Plötzlich Shakespeare - Safier, David

Plötzlich Shakespeare

Roman

David Safier 

Gebundenes Buch
 
20 Kundenbewertungen
  sehr gut
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
18 ebmiles sammeln
EUR 17,95
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Plötzlich Shakespeare

Das Liebesleben der Grundschullehrerin Rosa gibt Anlass zu Klagegebeten. Bei einem Zirkusbesuch erklärt ihr ein Hypnotiseur, dass die Lösung ihrer Probleme in einem früheren Leben zu finden ist. Noch bevor Rosa "Veralbern kann ich mich alleine" sagen kann, wird sie per Hypnose in ein solches Leben zurückgeschleudert. In das Jahr 1594. In den Körper eines Mannes. Der sich gerade duelliert. Und der William Shakespeare heißt!
Mit einem Male muss sich Rosa im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit Shakespeares Feinden herumschlagen, sie wird als Mann auch noch mit völlig neuen Fragen konfrontiert. Under anderem:" Wie hält man sich liebestolle Verehrerinnen vom Leib?" oder "Wie geht man als Mann eigentlich auf Toilette?"
Und dann gibt es da ja auch noch Shakespeare, dessen Geist in seinem Körper gefangen ist. Und so quasselt er Rosa bei ihrem Versuch, das Leben zu meistern, ständig verärgert dazwischen. Denn von der Tatsache, dass Rosa seinen Körper kontrolliert, ist er "not at allamused".

Wenn ein Mann und eine Frau sich das Leben teilen, ist das ja schon schwierig. Aber wenn Mann und Frau sich auch noch ein und denselben Körper teilen müssen, dann ist das Chaos perfekt! Die liebeskranke Rosa wird per Hypnose in ein früheres Leben versetzt, in den Körper eines Mannes, der sich gerade duelliert. Wir schreiben das Jahr 1594, und der Mann heißt William Shakespeare. Rosa darf erst wieder zurück in die Gegenwart, wenn sie herausfindet, was die wahre Liebe ist. Keine einfache Aufgabe: Sie muss sich als Mann im London des 16. Jahrhunderts nicht nur mit liebestollen Verehrerinnen rumschlagen, sondern auch mit Shakespeare selber, der nicht begeistert ist, dass eine Frau seinen Körper kontrolliert. Der Barde hat zwar „Romeo und Julia“ geschrieben, aber von der wahren Liebe versteht er noch weniger als Rosa. Und während sich die beiden in ihrem gemeinsamen Körper kabbeln, entwickelt sich zwischen ihnen die merkwürdigste Lovestory der Weltgeschichte.


Produktinformation

  • Verlag: Kindler
  • 2010
  • 4. Aufl.
  • Ausstattung/Bilder: 314 S.
  • Seitenzahl: 320
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 135mm x 29mm
  • Gewicht: 407g
  • ISBN-13: 9783463405537
  • ISBN-10: 3463405539
  • Best.Nr.: 27946448
David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Autoren der letzten Jahre. Seine ersten beiden Romane "Mieses Karma" und "Jesus liebt mich" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Außerdem arbeitet David Safier als Drehbuchautor. Für seine TV-Serie "Berlin, Berlin" gewann er den Grimme-Preis sowie den International Emmy (den amerikanischen Fernseh-Oscar). David Safier lebt in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

Videoclip zu "Plötzlich Shakespeare"

Das Videoclip wird geladen...


Kundenbewertungen zu "Plötzlich Shakespeare" von "David Safier"

20 Kundenbewertungen (Durchschnitt 4.1 von 5 Sterne bei 20 Bewertungen   sehr gut)
  ausgezeichnet
 
(6)
  sehr gut
 
(11)
  gut
 
(2)
  weniger gut
 
(1)
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Plötzlich Shakespeare" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

««« zurück12vor »
Kundenbewertungen sortieren:
hilfreichste - beste - neueste

Bewertung von Angela.Bücherwurm aus Wülfrath am 01.04.2013   ausgezeichnet
Herrlich schräg

Rosa ist unglücklich verliebt und mit ihrem Leben unzufrieden. Ein Hypnotiseur verspricht ihr die Lösung ihres Problems und vesetzt sie ins London des 16. Jahrhunderts in den Körper eines Mannes und zwar in den von William Shakespeare. Und Rosa darf erst wieder zurück in ihre Welt, wenn sie herausgefunden hat, was wahre Liebe wirklich ist. Bei dieser unfreiwilligen " Zweierbeziehung " sind urkomische und skurile Situationen vorprogrammiert. Wie geht man als Mann zur Toilette ? Wie wehrt man liebestolle Frauen ab ? Und Shakespeares " Geist " mischt sich auch immer wieder ein.

David Safier hat hier - wie immer - wieder einen wirklich amüsanten Roman geschrieben. Natürlich darf man nicht alles allzu ernst nehmen und für Leute, die es lieber realitätsnah mögen, ist dieses Werk sicher nicht geeignet. Aber für Leser mit - schrägem - Humor in meinen Augen ein "Muss ". Neben dieser eindeutigen, humoristischen und augenzwinkernden Seite der Geschichte , ist hier aber auch die ein oder andere kleine Lebensweisheit zu finden, die einen durchaus zum Nachdenken anregen kann .

Ich habe diesen leicht zu lesenden Roman, mit seiner manchmal schon fast lakonischen Art auf jeden Fall genossen und viel gelacht. Ich freue mich schon auf ein neues Buch von David Safier

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Buchwurm aus Ober-Ramstadt am 16.10.2011   sehr gut
Rosa bezeichnet sich selbst als Klischee. Während sie ihren Job als Grundschullehrerin hasst und sich die Abende und Nächte mit ihrem schwulen besten Freund Holgi und Ramazotti um die Ohren schlägt, plant ihr Ex-Freund Jan seine neue große Liebe Olivia zu heiraten. Rosa ist davon überzeugt, dass eigentlich Jan und sie füreinander bestimmt sind. Und so setzt sie alles daran, die Hochzeit zu sabotieren. Bis sie eines Abends dem Zirkusmagier Prospero begegnet. Dieser zeigt in seiner Vorstellung, wie er einen Zuschauer in sein früheres Leben zurück führt und dieser danach wie ausgewechselt ist. Fasziniert beobachtet Rosa ihn weiter und muss feststellen, dass alles nur ein großer Schwindel ist. Oder doch nicht? Denn Prospero hypnotisiert die Arme, bevor sie weiß, wie ihr geschieht. Und ehe sie sich's versieht, steckt sie plötzlich mitten im Schlamassel. Im Körper von William Shakespeare höchstpersönlich. Und dessen Geist ist auch noch mit von der Partie. Und so sehen sich die beiden gezwungen, zusammen zu arbeiten, damit Rosa wieder zurück in ihre Zeit und ihren Körper kann. Allerdings muss sie hierfür lernen, was die wahre Liebe ist. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen...

Nachdem ich ja zu den wenigen Lesern gehöre, denen Safiers Debut "Mieses Karma" nicht gefallen hat, weil es mir einfach zu seicht war, gab ich ihm jetzt nochmal eine Chance. Und ich muss sagen: Die Idee des Buches ist wirklich gut. Und wenn man sich auf seinen Schreibstil und Humor einlassen kann, ist es auch durchaus für einen Nachmittag recht unterhaltsam. Habe auf jeden Fall einige Male ordentlich gelacht und werde auch noch "Jesus liebt mich" lesen, da ich beide Bücher in der Bücherei bekommen habe.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Vanessa am 20.06.2011   ausgezeichnet
Ich hab es nur als Hörspiel gehört, trotzdem bin ich begeistert von dem Buch!
Es gehört zu meinen Lieblingsbüchern ;*

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Bine aus Berlin am 01.06.2011   sehr gut
Geschichtsbuch mal anders.
Humor und Witz ziehen sich wie ein roter Faden durch dieses Buch.

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Nefret am 17.04.2011   weniger gut
Rosa ist unglücklich. Ihr Ex-Freund will eine andere Frau heiraten. Per Hypnose lässt sich Rosa in ein früheres Leben versetzen. Sie wacht in dem Körper von William Shakespeare auf und kann erst wieder in ihr altes Leben zurück, wenn sie herausgefunden hat, was die wahre Liebe ist.

Schon auf den ersten Seiten musste ich feststellen, dass dieses Buch und vor allem der Humor überhaupt nicht mein Ding sind. Wenn ich nicht jedes Buch, das ich angefangen habe, zuende lesen würde, hätte ich schnell aufgegeben.

Der Humor ist platt und pubertär. Durch die ständigen Wiederholungen der Witze werden diese auch nicht besser. Als schräg würde ich den Humor nicht bezeichnen, sondern eher als plump und einfallslos - "Pupskissen-Niveau".

Die Handlung ist vorhersehbar und nicht sonderlich spannend. Lediglich am Ende konnte ich Sympathien für die beiden Hauptfiguren aufbringen. Schade, dass nicht mehr der Handlung mit Shakespeare in der Gegenwart spielte. Dies hätte ich viel interessanter gefunden als Shakespeares Streifzüge durch Bordelle oder Rosas Suche nach einer Toilette.

Chance vertan, aber zum Glück lässt sich nicht nur über Geschmack, sondern auch über Humor streiten.

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Bina am 16.12.2010   sehr gut
Dieses Buch ist, wie seine zwei Vorgänger, ausgezeichnet und erfrischend !!!
Eine leichte Kost für zwischendurch :o))

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Lubig2 am 11.10.2010   sehr gut
...banal aber immer wieder wahr...
Eine an sich ziemlich banale Lebensweisheit wird mit viel Humor und Wortwitz erzählt. Ich habe auf jeden Fall herzlich gelacht, als Rosa sich plötzlich als Mann zurechtfinden muss. Und die Quintessenz des Buches, dass man sich selber lieben muss, um andere und das Leben lieben zu können ist zwar nicht neu, aber nichts desto trotz wahr.
Rosa wird also eher durch Zufall in die Vergangenheit in den Körper Shakespeares versetzt und muss sich damit auseinandersetzen. Zwischendurch kommt auch Shakespeare selber zu Wort und gibt als Gefangener im eigenen Körper seine Kommentare ab.
Rosa versucht aber zu mogeln und in ihre Zeit zurückzukehren, ohne die gestellte Aufgabe zu beenden. Dadurch ergeben sich neue Verwicklungen und die Geschichte wird immer turbulenter……..

4 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Pharo72 aus Zittau am 05.09.2010   sehr gut
Rosa möchte sich an ihren Hollywood-Heldinnen ein Beispiel nehmen und ihre einstige große Liebe Jan, wenige Tage vor seiner Hochzeit mit einer anderen, zurückerobern. Der Versuch misslingt und aus Enttäuschung sowie der Suche nach der einzig wahren Liebe lässt sie sich per Hypnose in ein früheres Leben zurückversetzen. Dabei landet sie ausgerechnet im Körper des damals noch nicht ganz so berühmten William Shakespeare. Eine turbulente und zum Brüllen komische Liebesgeschichte nimmt daraufhin ihren Lauf.

Bereits mit „Mieses Karma“ hat der Autor es geschafft, mich zu begeistern. Nun liegt sein neuestes Werk vor und wieder kann ich nur positive Eindrücke wiedergeben. Sicher ist Rosa mit ihrer Figur, dem ungeliebten Job und dem Nachtrauern ihres Ex-Freundes ein wandelndes Klischee, aber dies tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. Auf wunderbare Weise stellt David Safier die Konflikte, Schwierigkeiten, aber auch berührenden Momente der zwei Seelen in einem Körper sowohl in der Vergangenheit als auch in der Jetztzeit dar. Wenn Rosa der Königin Elisabeth auf dem Donnerbalken begegnet oder sie sich Wortgefechte mit Sir Francis Drake liefert, bleibt kein Auge trocken.

Diese Art von Humor liebt man oder aber nicht. Ich tue es, denn nur wenige bringen mich so zum Lachen. Wie das Ganze ausgeht, sei hier nicht verraten, aber es gelingt dem Autor ein für alle Sichtweisen befriedigendes Ende aufzuzeigen.

6 von 6 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Charly am 10.08.2010   ausgezeichnet
Ich habe selten ein so gutes, tiefsinniges und lustiges Buch zugleich gelesen. Ich konnte es kaum aus der Hand legen. David Safir weiß wie man die Gefühle im Körper eines Mannes/einer Frau beschreibt.
Auf den Schluss, wie Rosa die wahre Liebe findet, ist man über das ganze Buch weg hin gespannt. Mich hat es nachdenklich zurückgelassen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von danail aus Deggendorf am 02.08.2010   ausgezeichnet
Genau wie der Rest der Bücher, einfach spitze und toll geschrieben.
Habe es auf einen Tag durchgelesen, so gut liest sich das Buch.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

««« zurück12vor »

Sie kennen "Plötzlich Shakespeare" von David Safier ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


33 Marktplatz-Angebote für "Plötzlich Shakespeare" ab EUR 1,00

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
leichte Gebrauchsspuren 1,00 1,20 Banküberweisung Mama Afrika 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 1,79 1,20 Banküberweisung meteor 98,8% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,10 1,20 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung mavledo 100,0% ansehen
wie neu 2,50 1,40 Banküberweisung Basis e.V. 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,50 14,80 sofortueberweisung.de, PayPal, Banküberweisung Spiritfeger 100,0% ansehen
wie neu 2,60 1,20 Banküberweisung Tanja ha 100,0% ansehen
wie neu 2,80 1,20 Banküberweisung Puschkino 98,2% ansehen
gebraucht; sehr gut 2,85 2,00 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Antiquariat Libellus 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,90 2,10 Banküberweisung susebert 100,0% ansehen
wie neu 3,00 1,20 Banküberweisung melavelte 100,0% ansehen
wie neu 3,00 1,20 Banküberweisung kriemhildchen 100,0% ansehen
wie neu 3,00 1,20 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung bienenbertel 100,0% ansehen
wie neu 3,00 1,85 Banküberweisung aharibo 100,0% ansehen
gebraucht; sehr gut 3,00 1,90 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), offene Rechnung, Banküberweisung Antiquariat Bücherbox 99,8% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 3,00 2,00 Banküberweisung Haus des Seins 100,0% ansehen
wie neu 3,00 2,40 Banküberweisung gabdi2013 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 3,40 1,20 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung iracoubo 100,0% ansehen
wie neu 3,99 1,20 Banküberweisung Federchen 100,0% ansehen
4,00 2,00 Banküberweisung, offene Rechnung, Selbstabholung und Barzahlung Antiquariat Leseluxus 100,0% ansehen
wie neu 4,40 1,45 PayPal, Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung herr_ernie 100,0% ansehen
wie neu 4,50 1,10 Banküberweisung SophiaH 100,0% ansehen
gut 4,50 2,00 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), PayPal, Banküberweisung Buchhandel Freitag 99,8% ansehen
wie neu 4,56 12,50 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung glokil 100,0% ansehen
4,89 2,50 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung Rehlinger Bücherzelt 100,0% ansehen
wie neu 4,90 1,20 PayPal, Banküberweisung, sofortueberweisung.de Lafcadio Hearn 100,0% ansehen
wie neu 6,00 1,20 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung Matiamu 100,0% ansehen
gebraucht; sehr gut 6,95 2,99 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung Buchladen Lensahn 99,5% ansehen
wie neu 8,00 1,05 Banküberweisung Losuka 100,0% ansehen
8,00 2,50 Banküberweisung, offene Rechnung, Lastschrift Bojara & Bojara-Kellinghaus OHG 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 8,00 5,50 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) rarebooks 97,7% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 8,95 2,50 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Banküberweisung ARVELLE Buch- und Medienversand e.K. 99,4% ansehen


Alle Marktplatz-Angebote ansehen

Mehr von
Andere Kunden kauften auch