Er ist wieder da (6 Audio-CDs) - Vermes, Timur

Er ist wieder da (6 Audio-CDs)

Bearbeitete Fassung. 411 Min.

Timur Vermes 

Gesprochen von Herbst, Christoph Maria; Mit Musik v. Matern, Andy
Audio CD
 
35 Kundenbewertungen
  sehr gut
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
19 ebmiles sammeln
EUR 19,33
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.


Andere Kunden interessierten sich auch für

Er ist wieder da (6 Audio-CDs)

Ein literarisches Kabinettstück erster Güte Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet er in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy?


Produktinformation

  • Verlag: Bastei Lübbe
  • ISBN-13: 9783785747414
  • Artikeltyp: Hörbuch
  • ISBN-10: 3785747411
  • Best.Nr.: 35569764
  • Laufzeit: 411 Min.
Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 06.11.2012

Diktator sucht Volk
Böses Erwachen: Die Hitler-Satire von Timur Vermes

Der deutschen Schenkelklopfliteratur ist die Wiederaufersteherei nicht fremd. So kehrte vor vier Jahren bei David Safier der Messias zurück, einigermaßen konsistent im Hinblick auf die Vorgeschichte. Der Journalist Timur Vermes hat jetzt das Gegenteil vollbracht und, mit Detailkenntnis, den Antichrist hervorgezaubert, genauer: Adolf Hitler, erwacht am 30. August 2011 in einer Berliner Brache und vom Benzin noch stinkend wie ein Tankstellenwärter. Der Rückkehrer hält an seiner Mission fest, und zwar so unbeirrbar, dass ihm eine Gesellschaft, die an keine Wahrheiten mehr glaubt, schutzlos ausgeliefert ist. Wenn dies auch ein pointenlastiges Buch ist, hat es doch eine gruselige Rückseite, weil sich eine große Frage andeutet: Wären wir gefeit gegen blinde Entschlossenheit und Demagogie?

Germanien, stellt der Erwachte fest, ist zerfallen und verweichlicht: Die "Frau mit der zuversichtlichen Ausstrahlung einer Trauerweide" an der Spitze des Staates "hatte sich mit den bayerischen Gemütstrinkern zusammengetan, einer, wie mir schien, erbärmlichen Kopie des …

Weiter lesen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 09.01.2013

Ha, ha, Hitler
Die Polit-Satire „Er ist wieder da“ hat die Bestseller-Listen erobert. An der Qualität des Romans kann das nicht liegen
So viel Hitler war lange nicht mehr. Im Weihnachtsgeschäft hat ein Buch überraschend Platz eins der Bestsellerlisten erobert, das mit nichts als einem schwarzen Seitenscheitel und dem charakteristischen, fast quadratischen Bärtchen auf weißem Titelbild unweigerlich alle Blicke auf sich zieht. Bei genauem Hinsehen zerfällt der Hitlerbart in die Worte „Er ist wieder da“ – den Titel von Timur Vermes’ Aufmerksamkeit erregendem Romandebüt. Vermes lässt Adolf Hitler im Jahr 2011 in einer Berliner Baulücke erwachen und auf ein verwirrend modernes, jedoch nachhaltig führerfasziniertes Deutschland treffen. Schon bald bietet sich dem gewesenen Diktator eine zweite Karriere im Rampenlicht: als Comedy-Star.
  Unterbrochen von sehr langen, polternden inneren Monologen des Gröfaz entwickelt sich die Story der Satire recht absehbar. Hitler wird von einem Privatsender „entdeckt“ und für einen begnadeten Parodisten gehalten, der nie aus der Rolle fällt. Erste Auftritte in der Show eines Comedians, der seit Jahren …

Weiter lesen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Wenn ER wieder da ist, ist Volker Surmann mal weg. Timur Vermes' Hitlersatire hat dem Rezensenten überhaupt nicht gefallen. Schon Satire, findet Surmann, ist der falsche Begriff, Marketing-Coup trifft es besser, meint er. Abgesehen davon, dass Surmann dem Autor Satire nicht zutraut, schon weil Vermes sämtliche Figuren (nicht seinen Hitler) so unrealistisch zeichnet, hat der Rezensent das bei Walter Moers schon besser gesehen. Den Plot findet Surmann einfach nur dumm, ebenso die Entscheidung des Autors für eine Innensicht, die dem Leser laut Rezensent zwar einen Haufen redundanter Hitler-Etüden beschert, aber leider kaum echte satirische Momente.

© Perlentaucher Medien GmbH
Christoph Maria Herbst, geboren 1966 in Wuppertal, verkörpert u. a. die Titelfigur in der Serie "Stromberg", für die er den Deutschen Fernsehpreis, den Grimme-Preis, den Bayerischen Fernsehpreis und dreimal den Deutschen Comedypreis erhielt, spielte neben diversen Engagements am Theater und als Synchronsprecher ("Willkommen bei den Sch'tis", "Horton hört ein Hu") in Kinoproduktionen wie "Der Wixxer", "Hui Buh", "Hände weg von Mississippi" und hat als Hörbuchsprecher u.a. die Comedy-Bestseller von Tommy Jaud und Ralf Husmann eingelesen sowie Stefan Zweigs "Schachnovelle" und Josh Bazells "Schneller als der Tod". Zuletzt drehte C. M. Herbst, in der Titelrolle als Kommissar, den TV-Film "Kreutzer kommt".

Videoclip zu "Er ist wieder da (6 Audio-CDs)"

Das Videoclip wird geladen...


Kundenbewertungen zu "Er ist wieder da (6 Audio-CDs)" von "Timur Vermes"

35 Kundenbewertungen (Durchschnitt 4 von 5 Sterne bei 35 Bewertungen   sehr gut)
  ausgezeichnet
 
(17)
  sehr gut
 
(8)
  gut
 
(7)
  weniger gut
  schlecht
 
(3)
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Er ist wieder da (6 Audio-CDs)" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

««« zurück1234vor »
Kundenbewertungen sortieren:
hilfreichste - beste - neueste

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 18.09.2014   ausgezeichnet
sehr geiles buch lässt sich gut lesen

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Blacky (blacky-book@live.de) am 23.08.2014   ausgezeichnet
Inhalt:
Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern und Angela Merkel. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet der Gröfaz in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons.

Ein spitzenmäßiges Hörbuch, das von Christoph Maria Herbst gelesen wird. Dieser hat nicht nur das (den meisten aus dem Fernsehen bekannte) Talent Hitler zu imitieren und persiflieren. Er gibt auch jeder vorkommenden Figur eine eigene Stimme. (Ich musste erst mal nachschauen, ob dieses Hörbuch wirklich nur von Herrn Herbst gelesen wird).
Die Story ist mehr als interessant und stellenweise sehr witzig. Erschreckend ist. -obwohl man weiß, dass es sich um Satire handelt- dass es durchaus so kommen könnte, wie hier beschrieben, falls Adolf Hitler plötzlich wieder da wäre.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Buechergeplauder am 17.08.2014   gut
Er ist wieder da! An einem schönen warmen Tag wacht Hitler wird auf. Er kann sich an kaum etwas erinnern, vorallem nicht daran, wie er hierher gelangt ist. Er versucht sich an seinen Vorabend zu erinnern, doch der ist nicht aufschlussreich und bringt ihn nicht weiter.

Als er erwacht, denkt er immer noch, dass er in seiner Zeit lebt und kann sich nicht erklären, wo Eva und das deutsche Volk, wie er es kennt, abgeblieben ist. Langsam wird Hitler klar, dass dieser Deutschland anders ist. Völlig anders als das, dass er früher kannte.



Zum Buch allgemein kann ich nicht viel sagen, da ich das Hörbuch gehört habe und das Buch nicht besitze. Trotzallem scheint es so, dass das Buch einfach geschrieben ist, so dass man es relativ schnell beenden kann.

Das Buch ist in der "Ich-Perspektive" geschrieben. Wir sehen alles was Hitler sieht und bekommen all seine Gedanken mit.

Das Hörbuch wird von Christoph Maria Herbst gelesen, der perfekt in die Rolle von Hitler und allen anderen Protagonisten schlüpft und diese unglaublich gut darstellt, bzw. vorliest.



Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten mich in das gelesene hineinzuversetzten. Das lag wohl daran, dass dies mein erstes Hörbuch war. Trotzallem nach ein paar Titeln konnte ich mich ohne Probleme in die Geschichte fallen lassen und mich auf sie konzentrieren.



Christoph Maria Herbst schafft es, die Geschichte lustig und humorvoll klingen zu lassen, sodass ich liebendgerne zu den CDs gegriffen habe.



Dieses Buch ist nur für Leute geeignet, die über viel "Schwarzen-"humor besitzen und dieses Buch nicht all zu ernst nehmen. Natürlich ist das was Hitler zu seiner Zeit getan hat, nicht lustig. Trotzallem sollte man dieses Buch nicht zu Herzen nehmen, sondern es locker angehen und nicht sofort verfluchen.

Ich persönlich habe über die ein oder andere Aussage gelacht und geschmunzelt. Es hat mich gut unterhalten. Das einzige was mich gestört hat, war das offene Ende. Weder die Frage, wie Hitler in diese Zeit gekommen ist, noch was weiterhin mit ihm geschieht, wird beantwortet. Es ist ein offenes Ende, mit vielen offenen Fragen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Kaffeefan aus Nürnberg am 18.03.2014   schlecht
Enttäuschendes Buch. Es kommt aufklärerisch daher, doch in Wahrheit tut es so, als wäre der böse Österreicher Hitler damals über Deutschland gekommen und lässt damit einmal mehr vergessen, wie sehr der Maler aus Braunau nur eine damals in Deutschland vorhandene Grundstimmung genutzt hat, wie sehr die damalige Erziehung eine Gesellschaft mit vielen kleinen Hitlers hervorgebracht hatte.
Man könnte fast das böse Wort pseudointellektuell benutzen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

16 von 22 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von deathnote aus Northeim am 21.02.2014   ausgezeichnet
Stellen sie sich mal vor ,Hitler würde einfach wieder von den Toten auferstehen. Munter im heutigen Berlin. Genau das passiert nähmlich. Er wacht auf einer Wiese in der Innenstadt auf und wundert sich über die heutigen Autos,die Kleidung ,die Sprache und vielen mehr. In einem Kiosk findet er erst einmal unterschlupf und wird von den Besitzer ( welcher ihn für einen großartigen Schauspieler hält) freundlich in Empfang genommen. Als er seine Lage so langsam begriffen hat,versucht er wieder an die Macht zu kommen und ihr begleitet ihn auf seinen Weg!
Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen. Meine Schwester hat sie zu Weihnachten bekommen und ich habe sie mir erst mal ''geliehen''.Sie ist mit sehr viel Witz geschrieben und Christoph -Maria Herbst ist ein großartiger Hitler-immitator. Sie ist sehr lang ,sodass man auch etwas für sein Geld geboten bekommt. Ich empfehle dieses Hörspiel an alle Leute ,die Spaß an Komödien haben.

13 von 18 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Ebbi aus Berlin am 15.02.2014   ausgezeichnet
Viel hatte ich über dieses Buch schon gehört, so einige Male bin ich darüber im Buchladen beim Stöbern gestolpert und doch konnte ich mich nicht überwinden, es zu kaufen - schien es mir doch einen zu weit entfernten, absurden Bezug zu haben. Nun hat mir aber das Weihnachtsfest dieses Buch als Überraschungsgeschenk meiner Eltern beschert und vor gut anderthalb Wochen habe ich dann die erste Seite aufgeschlagen.

Überraschender Weise konnte ich es jeden Tag kaum abwarten, mich wieder auf den Weg zur Arbeit bzw. nach Hause machen, da hier stets Zeit zum Lesen bleibt. Und selbst jede 5-Minuten-Fahrt mit U-, S- oder Straßenbahn wurde gnadenlos genutzt, um wieder ein paar Seiten lesen zu können.

Dabei ist das Buch nicht sonderlich spannend - zumindest nichts im Vergleich zu einem guten Thriller oder Krimi. Dennoch war ein Spannungsbogen vorhanden: Ich wollte unbedingt sehen, dass er (also Adolf) enttarnt und alles "gut" wird. Letztendlich ist aber gerade das - unbedingt weiterlesen zu wollen - eine der Eigenschaften, die ein gutes Buch unbedingt ausmacht. Ein weiterer großer Pluspunkt ist, dass die Absurdität der gewählten Hauptfigur nichts daran ändert - es vielleicht sogar begünstigt, dass Timur Vermes es schafft, dem Leser/der Leserin reale (!) Missstände und Absurditäten in unserer Gesellschaft vorzuspiegeln und kompromisslos scharf aufzudecken.
Auch, dass es dem Autor gelungen ist, den/die Leser*in immer wieder zum Schmunzeln, teils zum herzhaften Lachen zu bringen, lässt sich nicht verleugnen. Besonders gut gelungen, ist hier aus meiner Sicht der Besuch des "großen Führers" in der NPD-Zentrale.

Summa summarum bleibt mir nichts anderes übrig, als die Top-Note zu vergeben. Es ist wahrlich Politsatire auf ganz hohem Niveau, die eine sehr willkommene Abwechslung zum Alltag darstellt, einen guten Spannungsbogen aufbaut, den/die Leser*in immer wieder schmunzeln lässt und nicht zuletzt nachdenklich darüber stimmt, wie es denn wäre, wenn "er" plötzlich wieder da wäre ...

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

17 von 27 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Simone aus Kamen am 25.11.2013   ausgezeichnet
Noch immer ist in vielen Momenten das Thema rund um Hitler Tabu. Man darf in gewissen Kreisen nichtmal den Namen erwaehnen und deswegen war mir im Urlaub meine Buchwahl in den ersten Tagen auch etwas unangenehm. Umgeben von lauter Englaendern, die teilweise sowieso noch hinterm Mond leben und denken, Hitler waer noch immer der Herrscher in Deutschland, kann so ein Buch schonmal die Aufmerksamkeit komplett auf sich ziehen. Aber je mehr Seiten ich las, desto mehr wurde mir die Meinung anderer egal. Zwar habe ich niemals eine Lobpreisung auf Hitler erwartet, als bekannt wurde, dass dieses Buch erscheint, aber war ich doch relativ skeptisch. Doch je oefter ich es in der Hand hielt und mir den Buchruecken angesehen hab, desto neugieriger wurde ich und habe es mir schlussendlich dann doch gekauft.

Anhaenger Hitlers werden deutlich enttaeuscht sein. (Ich bin auch froh darueber, wenn die Menschen, die das hier lesen, nicht zu dieser Gruppe gehoeren…). So ist er nunmal, wie er ist. Will seine Meinung an den Mann und die Frau bringen. Wundert sich darueber, dass es soviele Tuerken in Deutschland gibt, wofuer er aber schnell eine Erklaerung findet. Aber was tun die Menschen um ihn herum? Sie nehmen ihn ernst! Und zwar als Comedian, der seine Rolle perfekt beherrscht, auch wenn die Kamera nicht laeuft!

Wer aber dem ganzen Thema eher Neutral gegenueber steht und einen gesunden, teilweise auch schwarzen Humor besitzt, der darf sich sehr gerne das Buch nehmen und lesen. Ich kann es jedem nur waermstens empfehlen und so kann jeder selbst entscheiden, ob man in diesem Land mit – oder meinetwegen auch ueber – Hitler lachen darf.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

27 von 45 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Janek aus GS am 10.11.2013   schlecht
Wenn ich mir vorm Einschlafen die Stimme von Hitler anhören will, schalt ich mir die Wochenschau von 1939 ein. Das Buch, bzw. die Geschichte an sich ist vielleicht nicht schlecht, aber warum um Gottes Willen versucht dieser Pseudoschauspieler Hitler zu imitieren???

Es wäre meiner Meinung nach viel besser wie ein normaler Mensch die Geschichte vorzulesen und nicht wie ein Geisteskranker.

24 von 43 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Melanie T. aus Vettweiß am 26.09.2013   sehr gut
Im Vorfeld wurde viel diskutiert, ob man über dieses Buch lachen darf. Ja, man darf. Die Zeit ist reif dafür. Das Buch ist hervorragend witzig geschrieben, es ist allerdings schon von Vorteil wenn man sich in der Hitler-Zeit ein wenig auskennt, ansonsten gehen viele tiefgründige Hinweise auf Personen und Orte einfach im Text verloren. Es wird viel über die jetzige Zeit geschmunzelt, wie z.B. Soaps, PC's, Internetz etc. Man stelle sich vor man wacht nach über 60 Jahren in der heutigen Zeit auf... Toll ist die Ich-Erzählweise und wie die Menschen auf einen heutigen Hitler reagieren. Das Buch vermittel zumindest den Eindruck, das "so etwas" heute nicht mehr passieren kann. Wirklich tolles Buch, absolut empfehlenswert.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

34 von 57 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Dorian aus Frankfurt am 28.08.2013   gut
Die Idee von dem Buch ist super. Hitler der in der modernen Welt plötzlich wieder auftaucht und versucht sich "mehr oder weniger" anzupassen. Dennoch stören mich die langen Monologe die er mit sich selber führt. Ich hätte mir lieber mehr Story gewünscht.

Wer Humor á la Stromberg mag. Für den ist das Buch genau richtig!

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Gebundenes Buch

34 von 55 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

««« zurück1234vor »

Sie kennen "Er ist wieder da (6 Audio-CDs)" von Timur Vermes ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


7 Marktplatz-Angebote für "Er ist wieder da (6 Audio-CDs)" ab EUR 9,90

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
wie neu 9,90 2,20 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung Irishsetter 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 13,00 1,50 Banküberweisung aprilflieder27 100,0% ansehen
wie neu 14,50 3,50 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung clarinja13 100,0% ansehen
wie neu 18,36 0,00 Banküberweisung gregorgille 95,6% ansehen
wie neu 18,36 0,00 Banküberweisung Hamleh 94,9% ansehen
19,33 8,00 Banküberweisung, Nachnahme, Selbstabholung und Barzahlung Buchh. Die Weisse Rose 91,4% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 54,50 2,70 Banküberweisung 12drue 100,0% ansehen
Mehr von
Andere Kunden kauften auch