EUR 27,80
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
83 webmiles

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Das 20. Jahrhundert erlebte eine "Ästhetisierung der Politik" (Benjamin). Humanismus wurde zum politisch beliebigen Slogan, bildete aber gleichzeitig eine gemeinsame Kommunikationsbasis zwischen Künstler und Publikum. Der Band geht der gegenwärtigen interkulturellen Transformation und Verbreitung humanistisch inspirierter Literatur und Theaterkunst am Beispiel der englischen und chinesischen Tradition nach. Damit eröffnet er zugleich einen anschaulichen Blick auf einen wichtigen Aspekt der kulturellen Globalisierung. Es zeigt sich, dass Humanismus in der heutigen Kunst längst kein rigider…mehr

Produktbeschreibung
Das 20. Jahrhundert erlebte eine "Ästhetisierung der Politik" (Benjamin). Humanismus wurde zum politisch beliebigen Slogan, bildete aber gleichzeitig eine gemeinsame Kommunikationsbasis zwischen Künstler und Publikum. Der Band geht der gegenwärtigen interkulturellen Transformation und Verbreitung humanistisch inspirierter Literatur und Theaterkunst am Beispiel der englischen und chinesischen Tradition nach. Damit eröffnet er zugleich einen anschaulichen Blick auf einen wichtigen Aspekt der kulturellen Globalisierung. Es zeigt sich, dass Humanismus in der heutigen Kunst längst kein rigider Rationalismus oder wissenschaftlicher Positivismus mehr ist, mit denen er oft verbunden wurde. Vielmehr beeinflusste er autobiografische Erzählungen und Stücke (Gao Xingjian), favorisierte ganz persönliche Erfahrungen gegenüber einer institutionalisierten und anonymen Geschichte (Mo Yan) und förderte Neuinterpretationen eines westlichen Erzählkanons (Wu Hsing-kuo und sein Stück "Lear").
  • Produktdetails
  • Der Mensch im Netz der Kulturen, Humanismus in der Epoche der Globalisierung Bd.17
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 218
  • 2012
  • Ausstattung/Bilder: 2012. 218 S. 225 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 240mm x 155mm x 20mm
  • Gewicht: 322g
  • ISBN-13: 9783837622072
  • ISBN-10: 383762207X
  • Best.Nr.: 35926086
Autorenporträt
Alexander C.Y. Huang (Prof. Dr. habil.) forscht und lehrt an der Fakultät für Anglistik und leitet das »Dean's Scholars in Shakespeare«-Programm an der George Washington University, Washington D.C., USA. Er ist Herausgeber des »The Shakespearean International Yearbook«, Research Affiliate des Massachusetts Institute of Technology (Literatur) und Präsident der Mid-Atlantic Region Association for Asian Studies.
Rezensionen
Besprochen in: Die Deutsche Bühne, 9 (2012) GERMANISTIK, 54/3-4 (2013)