• DVD

Jetzt bewerten

Die Studenten Jim Morrison und Ray Manzarek gründen am Strand von Venice die Rockgruppe The Doors. Nach skandalumwitterten Auftritten gelingt den Doors im "Summer of Love" der Durchbruch. Der todessehnsüchtige Morrison steigert sich in Alkohol- und Drogenexzesse und hat - trotz seiner Bindung a Pamela - unzählige Frauengeschichten. Der körperliche Raubbau beeinträchtigt die Qualität der Musik. Als Morrison bei einem Konzert in Florida 1969 angeblich die Hosen runterläßt, sind die Doors bereits ausgebrannt. Fett und aufgeschwemmt verläßt Morrison die Band, um in Paris auf den Spure…mehr

Andere Kunden interessierten sich auch für

Produktbeschreibung

Die Studenten Jim Morrison und Ray Manzarek gründen am Strand von Venice die Rockgruppe The Doors. Nach skandalumwitterten Auftritten gelingt den Doors im "Summer of Love" der Durchbruch. Der todessehnsüchtige Morrison steigert sich in Alkohol- und Drogenexzesse und hat - trotz seiner Bindung an Pamela - unzählige Frauengeschichten. Der körperliche Raubbau beeinträchtigt die Qualität der Musik. Als Morrison bei einem Konzert in Florida 1969 angeblich die Hosen runterläßt, sind die Doors bereits ausgebrannt. Fett und aufgeschwemmt verläßt Morrison die Band, um in Paris auf den Spuren Beaudelaires zu wandeln. Im Juli 1971 findet man Morrison 27jährig tot in seinem Hotel.

Die beiden Studenten Jim Morrison und Ray Manzarek gründen am Strand von Venice eine Band: The Doors. Gemeinsam mit dem Gitarristen Robby Krieger und dem Drummer John Densmore steigen sie nach skandalträchtigen Auftritten in kleinen Clubs zu einer der angesagtesten Bands auf. Das erste Album schlägt ein wie eine Bombe, die Single "Light My Fire" wird ein Welterfolg. Doch Jim Morrison lebt exzessiv: harte Drogen, Unmengen an Alkohol und immer wieder Groupies.

Bonusmaterial

Making of, Dokumentationen, Audiokommentar, Behind the Scenes, Entfallene Szenen, Featurette, Interviews, Musikvideos, Bildergalerie, Wendecover
  • Produktdetails
  • EAN: 4006680059532
  • Best.Nr.: 33229792
  • Artikeltyp: Film
  • Anzahl: 1
  • Datenträger: DVD
  • Erscheinungstermin: 23.06.2011
  • Hersteller: Studiocanal
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren gemäß §14 JuSchG
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Untertitel: Deutsch, Englisch
  • Regionalcode: 2
  • Bildformat: 1:2, 35/16:9
  • Tonformat: Dolby Digital EX 6.1
  • Gesamtlaufzeit: 147 Min.

Autorenporträt

Oliver Stone, geboren 1946, zählt zu den renommiertesten Filmregisseuren und Drehbuchautoren der USA. Er erhielt drei Oscars (für Midnight Express, Platoon und Geboren am 4. Juli. Seine Filme widmen sich überwiegend der amerikanischen Zeitgeschichte, u.a. dem Vietnamkrieg und den Präsidentschaften Kennedys und Nixons. Sie entfachten heftige politische Kontroversen.

Rezensionen

Mit "The Doors" betätigt sich Oliver Stone ("Geboren am 4. Juli") erneut als Chronist der jüngsten amerikanischen Vergangenheit. Seine über weite Strecken schlicht berauschenden Bilder wollen die Rocklegende Jim Morrison dabei nicht entmystifizieren. In symbolschwangeren Szenen sucht Stone vielmehr die Fusion von biographischen Daten und der existentialistischen Poesie Morrisons. Vor allem in den grandios inszenierten Konzertsequenzen gelingt dies ohne Makel. Aus dem Gros erstklassiger Schauspieler stechen Val Kilmer ("Willow") und Meg Ryan ("Harry und Sally") hervor. Ein psychedelischer Trip durch die aufregendste Zeit der Rockmusik, vorangetrieben von nahezu 30 Doors-Hits.
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
Quelle/Copyright: Entertainment Media Verlag
Das Verhältnis zwischen dem alten Ehepaar Jack Mabry (Robert De Niro) und Madylyn (Frances Conroy, "Six Feet Under") ist so sehr in Routine erstarrt und so freudlos, dass man kaum einen Unterschied zum Gefängnis feststellen kann, für dessen Insassen Jack als Bewährungshelfer mitentscheiden kann, ob eine vorzeitige Entlassung in Frage kommt. Jacks letzter Bewährungsfall vor der Rente ist Gerald "Stone" Creeson (Edward Norton). Stone hat im Gegensatz zu Jack noch Ziele. Nicht nur, dass der verurteilte Brandstifter so schnell wie möglich wieder frei sein möchte: Er macht sich Gedanken über Vergänglichkeit und Ewigkeit und liest sich durch die Anstaltsbibliothek. Wenn da nur nicht seine Freundin Lucilla (Milla Jovovich) wäre, die sagt, Stone spiele nur ein Spiel. Und wirklich: Als er den Eindruck hat, dass Mabry sich gegen eine vorzeitige Entlassung aussprechen wird, soll Lucilla Jack verführen und gefügig machen. "Stone" ist als Thriller angekündigt. Das ist der Film nicht. "Stone" ist ein in all seiner ruhigen Erzählsprache spannendes Alltagsdrama mit vielen abgründigen Charakteren. (jw)Extras: Trailerauch als Blu-ray
Bereitgestellt von kulturnews.de
(c) bunkverlag