöhnlich, dass ein Toter plötzlich wieder quicklebendig vor einem steht, nicht? - Bei Rachel war es jedenfalls so. Und ich dachte deswegen schon, dass ich hier im Fantasygenre gelandet bin, bis mir als Leserin im Laufe der Geschichte klargemacht werden sollte, dass Rachel an einer sehr seltenen und/oder ungewöhnlichen Form der Amnesie leidet, die seit dem Unfall aufgetreten zu sein scheint. Nicht nur mir, auch Rachel ist das alles erst recht spanisch vorgekommen. Wir beide wollten und konnten das nicht glauben, was uns hier vorgesetzt wurde und deshalb hat sich Rachel auf Spurensuche begeben, um Beweise ihres "alten" Lebens zu finden, die sie ihrer Familien und ihren Freunden vorlegen konnte. Da aber irgendwie fast alles dagegen gesprochen hat, was Rachels "altes" Leben zur Realität gemacht hätte, habe ich selbst schon zu glauben begonnen, dass dies wohl tatsächlich eine sehr eigenartige Form der Amnesie, oder schlicht und einfach Fantasy, ist. Trotzdem wollte ich den Gedanken, dass da vielleicht doch noch etwas anderes, viel Größeres, dahintersteckt, nicht ganz abschütteln. Mein Gefühl hat mich diesbezüglich tatsächlich nicht in die Irre geführt. - Ich glaube, so viel kann ich sagen: es hat definitiv nichts mit Fantasy zu tun ... Ich finde, dass die Autorin hier eine ganz tolle Geschichte geschrieben hat, die erstens total fesselnd war, weil mich die "Amnesie-zwei Leben-Thematik" so neugierig gemacht hat, dass ich ständig weiterlesen wollte, um zu erfahren, was in Wahrheit der Grund für all das ist und mir zweitens durch die Protagonistin Rachel, und ihrem sehr unterschiedlichen Verhalten und Denken in ihren beiden ebenso sehr unterschiedlichen Leben, ein ausgesprochen authentisches Lesevergnügen beschert wurde. Ich fand das wirklich sehr interessant, dass ich, je weiter sich die Story entwickelt hat, immer genau das gedacht habe, was auch Rachel über ihr Leben und die Sache mit der Amnesie gedacht hat. - Also die Identifikation mit der Hauptperson hat hier perfekt geklappt. Besser hätte Dani Atkins das gar nicht hinbekommen können. Die große Auflösung gab es, wie es ja in den meisten Büchern der Fall ist, erst ganz zum Schluss. Und ich war verblüfft über diese geniale, wenn auch traurige, aber in meinen Augen trotzdem einzig glaubwürdig endende Situation. Plötzlich hat alles bisher Gelesene einen Sinn ergeben. Es war dann alles logisch und klar. Rachel hat also tatsächlich auf eine gewisse Weise eine ganz besondere Art der zweiten Chance mit Jimmy bekommen. Dani Atkins Umsetzung dieser Lösungsidee hat mich mit zweierlei Gefühlen zurückgelassen: überraschend traurig und verblüffend erstaunt. Wenn ihr euch nun auch entschließen solltet, mit Rachel eines Tages den Weg bis ganz zum Schluss zu gehen, kann ich euch versichern, dass ihr mit dem wunderbarsten und zufriedenstellendsten Ende belohnt werdet, welches man sich bei so einer Geschichte nur vorstellen kann ...

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Fabella von BuchZeiten aus Neuss am 31.07.2014
Inhalt: Unfassbar wie ein Augenblick ein ganzes Leben ändern kann. Fünf Jahre ist es her, seit das Unglück geschah, das Rachels Leben so unfassbar änderte. Tod, Trauer, Schmerzen gehören seitdem zu ihrem Leben. Sie hat sich damit arrangiert, übersteht einen Tag nach dem anderen. Doch was man ihr nahm, bringt eine zu große Lücke in ihr Leben um wirklich wieder glücklich zu sein. Doch dann geschieht wieder etwas unvorhersehbares und sie erwacht in der perfekten Version ihres Lebens. Zutiefst verstört versucht Rachel ihren Mitmenschen klar zu machen, dass das ein Traum sein muss, dass dies nicht ihr Leben ist, wie sie es seit fünf Jahren kennt. Doch keiner glaubt ihr wirklich. Und bald weiß Rachel selbst nicht mehr, welche Vergangenheit nun wirklich ist und welche nicht. Meine Meinung: Dieses Buch bekam ich als Überraschung. Ausgesucht hab ich es mir nicht. Der Klappentext las sich nett, aber packte mich nicht, auch wenn das unglaublich schöne cover für mich ein wirklicher Hingucker war. Doch da ich es nun hatte, war ich auch sehr neugierig und schlug es auf .. und nach dem ich eine Seite gelesen habe, war ich auch schon seinem Bann verfallen. Denn so war es tatsächlich .. irgendwas in mir wurde direkt zu Beginn angesprochen und ließ mich weiter und weiter lesen. Es gibt einen Moment im Buch, wo ich dann total verwirrt war, weil ich mit dem, was auf einmal war so gar nicht mehr klar kam. Das brachte mich dann auch sehr ins stocken, aber ich war trotzdem neugierig und las weiter. An dieser Stelle war es irgendwie, als hätte man ein neues Buch angefangen, nichts, was vorher war, war noch da, das war sehr verwirrend. Doch es dauerte glücklicherweise nicht lang und auch da war man wieder gefangen. Rachel ist eine Figur, die man irgendwie sofort ins Herz schließt. Man leidet mit ihr unter dem was geschah, wünschte, man könnte ihr irgendwie helfen und weiß doch, dass man in so einer Situation einfach nicht helfen kann. Überhaupt ist alles, was am Anfang geschieht so extrem, so viel, dass es fast zu viel zu ertragen ist, selbst als Leser. Man fragt sich, wie in einem Leben so viel schmerzhaftes Geschehen kann und wie man dabei noch weiter existieren kann. Als es sich dann dreht und alles ganz toll ist, freut man sich auf der einen Seite. Doch gleichzeitig denkt man die ganze Zeit, dass irgend eine von beiden Realitäten eine falsche ist. Und man wartet quasi ununterbrochen darauf, was geschieht, wie es sich klärt, was passiert, wie es sein kann. Und so jagt man von Seite zu Seite, saugt den Inhalt in sich auf .. Und irgendwann kommt man zum Ende .. und das war ein Ende, das ich so überhaupt nicht erwartet hätte, nicht mit gerechnet hätte und das mich tatsächlich zum hemmungslosen Heulen brachte .. nicht nur ein bisschen Wasser in den Augen, nein, das volle Programm ... Fazit: Ein unbeschreiblich emotionales Buch, das mehrfach die Richtung wechselt in dem was passiert und man nicht weiß, welche Version nun die wahre ist und das mit einem so überraschendem Ende aufwartet, dass man nicht anders kann, als hemmungslos zu weinen .. so erging es zumindest mir und ich kann es Euch nur wirklich ans Herz legen. Ein Debüt?? Ja, ein unglaubliches!

Die Achse meiner Welt

Bewertung von Kleeblatt aus Berlin am 31.07.2014
Ein letztes Mal wollen sich die Freunde treffen, bevor sie nach Beendigung der Schule in alle Winde verstreut werden. Während sie in einem Restaurant sitzen und auf ihr Essen warten, fährt ein Auto direkt auf die Scheibe zu, hinter der sie sitzen. Während sich der Großteil in Sicherheit bringen kann, bleibt Rachel eingeklemmt zwischen den Stühlen zurück. In letzter Sekunde zerrt sie ihr Jugendfreund Jimmy dort heraus und bringt sie in Sicherheit. Sie ist zwar schwer verletzt, aber Jimmy ist tot. Indem er sie gerettet hat, verlor er sein Leben. 5 Jahre später sieht sich Rachel gezwungen, wieder in die Kleinstadt zu fahren, in der damals das Unglück geschah. Ihre langjährige Freundin Sarah heiratet und Rachel brachte es nicht übers Herz, nein zu sagen. In den letzten Jahren ist viel geschehen. Durch das Unglück wurde Rachel schwer verletzt, eine große bleibende Narbe ziert ihre Stirn. Lange lag sie seinerzeit im Krankenhaus, ihren Traum vom Studium und der Laufbahn als Journalistin musste sie begraben. Die Beziehung zu Matt, mit dem sie zur Zeit des Unglücks liiert war, beendete sie später. Nun lebt sie allein und zurückgezogen. Es ist schwer für sie, die ganze Clique wiederzusehen und zu wissen, dass einer fehlt, Jimmy. Irgendwie übersteht sie den ersten Abend, obwohl sie mit wahnsinnigen Kopfschmerzen geplagt ist. Sie verabschiedet sich beizeiten und geht nachts noch auf den Friedhof, um Jimmys Grab zu sehen. Dort bekommt sie einen solche heftigen Anfall von Kopfschmerzen, dass sie auf einem Auge blind ist und ohnmächtig zusammenbricht. Am nächsten Tag kommt sie im Krankenhaus wieder zu sich, mit einer für sie verschobenen Realität. Alles ist so, als wäre dieses Unglück vor 5 Jahren nicht für Jimmy tödlich verlaufen. Er steht im Krankenhaus plötzlich vor ihr. Die ärztliche Diagnose lautet Amnesie, aber kann das sein? ... Was würde man tun, wenn man eine zweite Chance bekommen könnte? Eine Chance, alles besser oder anders zu machen? Rachel bekommt diese Chance, aber sie kann damit nicht umgehen. Sie sucht ihre Vergangenheit, auch auf die Gefahr hin, alles wieder zu verlieren. Rachel hat einen Freund verloren, der sein Leben verlor, um sie zu retten. Alle haben gesehen, dass Jimmy sie liebte, nur sie sah es nicht. Für sie war Jimmy noch immer der Freund aus Jugendtagen. Dieser Roman hat mich sehr berührt. Ich bin in ihn hineingezogen worden und wurde erst nach der letzte Seite wieder entlassen. Man erlebt als Leser ein Wechselbad der Gefühle. Obwohl ich kurzzeitig ein wenig verwirrt war, weil die Geschichte eine Wendung nahm und ich nicht den Grund erkennen konnte, ließ sie mich nicht los. Immer wieder habe ich gegrübelt, wie die Zusammenhänge wohl sein mögen und immer auf eine glaubwürdige Antwort gehofft, auf die ich bis zum Ende warten musste. Sicher habe ich mir zwischendurch meine Gedanken gemacht und ganz abwegig waren sie dann auch nicht gewesen. Am Schreibstil der Autorin ist nicht erkennbar, dass das ihr Debütroman sein soll. Sie schreibt flüssig, die Story ist gut durchdacht und wunderbar umgesetzt worden. Ein Buch voller Liebe, mit Trauer, Tod, Verlust und der Möglichkeit auf eine zweite Chance. Man sollte sie nutzen und nicht zurücksehen. Für dieses Buch spreche ich eine klare Kaufempfehlung aus.
» Mehr anzeigen