Nachts - Erlbruch, Wolf

Nachts

Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2000 und für den Troisdorfer Bilderbuchpreis 2000. Ausgezeichnet mit dem Luchs des Jahres 1999

Wolf Erlbruch 

Gebundenes Buch
 
1 Kundenbewertung
  sehr gut
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
10 ebmiles sammeln
EUR 9,90
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Nachts

Fons ist hellwach. "Ich will in die Nacht!", denkt er. Aber allein traut er sich nicht. Papa muss mit. Aber Papa ist sehr verschlafen "Was willst du mitten in der Nacht? Nachts wird geschlafen!"
Und Papa erzählt, wer nachts alles schläft...


Produktinformation

  • Verlag: Hammer
  • 2007
  • 6. Aufl.
  • Ausstattung/Bilder: o. Pag. Mit zahlr. bunten Bild.
  • Altersempfehlung: ab 4 Jahren
  • Deutsch
  • Abmessung: 183mm x 154mm x 10mm
  • Gewicht: 143g
  • ISBN-13: 9783872948342
  • ISBN-10: 3872948342
  • Best.Nr.: 08190156
Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 04.02.2000

Alice am
Himmel
Ein kleiner Junge
wandert mit seinem Vater
durch die Nacht
Fröhlich biegt sich auf dem Titelbild der gelbe Hund über der Weltkugel zur Mondsichel, und auf der Rückseite spricht ein müder Papa zu seinem munteren Knaben: „Was willst du mitten in der Nacht? Nachts wird geschlafen!” Womit nach seiner Meinung alles gesagt wäre, doch Klein Fons ist da anderer Ansicht: „Ich will in die Nacht!” Papa muss mit. Und nun sieht der Betrachter mit den Augen des Kindes die Wunder der Nacht, und schon bald ist es voller Mitleid für den armen müden Vater, dem dies alles verborgen bleibt. Für ihn ist Nacht gleich Schlaf gleich Dunkelheit. Basta! Wir dagegen sind hellwach und zusammen mit Fons begegnen wir magischen Gestalten aus dessen Kinderbuchwelt (immerhin scheint er vorzulesen, dieser verschlafene Papa): da fliegt eine rote Mickymaus am tiefschwarzen Himmel vorbei, King Kong lässt Fons ein bisschen fliegen, auf dem mächtigen Eisbären darf er reiten, und Alice springt durch einen vom weißen Kaninchen gehaltenen Reifen und wirft Fons dabei ganz beiläufig einen rot-weißen Ball zu. Dazwischen passieren die merkwürdigsten Dinge: Der …

Weiter lesen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 02.11.1999

Nenn die Nacht nicht Nacht
Vater und Sohn auf der Schwelle des Schlafens

Kinder ohne Schlaf haben müde Eltern. Besonders in der Nacht, der ja immer ein Tag vorausgeht und meistens einer folgt. Gerne gestalten wache Kinder gerade die frühe und die späte Schlafenszeit zu Phasen angeregten Kontaktes zwischen unterschiedlich munteren Angehörigen der beiden Generationen. So begegnen sich auch Vater und Sohn in Wolf Erlbruchs Buch auf der Schwelle des Schlafens. "Fons ist hellwach. ,Ich will in die Nacht!' denkt er. Aber allein traut er sich nicht. Papa muss mit." Eine Chance zur Gegenwehr hat der unsanft Geweckte nicht. Also gehen die beiden über Straßen, Plätze und Dackelbrücken durch die Nacht, immer im Zeichen des Mondes, jenes Freundes der Kinder, der hier mal weiß, mal anders durch den Himmel sichelt und sogar als gelber Dackel scheinen kann. Da wundert es nicht, dass Mickymaus in Rot vorbeiflattert, ein Riesengorilla mit Armbanduhr die Hand reicht und die Erde so kahl wird wie der Mond, bis schließlich Hase, Hund, Eisbär, ein Fisch mit Erdbeeren sowie freundliche Gesichterbäume erscheinen.

Die Nacht ist eine große Collage: …

Weiter lesen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Jens Thiele feiert Erlbruchs neues Bilderbuch für die nächtliche Schönheit seiner Illustrationen. Ein kleiner Sohn geht mit dem übermüdeten Vater durch die Nacht. Viel passiert, auch wenn der Vater davon nichts bemerkt. Ganz verzaubert beschreibt Thiele Erlbruchs "verschachtelte Bildräume, fremd und verrätselt, zeichenhaft und kühl" und wünscht sich noch viele Bilderbücher von diesem Autor.

© Perlentaucher Medien GmbH
Wolf Erlbruch, geboren 1948, ist Professor für Illustration an der Bergischen Universität Wuppertal. Neben zahlreichen Auszeichnungen erhielt er für sein Gesamtwerk den Gutenbergpreis der Stadt Leipzig, den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises und 2006 den Hans Christian Andersen Preis.

Leseprobe zu "Nachts"

Bitte klicken Sie auf die Navigation oder das Artikelbild, um in Nachts zu blättern!




Kundenbewertungen zu "Nachts" von "Wolf Erlbruch"

1 Kundenbewertung (Durchschnitt 4 von 5 Sterne bei 1 Bewertungen   sehr gut)
  ausgezeichnet
  sehr gut
 
(1)
  gut
  weniger gut
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Nachts" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

Bewertung von unbekanntem Benutzer am 14.01.2013   sehr gut
Das Buch "Nachts" ist durch seine Metafiktionalität ein schönes Beispiel für postmoderne Bilderbücher. Die Darstellung, was sich Kinder so alles darunter vorstellen können, was nachts in den Straßen passiert, ist durch schöne Illustrationen dargestellt.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Sie kennen "Nachts" von Wolf Erlbruch ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


2 Marktplatz-Angebote für "Nachts" ab EUR 5,55

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
5,55 1,50 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung Einzelunternehm ung 99,5% ansehen
WIE NEU 8,95 1,60 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Nachnahme, Banküberweisung Buch_und_Wein 99,0% ansehen
Andere Kunden kauften auch