Behandlungsfokus - Boessmann, Udo; Remmers, Arno
EUR 16,90
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Versandfertig in 1-2 Wochen

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Ein zentraler Faktor in der Psychotherapie ist die Notwendigkeit der Zeitbegrenzung. Die Kunst der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie besteht darin, mit dem Patienten wesentliche Therapieziele zu erarbeiten und den Therapieprozess zu strukturieren. Hauptaufgabe des Psychotherapeuten ist es dabei, einen therapeutischen Fokus zu bestimmen und die aktuell wirksamen Faktoren zu verstehen, erklären und zu verändern. Die Autoren liefern zahlreiche Vorschläge und Beispiele für eine praxisgerechte Therapieplanung und eine effiziente Fokusbearbeitung.…mehr

Produktbeschreibung
Ein zentraler Faktor in der Psychotherapie ist die Notwendigkeit der Zeitbegrenzung. Die Kunst der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie besteht darin, mit dem Patienten wesentliche Therapieziele zu erarbeiten und den Therapieprozess zu strukturieren. Hauptaufgabe des Psychotherapeuten ist es dabei, einen therapeutischen Fokus zu bestimmen und die aktuell wirksamen Faktoren zu verstehen, erklären und zu verändern. Die Autoren liefern zahlreiche Vorschläge und Beispiele für eine praxisgerechte Therapieplanung und eine effiziente Fokusbearbeitung.
  • Produktdetails
  • Verlag: Deutscher Psychologen Verlag
  • Seitenzahl: 157
  • 2008
  • Ausstattung/Bilder: 2008. 157 S.
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm
  • Gewicht: 265g
  • ISBN-13: 9783931589844
  • ISBN-10: 3931589846
  • Best.Nr.: 23577845
Autorenporträt
Dr. med. Udo Boessmann, Jg. 1956, ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Psychotherapeutische Medizin. In enger Zusammenarbeit mit seinem wichtigsten psychotherapeutischen Lehrer, Dr. med. Nossrat Peseschkian, bildet er, ermächtigt von der hessischen Landesärztekammer, ärztliche und psychologische Psychotherapeuten in der Wiesbadener Akademie für Psychotherapie (WIAP) und in seiner Praxis aus. Die Schwerpunkte seiner Lehrtätigkeit sind Theoretische Grundlagen der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, diagnostische und therapeutische Nutzung der Arzt-Patient-Beziehung mit besonderer Berücksichtigung von Übertragung, Gegenübertragung und Widerstand, methodenübergreifende Supervision und Moderatorentraining.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt: Begegnung und Entscheidung zu Beginn der Therapie Gegenwarts- und zukunftsorientierte Therapieplanung Die Entwicklung der Begriffe Fokus, Fokalkonflikt und Fokaltherapie Fokaltherapie nach Michael Balint Fokusformulierung im deutschsprachigen Raum Dysfunktionale Beziehungsmuster als dynamischer Fokus Das Thema des zentralen Beziehungskonfliktes Fokusorientierung in den Psychotherapie-Richtlinien und in der OPD-2 Die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD) Beziehung, Konflikt, Struktur und Symptomentwicklung in der OPD-2 Operationalisierung der OPD-2-Achsen "Beziehung" und "Konflikt" A. Selbstbeschreibung des Patienten in seinen Beziehungen zu anderen (wie der Patient sich selbst im Kontakt zu anderen erlebt) B. Das Erleben des Verhaltens anderer durch den Patienten C. Beziehungsverhalten des Patienten aus Sicht des Therapeuten D. Selbsterleben des Therapeuten im Kontakt mit dem Patienten (Gegenübertragung) Der erste Schritt in der Behandlungsplanung: Das Strukturniveau nach OPD erfassen 1. Selbstwahrnehmung (eigener Körper, eigene Affekte, eigene Phantasiewelt, Selbstreflexionsvermögen und Identitätserleben) 2. Wahrnehmung anderer (Objekte) und Selbst-Objekt-Differenzierung 3. Emotionales Kommunikationsvermögen (Kontaktaufnahme, Empathie und Antizipation der Reaktionen anderer) 4. Affekt- und Impulssteuerung 5. Selbstwertregulierung 6. Bindung (Bindung eingehen, Hilfe annehmen, Bindung lösen, Variabilität der Bindung) 7. Objekt- und Selbstrepräsentanzen (positive innere Bilder von wichtigen Menschen, Objektkonstanz, achtsamer Umgang mit sich selbst) 8. Denken und Kognition Checkliste zum Strukturniveau (modifiziert nach OPD) Therapeutische Konsequenzen aus der Höhe des Strukturniveaus Therapeutisches Vorgehen bei konfliktbedingten Störungen Setting und Regelstundenzahl Therapiebeziehung Behandlungsfokus: Ressourcen erkennen und nutzen. Behandlungsfokus: Repetitive dysfunktionale Beziehungsmuster Behandlungsfokus: Die zentralen Konfliktthemen gemäß OPD Formulierung eines Fokalsatzes Altruistisch-depressive Neurosenstruktur Abhängige Strukturanteile Ängstliche Strukturanteile Zwanghafte Neurosenstruktur Histrionische Neurosenstruktur Emotional instabile Strukturanteile Paranoide Strukturanteile Schizoide Neurosenstruktur Narzisstische Strukturanteile Passiv-aggressive Strukturanteile Pseudounabhängige Strukturanteile Unbewusster Übertragungsfokus Ziel- und Zeitbegrenzung Patienten mit nur scheinbar gut integriertem Strukturniveau Therapeutisches Vorgehen bei strukturellen Störungen Setting Therapiebeziehung, Containing, Hilfs-Ich-Funktion Arbeit an den Aufträgen des Patienten und der zuweisenden Personen Behandlungsfokus: Erkennen und Nutzen von Ressourcen Strukturbezogene Behandlungsfoki im engeren Sinn Behandlungsfokus: Einseitige und rigide Beziehungsgestaltung Ziel- und Zeitbegrenzung Spezifische strukturbezogene Interventionen nach Rudolf Selbstkritische Fragen hinsichtlich des Therapieverlaufs Zum Schluss ein Fall aus der Praxis Fragebogen1 Patientenfragebogen 2, angelehnt an die OPD-2 Auswertungsmatrix für Patientenfragebogen 2 Sach- und Personenregister