Druckfrisch aus der Redaktion der Süddeutschen Zeitung: Die aktuellen Buchbesprechungen der SZ finden Sie täglich aktuell hier bei bücher.de

««« zurück12345vor »
Das Verschwinden des Jim Sullivan
Viel, TanguySZ vom 02.09.2014
Das Verschwinden des Jim Sullivan
Durch die Wüste
Warum schreibt ihr nicht endlich wie die Amerikaner? Der französische Autor Tanguy Viel
gibt mit seinem Roman „Das Verschwinden des Jim Sullivan“ eine souveräne Antwort
VON ULRICH RÜDENAUER
Warum den US-amerikanischen Kulturimperialismus bierernst analysieren, wenn man sich auch wunderbar über ihn lustig machen kann! Der 1973 in Brest geborene Tangu...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Der Grund, 7 Audio-CDs
Canal, Anne vonSZ vom 02.09.2014
Der Grund, 7 Audio-CDs
Katastrophen
am Klavier
„Am Grund“, ein Kreuzfahrt-
Roman von Anne von Canal
Die Costa Concordia ist geborgen, ihr Schiffbruch liegt zwei Jahre zurück, und es darf darauf gewettet werden, dass spätestens in drei Jahren der erste Roman erscheint, der das Unglück zum Thema macht: Die Magie der runden, neuerdings auch halbrunden Gedenkdaten scheint im Literaturb...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Der Grund
Canal, Anne vonSZ vom 02.09.2014
Der Grund
Katastrophen
am Klavier
„Am Grund“, ein Kreuzfahrt-
Roman von Anne von Canal
Die Costa Concordia ist geborgen, ihr Schiffbruch liegt zwei Jahre zurück, und es darf darauf gewettet werden, dass spätestens in drei Jahren der erste Roman erscheint, der das Unglück zum Thema macht: Die Magie der runden, neuerdings auch halbrunden Gedenkdaten scheint im Literaturb...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Der Sommer der Wildschweine, 3 Audio-CDs
Vanderbeke, BirgitSZ vom 01.09.2014
Der Sommer der Wildschweine, 3 Audio-CDs
Strickkunst in Gefahr
Zur Idylle entschlossen: Birgit Vanderbeke feiert in ihrem Roman „Der Sommer der Wildschweine“ das moderne Familienleben
Es ist ein recht munteres Paar, gut eingespielt in gemeinsamer Krisenbewältigung, das sich im neuen Roman von Birgit Vanderbeke endlich mal wieder einen Urlaub gönnt. Der letzte in der Bretagne ist ewig her. Auch in Tunesien waren sie einm...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Vom Glanz der alten Tage
SethSZ vom 01.09.2014
Vom Glanz der alten Tage
Club der toten
Comic-Dichter
Der Zeichner Seth schwärmt von
der kanadischen Cartoonkunst
Es gibt Filme über Film, Literatur übers Schreiben, Malerei über Kunst – und es gibt Comics über Comics. Unter den Cartoonisten, die sich aufs Selbstreflexive kaprizieren, nimmt der Kanadier Seth eine wichtige Rolle ein. Nicht allein, dass er international als Autorität geschätzt ...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Der Sommer der Wildschweine
Vanderbeke, BirgitSZ vom 01.09.2014
Der Sommer der Wildschweine
Strickkunst in Gefahr
Zur Idylle entschlossen: Birgit Vanderbeke feiert in ihrem Roman „Der Sommer der Wildschweine“ das moderne Familienleben
Es ist ein recht munteres Paar, gut eingespielt in gemeinsamer Krisenbewältigung, das sich im neuen Roman von Birgit Vanderbeke endlich mal wieder einen Urlaub gönnt. Der letzte in der Bretagne ist ewig her. Auch in Tunesien waren sie einm...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Verliebt - Verlobt - Verheiratet
Wienfort, MonikaSZ vom 01.09.2014
Verliebt - Verlobt - Verheiratet
Strenges Glück
Monika Wienfort hat eine Geschichte der Ehe seit der Romantik geschrieben. Darin erfährt man:
Noch nie war es so leicht zu heiraten – und noch nie war es so unbeliebt
VON JOHAN SCHLOEMANN
In englischen und amerikanischen Publikationen ist man peinlichst bemüht, ein Statement of interest abzugeben, also mögliche Interessenskonflikte offenzule...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Das achte Leben (Für Brilka)
Haratischwili, NinoSZ vom 30.08.2014
Das achte Leben (Für Brilka)
Gewalt und Leidenschaft
Das 20. Jahrhundert in einem großen Familienroman aus Georgien – dem Land, das vielen als Paradies gilt, das aber auch
Gestalten wie Stalin und Berija hervorbrachte: „Das achte Leben (Für Brilka)“, auf Deutsch geschrieben von Nino Haratischwili
VON BURKHARD MÜLLER
Wie schmecken Sprachen? Gar nicht, würde ein Linguist meinen, Sprache – jede S...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Der letzte Ort
Fatah, SherkoSZ vom 29.08.2014
Der letzte Ort
Irakisches Endspiel
Wie man nach Verlust seines Wertekostüms das nackte Leben bewahrt –
Sherko Fatahs hellsichtige Romanchronik einer Entführung
VON FLORIAN KESSLER
Eben noch war es bloß heiß. Zwei Reisende sind aus ihrem klimatisierten Geländewagen gestiegen. Sie stehen am Auto, orientieren sich blinzelnd im grellen Mittagslicht. Im nächsten Augenblick fallen ande...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
Die Frau auf der Treppe
Schlink, BernhardSZ vom 28.08.2014
Die Frau auf der Treppe
Die gemalte Frau und ihre Männer
Durch ein Bild von Gerhard Richter inspiriert: der neue Roman von Bernhard Schlink
Dieser Anwalt ist noch ein rechter Welpe, als ihm der Fall in den Schoß fällt, irgendwann in den Siebzigern. Den Schlichen der charmanten Irene hat er nichts entgegenzusetzen, so wenig wie die beiden anderen, deutlich erfahreneren Männer, die sie um den Finger wicke...
mehrjetzt eigene Bewertung schreiben!
««« zurück12345vor »