Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4 - Adler-Olsen, Jussi

Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4

Der vierte Fall für Carl Moerck, Sonderdezernat Q. Thriller

Jussi Adler-Olsen 

Aus d. Dän. v. Thiess, Hannes
Gebundenes Buch
 
13 Kundenbewertungen
  sehr gut
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
20 ebmiles sammeln
EUR 19,90
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4

Eine Insel für ausgestoßene Frauen. Eine Frau, die Rache nimmt an ihren Peinigern. Der vierte Fall für Carl Mørck.

Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache ...


Produktinformation

  • Verlag: (Dtv)
  • 2012
  • Ausstattung/Bilder: 2012. 539 S.
  • Seitenzahl: 544
  • Deutsch
  • Abmessung: 218mm x 149mm x 47mm
  • Gewicht: 730g
  • ISBN-13: 9783423280020
  • ISBN-10: 3423280026
  • Best.Nr.: 34759710
»Irre spannend, immer realistisch und sehr überzeugend.« Bernd Locker, Leipziger Volkszeitung, lvz-online.de 20.02.2013

»Das ist kein gewöhnlicher Krimi, das ist ein mörderisch guter Thriller!« Prinz

»Der Mann ist ein Phänomen.«
Volker Isfo, Abendzeitung 22.08.2012»Packendes aus Dänemark.«
News, Wien August 2012»Bestseller-Autor Jussi Adler-Olsen (62) hat ein gutes Gespür für gesellschaftliche Entwicklungen - denn seine Thriller nehmen bisweilen aktuelle Ereignisse vorweg.«
Stern.de 24.08.2012»Halten Sie sich fest, dieser Thriller ist wie eine Achterbahnfahrt. Sie werden kräftig durchgeschüttelt!«
Alex Dengler, denglers-buchkritik.de 27.08.2012»Es ist harter Stoff gepaart mit der unnachahmlich selbstironischen Art des Ermittlerteams, der fesselt. Der vierte Teil reiht sich in die populäre Krimi-Reihe ein.«
Nina Peters, Westdeutsche Zeitung 23.08.2012»Auch der jüngste Streich Adler-Olsens, erstmals im Hardcover veröffentlicht, ist so intensiv, dass er süchtig macht.«
Florian Römer, Gong - TV-Magazin 01.09.-07.09.2012»Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.«
TV star, Zürich 25.08.2012»Es sind genau genommen drei Geschichten, die Adler-Olsen in einer erzählt: die Geschichte einer Demütigung, die Geschichte einer Rache, die Geschichte einer Besessenheit.«
Volker Albers, Hamburger Abendblatt 24.08.2012»Krimis sind moderne Märchen. Bisweilen haben sie auch einen wahren Kern.«
Heinrich Thies, Dresdner Neueste Nachrichten 04.09.2012»›Verachtung‹ ist ein typischer Adler-Olsen, temporeich und psychologisch ausgefeilt.«
Dieter Schneider, RBB, Antenne Brandenburg, Szene 30.08.2012»Hochspannung bis zur letzten Seite!«
Jolie Oktober 2012»Jussi Adler-Olsen war Star der Wiener Kriminacht.«
Teresa Schaur-Wünsch, Die Presse 19.09.2012»Gekonnt verschränkt Adler-Olsen Zeit- und Erzählstränge, wechselt er die Perspektiven von Tätern und Opfern und serviert dem geschockten Leser zum Schluss noch einen frappierenden Dreh.«
Brigitte Schmitz-Kunkel, General-Anzeiger 24.08.2012»Wie immer verwebt der Autor zwei Handlungsstränge zu einem Plot, der den Leser bis zur letzten Seite fesselt.«
Bild am Sonntag 02.09.2012»Skandinavische Autoren schreiben einfach Weltklasse-Krimis.«
Jolie Oktober 2012»Superspannend, schaurig, mit einem unerwarteten Finale furioso!«
Elle Oktober 2012»Auch der jüngste Streich Adler-Olsens, erstmals als Hardcover veröffentlicht, ist so intensiv,dass er süchtig macht.«
Bild + Funk 27.08.2012»Wieder ein nervenzerfetzender Fall des kuriosen Sonderdezernats Q. - Unerreicht!«
TV Movie 02.09.2012»Thriller-Autor Jussi Adler-Olsen, 62, gehört mit seiner Serie um das Kopenhagener ›Sonderdezernat Q‹ zu den erfolgreichsten Schriftstellern Europas.«
Focus 01.10.2012»Wie immer gönnt uns Jussi Adler-Olsen ein gruseliges Schluss-Szenario ...«
Freundin Donna 12.09.2012»Er schreibt unglaublich packend, fesselnd, aufregend, hat Millionen Fans und war DAS Highlight im Signierzelt: der dänische Bestseller-König Jussi Adler-Olsen.«
Bild Frankfurt, Frankfurter Buchmesse 2012 15.10.2012»Auch dieser Jussi-Adler-Olsen-Thriller ist nichts für Nervenschwache - und das macht ihn aus.«
Tina November 2012»Explosiv, mit überraschendem Ende!«
Joy 07.10.2012»Der lang ersehnte 4. Fall für Carl Mørck.«
Bild Frankfurt 10.11.2012»Der vierte Roman nach ›Erbarmen‹, ›Schändung‹ und ›Erlösung‹ ist wieder ein imposant inszenierter Kriminalfall, der sich an einer authentischen Geschichte orientiert.«
Schweriner Volkszeitung 10.11.2012»Mit seinem vierten Buch über Sonderermittler Carl Mørck hat der Däne Jussi Afler-Olsen wieder einen echten Page-Turner geschrieben.«
Berliner Zeitung am Sonntag 25.11.2012 »Tabus brechen, Verdrängtes an die Oberfläche zerren: Das sind die Markenzeichen von Jussi-Adler Olsens Thriller.«
Frankfurter Rundschau R1 30.11.2012»Irre spannend, immer realistisch und sehr überzeugend.«
Bernd Locker, Leipziger Volkszeitung, lvz-online.de 20.02.2013

»Der Mann ist ein Phänomen.« -- Volker Isfo, Abendzeitung 22.08.2012

»Packendes aus Dänemark.« -- News, Wien August 2012

»Bestseller-Autor Jussi Adler-Olsen (62) hat ein gutes Gespür für gesellschaftliche Entwicklungen - denn seine Thriller nehmen bisweilen aktuelle Ereignisse vorweg.« -- Stern.de 24.08.2012

»Halten Sie sich fest, dieser Thriller ist wie eine Achterbahnfahrt. Sie werden kräftig durchgeschüttelt!« -- Alex Dengler, denglers-buchkritik.de 27.08.2012

»Es ist harter Stoff gepaart mit der unnachahmlich selbstironischen Art des Ermittlerteams, der fesselt. Der vierte Teil reiht sich in die populäre Krimi-Reihe ein.« -- Nina Peters, Westdeutsche Zeitung 23.08.2012

»Der trockene Humor des Autors macht auch [den] vierten Fall trotz der vielen bedrückenden, ernsten und leider wahren Elemente unterhaltsam; Adler-Olsen fesselt zudem mit immer neuen überraschenden Entwicklungen.« -- Buchjournal 28.08.2012

»'Verachtung? ist ein Thriller, der mit verschiedenen Zeitebenen spielt, drei Handlungsstränge mühelos und absolut spannend verknüpft und großen Wert auf die gesellschaftlichen Bedingungen in Dänemark legt, denn auch hier hat das rechtsradikale Gedankengut fruchtbaren Boden gefunden. Ein klasse Krimi - mit einem überraschenden Twist am Ende.« -- Freie Presse 24.08.2012

»An die schändliche Geschichte dieser kleinen dänischen Insel Sprogø in einem dramaturgisch gut gebauten und clever inszenierten Kriminalroman erinnert zu haben, ist ein Verdienst von Jussi Adler-Olsen. Der Rest seiner Geschichte ist reine Spannung.« -- Volker Albers, WDR 5 24.08.2012

»Alles in allem ist ‚Verachtung? ein Klasse-Thriller, der sich mit den Vorgänger-Fällen nicht nur auf Augenhöhe befindet, sondern sogar heraussticht. [...] Ohne Zweifel geht in punkto Thriller derzeit kein Weg an Jussi Adler-Olsen vorbei.« -- Randolf Leyk, Recklinghäuser Zeitung 29.08.2012

»Auch der jüngste Streich Adler-Olsens, erstmals im Hardcover veröffentlicht, ist so intensiv, dass er süchtig macht.« -- Florian Römer, Gong - TV-Magazin 01.09.-07.09.2012

»Dass man nach 100 von 500 Seiten sagt: 'Alles klar, was soll da jetzt noch Spannendes, Überraschendes kommen?', das ist großartig. Weil noch nichts klar ist. Nichts. Sehr spannend ist das. « -- Peter Pisa, Kurier 25.08.2012

»Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.« -- TV star, Zürich 25.08.2012

»Es sind genau genommen drei Geschichten, die Adler-Olsen in einer erzählt: die Geschichte einer Demütigung, die Geschichte einer Rache, die Geschichte einer Besessenheit.« -- Volker Albers, Hamburger Abendblatt 24.08.2012

»Krimis sind moderne Märchen. Bisweilen haben sie auch einen wahren Kern.« -- Heinrich Thies, Dresdner Neueste Nachrichten 04.09.2012

»'Verachtung' ist ein typischer Adler-Olsen, temporeich und psychologisch ausgefeilt.« -- Dieter Schneider, RBB, Antenne Brandenburg, Szene 30.08.2012

»'Verachtung' ist der vierte Band in der Carl Mørck-Reihe, und mit jedem Buch wird Jussi Adler-Olsen besser. [...] Ein kluger, klasse konstruierter Krimi, den man kaum aus der Hand legen mag.« -- Evelyn Beyer, Neue Presse 28.08.2012

»Hochspannung bis zur letzten Seite!« -- Jolie Oktober 2012

»Spannend geht es wieder zu in diesem Roman über den Rachefeldzug einer Frau, die in ihrem Leben mehr Schrecken und Grauen erleben musste, als man es sich in schlimmsten Albträumen vorstellen kann.« -- Margarete von Schwarzkopf, NDR 1 Niedersachsen 04.09.2012

»Jussi Adler-Olsen war Star der Wiener Kriminacht.« -- Teresa Schaur-Wünsch, Die Presse 19.09.2012

»Gekonnt verschränkt Adler-Olsen Zeit- und Erzählstränge, wechselt er die Perspektiven von Tätern und Opfern und serviert dem geschockten Leser zum Schluss noch einen frappierenden Dreh.« -- Brigitte Schmitz-Kunkel, General-Anzeiger 24.08.2012

»Wie immer verwebt der Autor zwei Handlungsstränge zu einem Plot, der den Leser bis zur letzten Seite fesselt.« -- Bild am Sonntag 02.09.2012

»Skandinavische Autoren schreiben einfach Weltklasse-Krimis.« -- Jolie Oktober 2012

»Superspannend, schaurig, mit einem unerwarteten Finale furioso!« -- Elle Oktober 2012

»Auch der jüngste Streich Adler-Olsens, erstmals als Hardcover veröffentlicht, ist so intensiv,dass er süchtig macht.« -- Bild + Funk 27.08.2012

»Wieder ein nervenzerfetzender Fall des kuriosen Sonderdezernats Q. - Unerreicht!« -- TV Movie 02.09.2012

»Thriller-Autor Jussi Adler-Olsen, 62, gehört mit seiner Serie um das Kopenhagener 'Sonderdezernat Q' zu den erfolgreichsten Schriftstellern Europas.« -- Focus 01.10.2012

»Wie immer gönnt uns Jussi Adler-Olsen ein gruseliges Schluss-Szenario ...« -- Freundin Donna 12.09.2012

»Er schreibt unglaublich packend, fesselnd, aufregend, hat Millionen Fans und war DAS Highlight im Signierzelt: der dänische Bestseller-König Jussi Adler-Olsen.« -- Bild Frankfurt, Frankfurter Buchmesse 2012 15.10.2012

»Auch dieser Jussi-Adler-Olsen-Thriller ist nichts für Nervenschwache - und das macht ihn aus.« -- Tina November 2012

»Explosiv, mit überraschendem Ende!« -- Joy 07.10.2012

»Der lang ersehnte 4. Fall für Carl Mørck.« -- Bild Frankfurt 10.11.2012

»Der vierte Roman nach 'Erbarmen', 'Schändung' und 'Erlösung' ist wieder ein imposant inszenierter Kriminalfall, der sich an einer authentischen Geschichte orientiert.« -- Schweriner Volkszeitung 10.11.2012

»Mit seinem vierten Buch über Sonderermittler Carl Mørck hat der Däne Jussi Afler-Olsen wieder einen echten Page-Turner geschrieben.« -- Berliner Zeitung am Sonntag 25.11.2012

»Tabus brechen, Verdrängtes an die Oberfläche zerren: Das sind die Markenzeichen von Jussi-Adler Olsens Thriller.« -- Frankfurter Rundschau R1 30.11.2012

»In diesem Jahr hat mir vor allem mit ›Verachtung‹ des dänischen Schriftstellers Jussi Adler-Olsen gefallen. Es ist der vierte Fall des Sonderermittlers Carl Mørck, und ich habe neulich alle vier seiner Romane hintereinander weggelesen - wahnsinnig gut!« -- Der Dirigent Christian Thielemann in der Welt am Sonntag 09.12.2012

»Irre spannend, immer realistisch und sehr überzeugend.« -- Bernd Locker, Leipziger Volkszeitung, lvz-online.de 20.02.2013

»Der Mann ist ein Phänomen.« -- Volker Isfo, Abendzeitung 22.08.2012

»raquo;Packendes aus Dänemark.« -- News, Wien August 2012

»raquo;Bestseller-Autor Jussi Adler-Olsen (62) hat ein gutes Gespür für gesellschaftliche Entwicklungen - denn seine Thriller nehmen bisweilen aktuelle Ereignisse vorweg.« -- Stern.de 24.08.2012

»raquo;Halten Sie sich fest, dieser Thriller ist wie eine Achterbahnfahrt. Sie werden kräftig durchgeschüttelt!« -- Alex Dengler, denglers-buchkritik.de 27.08.2012

»raquo;Es ist harter Stoff gepaart mit der unnachahmlich selbstironischen Art des Ermittlerteams, der fesselt. Der vierte Teil reiht sich in die populäre Krimi-Reihe ein.« -- Nina Peters, Westdeutsche Zeitung 23.08.2012

»raquo;Der trockene Humor des Autors macht auch [den] vierten Fall trotz der vielen bedrückenden, ernsten und leider wahren Elemente unterhaltsam; Adler-Olsen fesselt zudem mit immer neuen überraschenden Entwicklungen.« -- Buchjournal 28.08.2012

»raquo;'Verachtung? ist ein Thriller, der mit verschiedenen Zeitebenen spielt, drei Handlungsstränge mühelos und absolut spannend verknüpft und großen Wert auf die gesellschaftlichen Bedingungen in Dänemark legt, denn auch hier hat das rechtsradikale Gedankengut fruchtbaren Boden gefunden. Ein klasse Krimi - mit einem überraschenden Twist am Ende.« -- Freie Presse 24.08.2012

»raquo;An die schändliche Geschichte dieser kleinen dänischen Insel Sprogø in einem dramaturgisch gut gebauten und clever inszenierten Kriminalroman erinnert zu haben, ist ein Verdienst von Jussi Adler-Olsen. Der Rest seiner Geschichte ist reine Spannung.« -- Volker Albers, WDR 5 24.08.2012

»raquo;Alles in allem ist ‚Verachtung? ein Klasse-Thriller, der sich mit den Vorgänger-Fällen nicht nur auf Augenhöhe befindet, sondern sogar heraussticht. [...] Ohne Zweifel geht in punkto Thriller derzeit kein Weg an Jussi Adler-Olsen vorbei.« -- Randolf Leyk, Recklinghäuser Zeitung 29.08.2012

»raquo;Auch der jüngste Streich Adler-Olsens, erstmals im Hardcover veröffentlicht, ist so intensiv, dass er süchtig macht.« -- Florian Römer, Gong - TV-Magazin 01.09.-07.09.2012

»raquo;Dass man nach 100 von 500 Seiten sagt: 'Alles klar, was soll da jetzt noch Spannendes, Überraschendes kommen?', das ist großartig. Weil noch nichts klar ist. Nichts. Sehr spannend ist das. « -- Peter Pisa, Kurier 25.08.2012

»raquo;Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.« -- TV star, Zürich 25.08.2012

»raquo;Es sind genau genommen drei Geschichten, die Adler-Olsen in einer erzählt: die Geschichte einer Demütigung, die Geschichte einer Rache, die Geschichte einer Besessenheit.« -- Volker Albers, Hamburger Abendblatt 24.08.2012

»raquo;Krimis sind moderne Märchen. Bisweilen haben sie auch einen wahren Kern.« -- Heinrich Thies, Dresdner Neueste Nachrichten 04.09.2012

»raquo;'Verachtung' ist ein typischer Adler-Olsen, temporeich und psychologisch ausgefeilt.« -- Dieter Schneider, RBB, Antenne Brandenburg, Szene 30.08.2012

»raquo;'Verachtung' ist der vierte Band in der Carl Mørck-Reihe, und mit jedem Buch wird Jussi Adler-Olsen besser. [...] Ein kluger, klasse konstruierter Krimi, den man kaum aus der Hand legen mag.« -- Evelyn Beyer, Neue Presse 28.08.2012

»raquo;Hochspannung bis zur letzten Seite!« -- Jolie Oktober 2012

»raquo;Spannend geht es wieder zu in diesem Roman über den Rachefeldzug einer Frau, die in ihrem Leben mehr Schrecken und Grauen erleben musste, als man es sich in schlimmsten Albträumen vorstellen kann.« -- Margarete von Schwarzkopf, NDR 1 Niedersachsen 04.09.2012

»raquo;Jussi Adler-Olsen war Star der Wiener Kriminacht.« -- Teresa Schaur-Wünsch, Die Presse 19.09.2012

»raquo;Gekonnt verschränkt Adler-Olsen Zeit- und Erzählstränge, wechselt er die Perspektiven von Tätern und Opfern und serviert dem geschockten Leser zum Schluss noch einen frappierenden Dreh.« -- Brigitte Schmitz-Kunkel, General-Anzeiger 24.08.2012

»raquo;Wie immer verwebt der Autor zwei Handlungsstränge zu einem Plot, der den Leser bis zur letzten Seite fesselt.« -- Bild am Sonntag 02.09.2012

»raquo;Skandinavische Autoren schreiben einfach Weltklasse-Krimis.« -- Jolie Oktober 2012

»raquo;Superspannend, schaurig, mit einem unerwarteten Finale furioso!« -- Elle Oktober 2012

»raquo;Auch der jüngste Streich Adler-Olsens, erstmals als Hardcover veröffentlicht, ist so intensiv,dass er süchtig macht.« -- Bild + Funk 27.08.2012

»raquo;Wieder ein nervenzerfetzender Fall des kuriosen Sonderdezernats Q. - Unerreicht!« -- TV Movie 02.09.2012

»raquo;Thriller-Autor Jussi Adler-Olsen, 62, gehört mit seiner Serie um das Kopenhagener 'Sonderdezernat Q' zu den erfolgreichsten Schriftstellern Europas.« -- Focus 01.10.2012

»raquo;Wie immer gönnt uns Jussi Adler-Olsen ein gruseliges Schluss-Szenario ...« -- Freundin Donna 12.09.2012

»raquo;Er schreibt unglaublich packend, fesselnd, aufregend, hat Millionen Fans und war DAS Highlight im Signierzelt: der dänische Bestseller-König Jussi Adler-Olsen.« -- Bild Frankfurt, Frankfurter Buchmesse 2012 15.10.2012

»raquo;Auch dieser Jussi-Adler-Olsen-Thriller ist nichts für Nervenschwache - und das macht ihn aus.« -- Tina November 2012

»raquo;Explosiv, mit überraschendem Ende!« -- Joy 07.10.2012

»raquo;Der lang ersehnte 4. Fall für Carl Mørck.« -- Bild Frankfurt 10.11.2012

»raquo;Der vierte Roman nach 'Erbarmen', 'Schändung' und 'Erlösung' ist wieder ein imposant inszenierter Kriminalfall, der sich an einer authentischen Geschichte orientiert.« -- Schweriner Volkszeitung 10.11.2012

»raquo;Mit seinem vierten Buch über Sonderermittler Carl Mørck hat der Däne Jussi Afler-Olsen wieder einen echten Page-Turner geschrieben.« -- Berliner Zeitung am Sonntag 25.11.2012

»raquo;Tabus brechen, Verdrängtes an die Oberfläche zerren: Das sind die Markenzeichen von Jussi-Adler Olsens Thriller.« -- Frankfurter Rundschau R1 30.11.2012

»raquo;In diesem Jahr hat mir vor allem mit ›Verachtung‹ des dänischen Schriftstellers Jussi Adler-Olsen gefallen. Es ist der vierte Fall des Sonderermittlers Carl Mørck, und ich habe neulich alle vier seiner Romane hintereinander weggelesen - wahnsinnig gut!« -- Der Dirigent Christian Thielemann in der Welt am Sonntag 09.12.2012

»raquo;Irre spannend, immer realistisch und sehr überzeugend.« -- Bernd Locker, Leipziger Volkszeitung, lvz-online.de 20.02.2013
Jussi Adler-Olsen, geb. am 2.8.1950 in Kopenhagen, studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film und arbeitete in vielen verschiedenen Berufen. Er gilt als bestverkaufter dänischer Krimiautor. Jussi Adler-Olsen ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Leseprobe zu "Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4"

PDF anzeigen


Kundenbewertungen zu "Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4"

13 Kundenbewertungen (Durchschnitt 4.2 von 5 Sterne bei 13 Bewertungen   sehr gut)
  ausgezeichnet
 
(7)
  sehr gut
 
(3)
  gut
 
(2)
  weniger gut
 
(1)
  schlecht
Schreiben Sie eine Kundenbewertung zu "Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4" und Gewinnen Sie mit etwas Glück einen 15 EUR buecher.de-Gutschein

««« zurück12vor »
Kundenbewertungen sortieren:
hilfreichste - beste - neueste

Bewertung von Thommy28 aus im Bergischen Land am 04.03.2014   weniger gut
Das soll ein Thriller sein?

So knapp auch die Inhaltsangabe hier auf der Buchseite ist - mehr sollte dazu auch nicht gesagt werden. Nicht, dass es nicht mehr zu sagen gäbe, aber die Enttäuschung über dieses Buch, dem ich mit so viel Vorfreude entgegengesehen hatte, hat mir die Lust vergällt mich intensiver damit zu beschäftigen. Kein Vergleich zu den 3 Vorgängerbänden um das Sonderdezernat Q!

Weite Teile des fast 550-seitigen Buches beschäftigen sich mit den Leiden der Nete Hermansen und lesen sich nicht wie ein Thriller, sondern wie eine sozialkritische Schmonzette. Der Autor schwelgt hier in konsequenter schwarz-weiss Typologie. Die in den vergangenen Büchern so erfrischenden Passagen um das Ermittlerteam sind hier eher dünn gesät und diesen Passagen fehlt auch weitgehend die Spitzigkeit und der trockene Humor. Ich hatte manchmal das Gefühl, dass hier nicht der Autor, sondern ein Ghostwriter am Werk war.

Spannung ist über das gesamte Buch hinweg praktisch nicht aufgekommen; lediglich kurz vor Schluss ist es dem Autor doch noch gelungen, einen einzigen überraschenden Moment einzubauen. Das kann aber meinen negativen Gesamteindruck auch nicht mehr wettmachen. Ich habe lange zwischen zwei und drei Sternen geschwankt und mich letztendlich für nur 2 Sterne entschlossen, weil ich mehrfach kurz davor gestanden habe abzubrechen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

4 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Jenny P. aus Bedburg/ Köln am 25.01.2014   ausgezeichnet
Wiedermal ein sehr spannendes Buch mit sensiblem Thema. War schnell ausgelesen.

Diese Bewertung bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Broschiertes Buch

3 von 6 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Wolly aus Wadgassen am 29.08.2013   ausgezeichnet
Adler Olson versteht es, spannende Krimis aufgelockert mit viel Humor zu schreiben. Das Zusammenspiel vom ermittelnden Carl Morck und seinem Assistenten Assad ist einfach köstlich. Die Adler Olsen-Reihe um die beiden ist einfach ein HOCHGENUSS. Man wartet ungeduldig auf den nä. Band.

7 von 9 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Uli Geißler aus Fürth/Bay. am 22.07.2013   sehr gut
Gärende Rache mit unerwartetem Ausgang
Das Sonderdezernat Q kümmert sich mit dem Kommissar Carl Mørck und dem etwas undurchsichtigen syrischen Kollegen Assad sowie der Büroassistentin Rose um unaufgeklärte Fälle vergangener Tage.

Aktuell liegt eine Mappe mit zahlreichen Vermisstenfällen aus dem Jahr 1987 auf dem Tisch. Wie sich bald herausstellt, hat der Arzt Dr. Curt Wad mit den Fällen zu tun, der inzwischen in der verachtenswerten rassistisch und rechtspopulistisch denkenden und handelnden Partei „Klare Grenzen“ engagiert ist und rücksichtslos bis hin zu einem „Gang über Leichen“ die Zukunft der Organisation im Blick hat.

Schon zu der Zeit, als eine Reihe von Personen verschwanden, die allesamt mit einer gewissen Nete Hermannsen zu tun hatten oder mit dieser in einer auf der Insel Sprogø befindlichen Klinik für psychisch kranke Frauen in Verbindung standen. Vielfaches und nie wieder gut zu machendes Leid wurde den von Wad untersuchten und dann in die Anstalt verwiesenen Frauen angetan, als er diese seinem kruden Weltbild folgend als unwert befand, Leben gebären zu dürfen und ohne deren Wissen zwangssterilisierte oder Abtreibungen vornahm.

In der gut nachvollziehbaren Ermittlungsarbeit hangelt man sich an den Erzählsträngen entlang, erfährt erschüttert und angespannt zugleich von den Machenschaften der am von allen geleisteten hippokratischen Eid vorbei fehlgeleiteten Ärzte, den unsäglichen Machtspielen des Betreuungspersonals der Klinik und den nicht zu verkraftenden Verletzungen physischer und psychischer Art der Insassinnen. Das sich aufbauende Kriminaldrama ist zwar noch etwas vom reißerischen Thriller entfernt, reicht aber auf jeden Fall für ausreichend spannende Unterhaltung bis hin zum sich auf den letzten Seiten noch einmal aufbäumenden unerwarteten Finale. 4 Sterne gebe ich somit gerne.

(c) 7/2013, Redaktionsbüro Geißler, Uli Geißler, Freier Journalist, Fürth/Bay.

18 von 20 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Blacky (blacky-book@live.de) am 11.05.2013   ausgezeichnet
Inhalt:
Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache ...

Der vierte Fall für das Sonderdezernat Q und somit für die Ermittler Karl Morck und sein Team. Spannend von Anfang an und durchgehend bis zum Ende. Es wird immer wieder aus den Jahren 1985 und 1987 berichtet, spielt aber im Jahr 2010. Nach und nach werden Zusammenhänge aufgedeckt, die bis in die Gegenwart führen. Ein Thriller, der es in sich hat. Am Schluss gibt es noch eine gewaltige Überraschung, mit der ich garantiert nicht gerechnet hatte. Das Privatleben des Karl Morck hat auch wieder einiges zu bieten und sein Assistent Assad wird immer mysteriöser und interressanter.

Reihenfolge der Carl Mørck und das Dezernat Q Serie:

1. Erbarmen
2. Schändung
3. Erlösung
4. Verachtung
5. Erwartung

11 von 14 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Aenna (www.buecherspleen.blogspot.com) aus Niedersachsen am 03.04.2013   gut
3,5 Sterne

Vor mehr als 25 Jahren gab es in Dänemark einige Vermisstenfälle.
Sie blieben ungeklärt.
Eigentlich nichts ungewöhnliches...
Doch die vermissten Personen hatten etwas gemeinsam.
Alle verschwanden ungefähr zur gleichen Zeit und alle waren mit dem Leben von Nete Hermansen verknüpft - und die hatte in ihrem Dasein kein leichtes Schicksal zu bewältigen.
Aber der Mann, der daran die größte Schuld trägt, erfreut sich nicht nur bester Gesundheit, sondern steht als bekannte Persönlichkeit auch noch im Fokus der Öffentlichkeit...
Kein Wunder also, dass das Team um Vizekommissar Carl Mørck hellhörig wird und sich daranmacht, die verstaubten Akten zu wälzen...

Um es gleich vorweg zu sagen....
Auch wenn mir Adler-Olsens "Alphabethaus", entgegen der meisten Kritikermeinungen, ausnehmend gut gefallen hat, habe ich mich doch auf einen neuen Fall des "Sonderdezernats Q" gefreut.
Carl Mørck und seine skurrilen Assistenten Assad und Rose sind schließlich mittlerweile wie alte Bekannte.
Als ich jedoch die ersten Kapitel von "Verachtung" hinter mich gebracht hatte, war ich erst einmal fassungslos, befremdet von dem gesamten Stil des Textes.
Perplex schaute ich nach, ob Adler- Olsen womöglich einen Co - Autor hatte oder auch einen anderen Übersetzer...?
Nichts dergleichen bestätigte sich, obwohl ich angesichts der sprachlichen und inhaltlichen Fauxpas, die sich mir bis dahin geboten hatten, darauf geschworen hätte....
Mit aller Macht wurde versucht, nicht nur die Dialoge, sondern auch Carls Gedankengänge so witzig wie nur möglich auszuformulieren. Dabei ist die Wortwahl oft mehr als fragwürdig...
Das, was in den Vorgängerbüchern, eher versteckt und als feine Nuance, in den Unterhaltungen der Hauptakteure zu finden war und mir - aus diesem Grund - manchen spontanen Lacher beschert hat, wird hier sichtlich übertrieben. Und ist deshalb für meinen Geschmack auch nicht mehr lustig.
Gottseidank verläuft sich diese Peinlichkeit mit Fortschreiten des Buches in erträgliche Ausmaße.
Aber auch bei einigen Nebenhandlungen bleibt das Gefühl der gewollten Komik nicht aus. Sehr schade, schließlich wissen wir doch ganz genau, das Adler - Olsen schreiben kann und solche durchschaubaren Manöver gar nicht nötig hat...

Nur gut, dass die eigentliche Geschichte überzeugen kann.
Wie man dem Nachwort entnehmen kann, beruht die Grundidee des Romans auf wahren Begebenheiten.
Man mag es kaum glauben, aber eine Anstalt, in der Frauen zwangssterilisiert wurden, hat es auf der Insel Sprogo tatsächlich gegeben.
Adler - Olsen hat darum herum eine Geschichte gesponnen, die wirklich zu fesseln vermag.
Eine Geschichte, die uns Leser fassungslos macht und uns mit Protagonistin Nete mitleiden lässt, der eben dieses Schicksal widerfahren ist.
Der Autor erzählt ihren Leidensweg von Kindesbeinen an, macht uns so zu Netes Verbündeten.
Denn wir wissen, warum sie zu der Person wird, die sie ist.
Wir sind in der Lage, ihre Gedanken nachzuvollziehen, denn Stück für Stück wird uns ihr Leben offenbart, jedes ihrer Geheimnisse preisgegeben....
Wir können uns dem Sog dieser Geschichte bis zu ihrem Ende nicht entziehen, einem Ende, das mich noch einmal maßlos überrascht hat.

Die Geschichte für sich war "typisch Adler - Olsen". Ausgereift, spannend, genial.
Der Rest sei ihm, mit viel gutem Willen, verziehen...dieses Mal.

Kurz und knapp:
Super Plot...., aber fragwürdiger Stil!

9 von 13 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von vielleser18 aus Hessen am 18.03.2013   ausgezeichnet
Das Sonderdezernat Q mit Carl Morck, Assad und Rose haben wieder einen neuen Fall. Vor 23 Jahren verschwanden fast zur gleichen Zeit 5 verschiedene Personen, die bisher nicht wieder aufgetaucht sind. Schon ist das Interesse geweckt.
Obwohl die Erzählstränge parallel laufen und man als Leser auch bei den Taten hautnah dabei ist, der Mörder von Anfang an klar ist, ist das Buch doch wieder durchaus spannend. Es greift wieder kritische Themen auf und man versteht, warum ein Täter auch gleichzeitig ein Opfer ist. Doch zum Schluß ist alles wieder anders, als man anfangs dachte....

10 von 13 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von westeraccum aus Sauerland am 03.03.2013   sehr gut
Nicht unbedingt der beste Roman dieser Reihe, aber gut geschrieben wie die vorherigen drei Bände und spannend zu lesen. Die Geschichte um Assad wird immer mysteriöser und man wartet auf die Auflösung. Der Plot ist recht spannend und gibt Einblicke in eine fremde Welt.
Also insgesamt gut zu lesen und durchaus empfehlenswert!

8 von 13 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von S.F. aus NIederzier am 07.10.2012   ausgezeichnet
SUPER! Nach den ersten 3 Bänden dieser Reihe, die ich auch alle gelesen habe, steht der 4. Band den anderen Bänden in Nichts nach. Spannend bis zum Schluss! Unbedingt zu empfehlen! Sehr interessant ist es auch zu erfahren, dass es bei den Dänen ebenfalls ein dunkles Kapitel in deren Geschichte gibt.
Ich hoffe es gibt noch einen 5. Band um Carl Morck und Assad!

8 von 16 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

Bewertung von Mona aus Peine am 12.09.2012   gut
Der Roman beginnt mit einem Prolog, der den Leser ins Jahr 1985 zurück führt. Auf einem Empfang trifft die junge Nete Rosen, auf den Gynäkologen Curt Wad. Vor den Augen ihres Ehemannes und anderer Gäste beleidigt und demütigt dieser Nete Rosen, da er die Vergangenheit von ihr genau kennt: Sie war „Insassin“ auf Sprogo, einer Insel, auf der früher eine Anstalt für „gefallene Frauen“ betrieben wurde. Die unglücklichen Frauen konnten ihr „Inselgefängnis“ nur verlassen, wenn sie einer Zwangssterilisation zustimmten. Enttäuscht und angewidert will Andreas Rosen seine Frau verlassen, doch da kommt es zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem Andreas Rosen stirbt und Nete schwer verletzt überlebt. Zurück in der Gegenwart:
Rose ist – wie meistens -schuld. Sie hat einen Riesenstapel Akten angeschleppt und lässt nicht locker, bis Carl ziemlich widerwillig einen neuen Fall übernimmt.
Die Prostituierte Rita Nielsen wird seit September 1987 vermisst. Ihr Fall wurde zu den Akten gelegt, weil man von einem Selbstmord ausging. Aber es gibt in der Akte eine ganze Reihe Unstimmigkeiten. Vor allem aber sind im gleichen Monat noch fünf andere Personen verschwunden. Zufall? Oder verbindet etwas diese Leute? Was hat Nete Rosen, geb. Hermannsen damit zu tun? Carl Morck und sein Team beginnen zu recherchieren, aber dieser Fall wird lebensgefährlich für ihn und sein Team. Sie haben sich mit einem äußerst skrupellosen Gegner angelegt, das bekommt besonders Assad zu spüren. Im Laufe des Lesens kristallisiert sich dann heraus, dass eine der unglücklichen Frauen seit Jahren einen Rachefeldzug gegen ihre ehemaligen Peiniger plant, die sie für ihr Schicksal verantwortlich macht. Am Ende gerät auch Carl Morck in ihre grausamen Fänge. Sein vierter Kriminalfall ist spannend und bizarr, aber nicht so fesselnd, wie die ersten drei Bände. Mir hat sehr gut gefallen, dass dieses Buch sich mit einem unbekannten und dunklen Kapitel der dänischen Geschichte beschäftigt. „Wir sind nicht besser als die Anderen“, stellt Rose fest und Recht hat sie.

15 von 20 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.
War diese Bewertung für Sie hilfreich?
JA NEIN

Dem Autor für die Bewertung danken
Verstoß melden
Kommentieren Sie diese Bewertung

««« zurück12vor »

Sie kennen "Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4" von Jussi Adler-Olsen ?
Tipp: Stöbern Sie doch mal ein wenig durch ausgewählte aktuelle Bewertungen in unserem Shop


15 Marktplatz-Angebote für "Verachtung / Carl Mørck. Sonderdezernat Q Bd.4" ab EUR 9,00

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
leichte Gebrauchsspuren 9,00 2,00 Banküberweisung Sanra 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 9,90 2,25 PayPal, Banküberweisung lcar 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 9,99 2,00 Banküberweisung, Selbstabholung und Barzahlung zephir 100,0% ansehen
wie neu 10,00 2,00 Banküberweisung Heinboe 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 10,00 2,00 Banküberweisung *li-anne*  % ansehen
gebraucht; gut 11,00 2,70 offene Rechnung, offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten) Antiquariat Schwörer 99,8% ansehen
wie neu 11,99 1,80 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung Squaki 100,0% ansehen
wie neu 12,00 2,40 Selbstabholung und Barzahlung, Banküberweisung finneganswake! 100,0% ansehen
leichte Gebrauchsspuren 12,55 2,00 Banküberweisung books & more 97,8% ansehen
wie neu 13,35 1,65 Banküberweisung, PayPal Marvinchen 100,0% ansehen
wie neu 14,00 3,00 Banküberweisung dali2312 100,0% ansehen
wie neu 17,00 2,20 Banküberweisung kandera 100,0% ansehen
WIE NEU 18,85 0,00 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Nachnahme, Banküberweisung Buch_und_Wein 99,0% ansehen
wie neu 19,90 0,00 Banküberweisung Buchhandlung LeseLust 100,0% ansehen
wie neu 19,90 2,20 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung Baer-Edutainmen t 100,0% ansehen
Andere Kunden kauften auch