• DVD

3 Kundenbewertungen

James Howlett nennt sich nach traumatischen Kriegserfahrungen und dem Tod seiner Freundin Logan und nimmt an einem geheimen Experiment namens "Weapon X" teil. In Zuge dessen wird sein Skelett mit unzerstörbarem Adamantium verwoben und sein Gedächtnis größtenteils gelöscht. Der nahezu unverwundbar Mutant Wolverine ist geboren. Als er erfährt, dass sein lange von ihm entfremdeter Bruder Victor Creed alias Sabretooth für den Mord an seiner Freundin verantwortlich ist, hat er nur noch ein Ziel: Rache - und tappt prompt in eine Falle. Schon immer war er der Fan-Favorit, der unverwundbare Kriege…mehr

Andere Kunden interessierten sich auch für

Produktbeschreibung

James Howlett nennt sich nach traumatischen Kriegserfahrungen und dem Tod seiner Freundin Logan und nimmt an einem geheimen Experiment namens "Weapon X" teil. In Zuge dessen wird sein Skelett mit unzerstörbarem Adamantium verwoben und sein Gedächtnis größtenteils gelöscht. Der nahezu unverwundbare Mutant Wolverine ist geboren. Als er erfährt, dass sein lange von ihm entfremdeter Bruder Victor Creed alias Sabretooth für den Mord an seiner Freundin verantwortlich ist, hat er nur noch ein Ziel: Rache - und tappt prompt in eine Falle.

Schon immer war er der Fan-Favorit, der unverwundbare Krieger mit den Koteletten, der mit animalischen Instinkten und den Dämonen seiner Vergangenheit rang. Bereits "X-Men 2" drang kurz in Wolverines Biografie ein, doch erst jetzt erfährt man alles über das Trauma seiner Jugend, die Liebe seines Lebens, das Stählen seines Körpers und den Erzfeind, der einmal zu seinen Freunden zählte.

Was Viktor Creed (Liev Schreiber) über die unglaubliche Stärke und Regenerationsfähigkeit hinaus mit Wolverine alias Logan (Hugh Jackman) verbindet, ist eines der Geheimnisse, das dieser actiongeladene Ableger der weltweit erfolgreichen "X-Men"-Trilogie lüftet.

Einige alte Bekannte wird man verjüngt, aber auch neue Gesichter mit außergewöhnlichen Kräften sehen können. Vor allem aber gibt die rasante Fantasy-Granate dem "Sexiest Man alive", der kürzlich als Oscar-Moderator seine charmante, zuvor in "Australia" seine rau-romantische Seite zeigte, die Gelegenheit, sich einmal mehr als Aristokrat unter den Action-Men zu beweisen.

Denn Jackman, der das Prequel auch produzierte, steht im Mittelpunkt der Inszenierung von Gavin Hood, dessen "Tsotsi" den Oscar als bester fremdsprachiger Film gewann. Und mit ihm die Beziehung von Logan und Creed. Einst kämpften sie in Kriegen, als Mitglieder der Spezialeinheit Team X, Seite an Seite. Doch als ihr Bund brach, zog es Creed, der seine destruktive Seite schon immer gerne auslebte, zur rücksichtslosen Gewalt.

Wie Creed Logans Todfeind wird, wie Mutanten gejagt, eingesperrt, getötet werden, wie Logans große Liebe Silverfox (Lynn Collins) zum Auslöser eines Rachefeldzugs wird, der Logan zurück in die Hände des Manipulators Stryker und in eine schmerzliche Verwandlung treibt, die seine Knochen unzerstörbar macht, erzählt "X-Men Origins: Wolverine". Und das mit Leidenschaft, Seele, wilder, wütender Action und dem Versprechen, das noch andere X-traspektakuläre Geschichten auf den Kinoeinsatz warten.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag

Bonusmaterial

Featurette, Alternatives Filmende
  • Produktdetails
  • EAN: 4010232047779
  • Best.Nr.: 26612000
  • Artikeltyp: Film
  • Anzahl: 1
  • Datenträger: DVD
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 2009
  • Hersteller: Fox
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren gemäß §14 JuSchG
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Untertitel: Deutsch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Englisch
  • Regionalcode: 2
  • Bildformat: 1:2, 35/16:9
  • Tonformat: Dolby Digital 5.1
  • Kopierschutz: ja
  • Gesamtlaufzeit: 103 Min.

Rezensionen

Die "X-Men"-Filmtrilogie wurde 2006 abgeschlossen. Doch die Kuh ließ sich weiter melken. Mit "X-Men Origins: Wolverine" legte Regisseur Gavin Wood ein ganz auf den Marvel-Superhelden Logan alias Wolverine (Hugh Jackman) konzentriertes Prequel zur Trilogie vor - ein Unterfangen, das er sich hätte sparen können. Der Actionfilm erzählt die Geschichte Logans, bevor er zu den X-Men stößt: Als Kind tötet der mutierte Mensch mit erhöhter Regenerationsfähigkeit und Klingen in seinen Handrücken aus Versehen seinen Vater, später kämpft er in verschiedenen amerikanischen Kriegen, entwickelt aber bald so etwas wie ein Gewissen. Die Verfilmung der Story hat die Dramaturgie eines Videospiels, strotzt vor platten Dialogen, logischen Löchern und konturlosen Nebenfiguren. Statt eine intelligente Geschichte zu erzählen, setzte Hood lieber auf Action und Spezialeffekte, die nicht mal besonders gelungen sind. Allenfalls großer Trash, den sich selbst eingefleischte Fans der Marvel-Comics nicht antun sollten. (jul)Extras Alternatives Filmende, Wolverines Herkunft Auch als Blu-ray-Disc!
Bereitgestellt von kulturnews.de
(c) bunkverlag
Nach der erfolgreichen "X-Men"-Trilogie mit den bekannten Marvel-Comic-Helden ist "Wolverine" das erste von mehreren geplanten Spin-offs, die sich dem Vorleben der einzelnen Superhelden widmen. Wolverine wird dabei wieder von Superstar Hugh Jackman ("Australia") mit gewohnt lakonischer Souveränität und der nötigen animalischen Ausstrahlung gespielt. Regie führte Gavin Hood ("Tsotsi"), der geschickt spektakuläre Schauwerte und psychologische Tiefe verbindet - genau wie Fans der Reihe es erwarten.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag