Tomte Tummetott und der Fuchs (nur für den Buchhandel)
  • DVD

1 Kundenbewertung

Weltpremiere im Astrid-Lindgren-Jahr: Weihnachts-Winterzauber mit Tomte und dem Fuchs Die Sterne funkeln, der Schnee leuchtet und alle auf dem kleinen Bauernhof schlafen friedlich - nur Tomte Tummetott ist wach. Der Wichtel mit dem langen Bart und der roten Mütze beschützt die Menschen und Tiere un achtet darauf, dass ihnen kein Unheil widerfährt. Doch ausgerechnet in dieser Nacht schleicht sich ein hungriger Fuchs auf den Hof, auf der Suche nach Beute ... Die aufwendige Stop-Motion-Animation zum Bilderbuchklassiker ist ein hinreißender Film für die Adventszeit! Mit umfangreiche…mehr

Produktbeschreibung

Weltpremiere im Astrid-Lindgren-Jahr: Weihnachts-Winterzauber mit Tomte und dem Fuchs Die Sterne funkeln, der Schnee leuchtet und alle auf dem kleinen Bauernhof schlafen friedlich - nur Tomte Tummetott ist wach. Der Wichtel mit dem langen Bart und der roten Mütze beschützt die Menschen und Tiere und achtet darauf, dass ihnen kein Unheil widerfährt. Doch ausgerechnet in dieser Nacht schleicht sich ein hungriger Fuchs auf den Hof, auf der Suche nach Beute ... Die aufwendige Stop-Motion-Animation zum Bilderbuchklassiker ist ein hinreißender Film für die Adventszeit! Mit umfangreichem Bonusmaterial: Making of, Interviews u.a. Der Trickfilm ist eine Originalproduktion der OGGLIES Film Productions, eines Tocherunternehmens von Oetinger, in Zusammenarbeit mit TRIKK17 Animationsraum.

Bonusmaterial

Animiertes Menü, Making of, Booklet
  • Produktdetails
  • EAN: 9783837350104
  • ISBN: 383735010X
  • Artikeltyp: Film
  • Best.Nr.: 22815507
  • Datenträger: DVD
  • Erscheinungstermin: 14. November 2007
  • Hersteller: Oetinger Media
  • FSK: ohne Alterseinschränkung gemäß §14 JuSchG
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Bildformat: 16:9
  • Tonformat: Dolby Digital 5.1
  • Gesamtlaufzeit: 30 Min.

Autorenporträt

Marcus Sauermann, Jahrgang 1967, wollte ursprünglich zur Müllabfuhr, nachdem er als kleiner Junge jede Woche bewundernd den Artisten zuschaute, die die damals runden Blechtonnen beidhändig zum Wagen kreiselten. Als er dann endlich bei seinem ersten Ferienjob an die Tonnen durfte, waren diese inzwischen eckig, aus Plastik und hatten Räder. Tief enttäuscht wandte er sich der Literatur zu, arbeitete in der Forschung, fürs Fernsehen und an der siebenköpfigen Familie, mit der er heute in der Nähe von Stuttgart lebt.