Tauben fliegen auf - Nadj Abonji, Melinda
Videoclip

Tauben fliegen auf

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2010 und Schweizer Buchpreis 2010

Melinda Nadj Abonji 

Gebundenes Buch
 
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
22 ebmiles sammeln
EUR 22,00
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.


Andere Kunden interessierten sich auch für

Tauben fliegen auf

Zuhause ist die Familie Kocsis also in der Schweiz, aber es ist ein schwieriges Zuhause, von Heimat gar nicht zu reden, obwohl sie doch die Cafeteria betreiben und obwohl die Kinder dort aufgewachsen sind. Die Eltern haben es immerhin geschafft, aber die Schweiz schafft manchmal die Töchter, Ildiko vor allem, sie sind zwar dort angekommen, aber nicht immer angenommen. Es genügt schon, den Streitigkeiten ihrer Angestellten aus den verschiedenen ehemals jugoslawischen Republiken zuzuhören, um sich nicht mehr zu wundern über ein seltsames Europa, das einander nicht wahrnehmen will. Bleiben da wirklich nur die Liebe und der Rückzug ins angeblich private Leben?


Produktinformation

  • Verlag: Jung Und Jung
  • 2010
  • 2. Aufl.
  • Ausstattung/Bilder: 314 S.
  • Seitenzahl: 314
  • Deutsch
  • Abmessung: 191mm x 126mm x 31mm
  • Gewicht: 388g
  • ISBN-13: 9783902497789
  • ISBN-10: 3902497785
  • Best.Nr.: 29669909
Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 05.10.2010

Buchpreis für Melinda Nadj Abonji
Schweizer Autorin erhält im Römer Auszeichnung für besten Roman des Jahres

FRANKFURT. Zum Schluss ihrer Dankesrede wechselte Melinda Nadj Abonji ins Ungarische. Gerade hatte die in Deutschland bislang noch kaum bekannte Autorin den Deutschen Buchpreis erhalten und sich für die Zuerkennung der Auszeichnung mit einem äußerst präzisen Auftritt revanchiert, da begann ihre Stimme doch noch zu zittern und musste durch den Rückgriff auf die Muttersprache gefestigt werden. "Ich dachte, es regnet, aber es sind meine Augen, die tränen", übersetzte Nadj Abonji das Zitat aus einem ungarischen Lied später.

Erhalten hatte die 1968 in der Vojvodina zur Welt gekommene Autorin den Preis für den besten deutschsprachigen Roman des Jahres für ihr Buch "Tauben fliegen auf", das im Salzburger Verlag Jung und Jung erschienen ist. Aus der Sicht einer jungen Frau schildert es die Geschichte einer ungarischen Familie aus Serbien, die vor dem Zerfall Jugoslawiens in die Schweiz auswandert und sich dort dem Arbeitsleben in einem fremden Land stellen muss, ohne dessen Sprache zu beherrschen. Während sie langsam ihren eigenen …

Weiter lesen

Perlentaucher-Notiz zur Sueddeutsche Zeitung-Rezension

Karl-Markus Gauß hat der Roman der 1968 geborenen Schweizerin Melinda Nadj Abonji, der von der Sehnsucht nach dem "verwehten Glück" der Heimat und Kindheit handelt, ohne ins Idyllische abzugleiten, bezaubert. Die Autorin beschwört darin das Leben in der Vojvodina herauf, eine im heutigen Serbien gelegene autonome zentraleuropäische Region, von jeher Sammelbecken verschiedener Sprachen, Völker und Gerüche und aus eben diesen Gründen auch immer wieder Schauplatz kriegerischer Konflikte, wie sie unter anderem von Alexander Tisma und Danilo Kis für die Zeit des Nationalsozialismus beschrieben worden sind, so Gauß. Die Ich-Erzählerin Ildiko erlebt den zeitgenössichen Verlust der Heimat zweifach: Als junge Emigrantin und später als Schweizerin, die mit den aus der Vojvodina kommenden Kriegsflüchtlingen konfrontiert wird. Aus diesem Zwiespalt heraus entwickelt Nadj Abonji ein kritisches Bild des "Lebens zwischen zwei Welten", das der "deutschsprachigen Literatur neue Themen, Schauplätze und Klänge" hinzufügt, wie der Rezensent konstatiert.

© Perlentaucher Medien GmbH

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 06.10.2010

Gegenheimat
Melinda Nadj Abonji und ihr
Roman „Tauben fliegen auf“
Mindestens so überrascht wie das Publikum im Frankfurter Römer war Melinda Nadj Abonji selbst, als der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Gottfried Honnefelder, den diesjährigen Träger des Deutschen Buchpreises bekanntgab und ihren Namen verlas. Den Freudenschrei der 42-jährigen Schweizerin hörte man selbst noch in Radiomitschnitten aus dem allgemeinen Beifall heraus. Melinda Nadj Abonji galt mit ihrem Roman „Tauben fliegen auf“ als Außenseiterin unter den sechs Nominierten. Vor lauter Aufregung vergaß sie sogar die vorbereiteten Dankesworte, die sie sich notiert hatte, und improvisierte. „Freestyle“ nennt sie das, denn Melinda Nadj Abonji ist nicht nur Autorin, sondern auch Musikerin und Performerin. Sie tritt sowohl als Solistin auf als auch gemeinsam mit dem Rapper Jurczok 1001, und ihr Schreiben betrachtet sie gleichfalls als Musik.
„Tauben fliegen auf“ ist der zweite Roman der Sprachperformerin Abonji, die sich als „ungarische Serbin in der Schweiz“ bezeichnet. Geboren wurde sie 1968 in Becsej in der serbischen Vojvodina, als Kind einer …

Weiter lesen

"Stimmungszauber. Eine sehr peotische Autorenlesung bietet Melinda Nadj Abonji. Ihr mit dem deutschen Buchpreis ausgezeichneter Roman "Tauben fliegen auf" ist zwischen dem Stimmungszauber der jugoslawischen Kindheitswelt und der Cafeteria am Zürichsee: eine sehr persönliche und zugleich, vor dem Hintergund der Migrationsdebatte, doch auch repräsentative Geschichte, die von der 42-jährigen Schriftstellerin in einem schmeichelnden, weichen, die Stöße und Prellungen der Zwei-Welten-Konfrontation gleichsam abpolsternden Ton vorgetragen wird. Kein väterlicher Fluch lässt die Stimme der Vorleserin laut werden."
Melinda Nadj Abonji, geb. 1968 in Becsej, Vojvodina ist Autorin und Musikerin. Zunächst studierte sie Germanistik und Geschichte. Seit 2006 leitet sie eine freie Schreibwerkstatt in Zürich. Für "Tauben fliegen auf" erhielt sie den Deutschen Buchpreis 2010 sowie den Schweizer Buchpreis 2010.

Videoclip zu "Tauben fliegen auf"



Kundenbewertungen zu "Tauben fliegen auf" von "Melinda Nadj Abonji"

3 Kundenbewertungen (Durchschnitt 2.7 von 5 Sterne bei 3 Bewertungen   gut)
  ausgezeichnet
  sehr gut
  gut
 
(2)
  weniger gut
 
(1)
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Tauben fliegen auf" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

Bewertung von buchwürmchen aus reutlingen am 05.06.2013   gut
Einfühlsames und wunderbar wird der Leser mit dem Leben einer Zuwanderfamilie vertraut gemacht, sachte Einblicke in die Gefühle Welt, deren Nöte und Sehnsüchte. Der schwierige Neubeginn, das Bedürfnis sich in der neuen Heimat zu integrieren und Anerkennung zu erlangen. Das Buch setzt sich auch mit dem Balkankrieg wage auseinander. Die teils schier unendlich langen Sätze sind etwas gewöhnungsbedürftig, für die Ausdauer jedoch, wird der Leser mit einer Prise Humor belohnt. Obwohl unspektakulär, hat mir die Lektüre gut getan.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Borux aus München am 25.02.2013   weniger gut
Als Mahnzeichen für den Balkankrieg missbraucht

Ich, der diese Rezension schreibt, um seine Eindrücke und Empfindungen nach erfolgter Lektüre festzuhalten, der künftige Leser, der in Erwartung hilfreicher Hinweise meine Kritik an diesem Roman liest, das Feuilleton, welches das Buch zumeist hochjubelte, Ich, den das Buch überhaupt nicht überzeugt hat, Melinda Nadj Abonji, die sich über renommierte Buchpreise freuen darf, Ich, der hinzufügt, wenn einen solche und noch deutlich längere Satzkaskaden nicht irritieren, der Leser, der fragt, lohnt sich das Lesen also doch, Ich, der antwortet, dann eventuell.

Die der Autorin biografisch ziemlich nahestehende Ich-Erzählerin Ildiko beschreibt ihre idyllisch scheinende ärmliche Kindheit in der Vojvodina und ihr anschließendes, vergleichsweise komfortables Leben bis zum Erwachsenwerden in der Schweiz. Mir war beim Lesen oft so, als ob ich die Protagonistin und die mit ihr symbiotisch verbundene Schwester jungmädchenhaft rumalbern hörte bei dem atemlos scheinenden Stakkato des Textes, diesem sehr speziellen Schreibstil der jungen Autorin, der beim Poetry Slam vielleicht erfolgreich ist, in einem Roman auf Dauer aber ziemlich nervt, mich jedenfalls.

Der Stoff des Romans gibt einiges her. Liebevoll und berührend werden die vielen Figuren detailreich beschrieben, die engere Familie ebenso wie der große Verwandtenkreis und auch die vielen Freunde und Nachbarn. Diese mit Anekdoten reich ausgeschmückte Beschreibung einer archaischen, kunterbunten Balkanwelt mit ihren materiellen Alltagssorgen, ihren unüberschaubar großen Familienclans, ihren ausufernden Fress- und Saufgelagen, diese minutiöse Schilderung erscheint mir merkwürdig unreif, aus Sicht naiver junger Mädchen erzählt, glorifizierend und mystifizierend gleichermaßen. Es geht dabei um Familienkonflikte, Liebesbeziehungen, Landleben, Traditionen, andererseits um Wohlstandsgesellschaft, Missgunst, Ausländerfeindlichkeit, Assimilationsdruck, und ganz im Hintergrund auch um den unsäglichen Balkankrieg.

Wir erfahren nebenbei so manches, zum Beispiel dass die beliebtesten Schwarzarbeiter die Pfarrer sind (sic!), welchen Nöten eine Serviertochter in einem Schweizer Café ausgesetzt ist und vieles Anekdotische mehr. Alles das wird überaus warmherzig geschildert und ist trotz der erwähnten stilistischen Marotte durchaus angenehm zu lesen. Woran es mangelt ist eine auch nur einigermaßen interessante Handlung, von tieferen Einsichten, die manche gute Lektüre zu vermitteln vermag, ganz zu schweigen. Fehlt Handlung weitgehend und geistiger Gehalt komplett, bleibt nur die Sprache, der Schreibstil als Motiv zum Lesen. Aber der ist einfach viel zu manieriert, wovon mein einleitender Versuch einer Nachahmung künden soll. Buchpreiswürdig also ist dieser Roman in keinem Fall! Sind womöglich die Buchpreise als Mahnzeichen für den Balkankrieg missbraucht worden, frage ich mich als total irritierter Rezensent.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Ruth Justen aus Leipzig am 03.01.2012   gut
Melinda Nadj Abonji schildert in ihrem preisgekrönten Roman "Tauben fliegen auf" Kindheit und Jugend von Ildiko. Ihre Familie gehört zur ungarischen Minderheit der Vojvodina in Serbien. Da ihre Eltern unter Tito wenig Entwicklungsmöglichkeiten sehen, ziehen sie als "Gastarbeiter" in die Schweiz. Dort wachsen Ildiko und ihre Schwester behütet und in relativem Wohlstand auf. Sie sind aber auch den offenen und verdeckten Anfeindungen ihrer Schweizer Nachbarn ausgesetzt. Ihr emotionales Zuhause liegt daher weiterhin in der Vojvodina. Jedes Jahr fährt die Familie zur Ferienzeit in den Heimatort zu Großmutter und Onkel, wo die Kinder eine unbeschwerte und glückliche Zeit erleben.

Ein ganz normales Emigrantenschicksal? Ja, bis sich Jugoslawien ab 1991 auflöst und die Zugehörigkeit zu welcher Volksgruppe auch immer über Leben und Tod entscheidet. Der Lärm von Vertreibung, Massaker und Krieg dringt bis in die Schweiz, so dass die Angst um die Angehörigen und Schuldgefühle immer stärker das Leben der Exil-Familie überschatten.

Melinda Nadj Abonji hat ein leises, fast schon mädchenhaftes Buch geschrieben. Einfühlsam schildert sie die Erlebnisse und Gefühle der jungen Frau. Dennoch fehlt es der Erzählung an Tiefgang. Der Roman ist zwar fesselnd zu lesen und beleuchtet ein wichtiges Kapitel europäischer Geschichte, ob er dafür aber den Deutschen Buchpreis 2010 verdient hat? Große Literatur liest sich anders.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Sie kennen "Tauben fliegen auf" von Melinda Nadj Abonji ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


33 Marktplatz-Angebote für "Tauben fliegen auf" ab EUR 0,50

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
leichte Gebrauchsspuren 0,50 1,40 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), PayPal, Banküberweisung buecher ebertsheim 100,0% ansehen
wie neu 0,99 2,19 Banküberweisung allende 98,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 1,45 1,20 Banküberweisung kuniberta 100,0% ansehen
deutliche Gebrauchsspuren 1,49 1,95 Banküberweisung aimii 100,0% ansehen
wie neu 2,50 1,00 PayPal, Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Fellini07 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,70 1,20 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung Sigrid und Detlev Lukas GbR 99,7% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 2,99 1,70 Banküberweisung mcprom 97,1% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 3,00 2,00 Banküberweisung Haus des Seins 100,0% ansehen
wie neu 4,00 2,50 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung horstwalter 100,0% ansehen
wie neu 4,80 1,20 Banküberweisung moltofill 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,90 1,20 Banküberweisung Reldies 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 4,90 1,25 Banküberweisung susebert 100,0% ansehen
wie neu 5,45 1,50 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung libromat 98,7% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 5,99 2,60 PayPal, Banküberweisung Richardo45 81,3% ansehen
sehr gut 8,00 1,20 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung Antiquariat Eva Mönkemöller 100,0% ansehen
gebraucht; gut 8,00 2,70 offene Rechnung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Antiquariat Schwörer 99,8% ansehen
wie neu 8,00 12,50 Banküberweisung Buch-Antiquariat Aarau 100,0% ansehen
wie neu 8,00 16,00 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung petermueri 100,0% ansehen
8,95 2,00 PayPal, offene Rechnung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Davids Antiquariat + catch-a-book 99,8% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 9,00 1,20 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung Sigrid und Detlev Lukas GbR 99,7% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 9,95 0,00 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), PayPal, offene Rechnung, Banküberweisung Rhein-Team Lörrach 99,8% ansehen
wie neu 10,00 3,00 offene Rechnung, Banküberweisung, PayPal, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Kapri-Media Bücher 100,0% ansehen
wie neu 11,00 1,20 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung jawbone 100,0% ansehen
gebraucht; wie neu 12,00 2,00 Kreditkarte, offene Rechnung, Selbstabholung und Barzahlung Antiquariat Susanne Winkler 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 14,00 2,25 Banküberweisung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) endenixe 100,0% ansehen
gebraucht; sehr gut 15,00 2,50 PayPal, Selbstabholung und Barzahlung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) buecherhesse 100,0% ansehen
wie neu 18,00 1,20 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung 1aMedien 100,0% ansehen
WIE NEU 19,99 0,00 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Nachnahme, Banküberweisung Buch_und_Wein 99,0% ansehen
wie neu 21,06 2,60 Banküberweisung Die Raubritter 96,8% ansehen
22,00 2,00 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Selbstabholung und Barzahlung, offene Rechnung preiswertlesen1 98,7% ansehen
wie neu 28,00 2,00 Banküberweisung kellerhp 100,0% ansehen
Mehr von
Andere Kunden kauften auch