• Audio CD

18 Kundenbewertungen

Im Buch der Bücher fehlen wichtige Kapitel: Unter den wachsamen Augen von Engel Raziel soll Biff diese Lücke füllen und alles über die Kindheit und die turbulente Jugend von Jesus Christus berichten. Biff ist der einzige glaubwürdige Zeuge dieser Zeit, schließlich ist er in all den Jahren Jes bester Freund gewesen und stand ihm schon zur Seite, als dieser noch versuchte, vertrocknete Eidechsen zum Leben zu erwecke…mehr

Produktbeschreibung

Im Buch der Bücher fehlen wichtige Kapitel: Unter den wachsamen Augen von Engel Raziel soll Biff diese Lücke füllen und alles über die Kindheit und die turbulente Jugend von Jesus Christus berichten. Biff ist der einzige glaubwürdige Zeuge dieser Zeit, schließlich ist er in all den Jahren Jesu bester Freund gewesen und stand ihm schon zur Seite, als dieser noch versuchte, vertrocknete Eidechsen zum Leben zu erwecken
  • Produktdetails
  • Verlag: Audio Media Verlag
  • ISBN-13: 9783868046038
  • Artikeltyp: Hörbuch
  • ISBN-10: 3868046038
  • Best.Nr.: 29850921
  • Laufzeit: 305 Min.

Autorenporträt

Der ehemalige Journalist Christopher Moore arbeitete als Dachdecker, Kellner, Fotograf und Versicherungsvertreter, bevor er anfing, Romane zu schreiben. Seine Bücher haben in Amerika längst Kultstatus, und auch im deutschsprachigen Raum wächst die Fangemeinde beständig. Christopher Moore liebt - nach eigenen Angaben - den Ozean, Elefanten-Polo, Käsecracker, Acid Jazz und das Kraulen von Fischottern. Er mag aber weder Salmonellen noch Autoverkehr und erst recht nicht gemeine Menschen. Der Autor lebt in San Francisco, Kalifornien.
Christopher Moore

Rezensionen

"Sollte es noch einen witzigeren Autor geben, möge er vortreten."
"Sollte es noch einen witzigeren Autor geben, möge er vortreten."
Gotteslästerung? Nein! Wer das Buch ernst nimmt, ist selber schuld. Moores Stil ist einfach nur erfrischend despektierlich und gekennzeichnet von einer feinen Fabulierkunst. Der Autor ist weit davon entfernt, die religiösen Kerne des christlichen Glaubens aufs Korn nehmen zu wollen und der Lächerlichkeit preiszugeben. Im Gegenteil, der Leser wird sogar aufgefordert, mal wieder nachzublättern in dem Buch der Bücher.
(n-tv)