Der Tigerbericht - Wild, Dietrich
  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Mittlerweile hat die Geschichte vom "Tigerbericht" Kultstatus: Der einsame Wanderer begegnet in der Wüste Sinai einem Meister, der ihm durch den Bericht des Tigers die Essenz des Zen Buddhismus nahe bringt. Es ist eine Reise zur inneren Quelle mit Klängen aus den tiefen Räumen wortloser Weisheit Der Autor Dietrich Wild liest mit seiner unnachahmlichen Stimme und begeistert die Zuhörer. "Wenn Du vollkommen still wirst, hörst Du alles." - das ist die Essenz des "Tigerberichts" (übermittelt und erläutert von Shunryu Suzuki-roshi, aufgeschrieben und erzählt von D. Wild, mit Originalmusik von A…mehr

Produktbeschreibung

Mittlerweile hat die Geschichte vom "Tigerbericht" Kultstatus: Der einsame Wanderer begegnet in der Wüste Sinai einem Meister, der ihm durch den Bericht des Tigers die Essenz des Zen Buddhismus nahe bringt. Es ist eine Reise zur inneren Quelle mit Klängen aus den tiefen Räumen wortloser Weisheit. Der Autor Dietrich Wild liest mit seiner unnachahmlichen Stimme und begeistert die Zuhörer. "Wenn Du vollkommen still wirst, hörst Du alles." - das ist die Essenz des "Tigerberichts" (übermittelt und erläutert von Shunryu Suzuki-roshi, aufgeschrieben und erzählt von D. Wild, mit Originalmusik von Al Gromer Khan).
  • Produktdetails
  • Verlag: Sheema Medien
  • Seitenzahl: 65
  • 2004
  • Ausstattung/Bilder: 2004. 65 S. m. 5 Abb.
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 216mm x 13mm
  • Gewicht: 397g
  • ISBN-13: 9783931560171
  • ISBN-10: 3931560171
  • Best.Nr.: 13036713

Autorenporträt

Shunryu Suzuki (geb. 1904 in Japan, gest. 1971 in den USA) gilt als der bedeutendste ZenMeister der Neuzeit. Als einfacher Tempelpriester entschloss er sich 1959 als Meditationslehrer nach Amerika zu gehen. In San Francisco gründete er das erste ZenZentrum im Westen, später das berühmte ZenKloster Tassajara in den kalifornischen Bergen. In den 60er Jahren war er der geistige Mittelpunkt der kulturellen und spirituellen Szene an der Westküste der USA. Zu seinen Schülern und Bewunderern gehörten berühmte Künstler wie Alan Ginsberg, John Lennon und Alan Watts.