Serpentes

Sanajeh, Leptotyphlops carlae, Wonambi naracoortensis, Boidea, Anomalepidae, Caenophidia, Leptotyphlopidae, Anilius scytale, Ramphotyphlops braminus, Homalopsidae, Micrelaps muelleri, Acrochordus, Cylindrophis, Loxocemus bicolor
Herausgeber: Quelle: Wikipedia
Broschiertes Buch
 
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
21 ebmiles sammeln
Statt EUR 22,95*
EUR 20,95
Versandfertig in 3-5 Tagen
Alle Preise inkl. MwSt.
*Früherer Preis
-9 %
Bewerten Empfehlen Merken Auf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Serpentes

Quelle: Wikipedia. Seiten: 105. Nicht dargestellt. Kapitel: Sanajeh, Leptotyphlops carlae, Wonambi naracoortensis, Boidea, Anomalepidae, Caenophidia, Leptotyphlopidae, Anilius scytale, Ramphotyphlops braminus, Homalopsidae, Micrelaps muelleri, Acrochordus, Cylindrophis, Loxocemus bicolor, Bolyeridae, Uropeltidae, Xenopeltis, Atractaspididae, Typhlops vermicularis. Auszug: Sanajeh (Sanskrit: Sanaj = alt; jeh = Maul) ist eine ausgestorbene Schlangengattung aus der Oberkreide, deren fossile Überreste zusammen mit Eiern und einem Titanosaurierjungtier in der Lameta-Formation im indischen Bundesstaat Gujarat gefunden wurde. Da die Fossilien in Schichten dicht unterhalb des vor etwa 66 Millionen Jahren entstandenen Dekkan-Trapp gefunden wurden, wird ihr Alter auf 67,5 Millionen Jahre geschätzt. Holotyp von Sanajeh indicus, rechts zwei SauropodeneierDer Holotyp besteht aus einem beinah komplett erhaltenen Schädel, dem Unterkiefer und insgesamt 72 Wirbel und Rippen, die in fünf im anatomischen Zusammenhang erhaltenen Einzelabschnitten erhalten sind. Die Länge von Sanajeh wird auf Grundlage des 9,5 Zentimeter langen Schädels auf etwa 3,5 Meter geschätzt. Sie hatte noch nicht den hochbeweglichen Schädel der modernen Schlangen, der das Verschlingen von Beute ermöglicht, die sehr viel größerer ist als ihr Mauldurchmesser, sondern eher echsenartige Kiefer. Das Skelett von Sanajeh wurde in enger Assoziation mit drei Sauropodeneier des Dinosaurierparataxons Megaloolithus aureliensis und einem teilweise erhaltenen Sauropodennestling gefunden. Die Wirbelsäule der Schlange umfasst drei Seiten eines aufgebrochenen Eis, aus dem wahrscheinlich kurz zuvor der Nestling geschlüpft ist. Die beiden anderen Eier sind unversehrt. Der Nestling muss zur Gruppe der Titanosauria gehören, da es die einzige Sauropodenlinie war, die in der Oberkreide noch auf dem indischen Subkontinent lebte. Wahrscheinlich ernährte Sanajeh sich von Dinosauriernestlingen, war aber nicht fähig, die großen Sauropodeneier (16 cm Durchmesser) zu fressen, da ihr Maul zu klein war und sie noch keine Anpassungen an eine oophage Lebensweise hatte, wie z.B. die Indische Eierschlange. Sanajeh könnte jedoch auch Eier durch Zerquetschen mit ihrem Leib geöffnet haben, wie es der heutige Spitzkopfpython (Loxocemus bicolor) mit Eiern der Oliv-Bastardschildkröte (Lepidochelys olivacea) macht. Sanajeh


Produktinformation

  • Verlag: General Books
  • 2011
  • Seitenzahl: 108
  • Deutsch
  • Abmessung: 228mm x 154mm x 6mm
  • Gewicht: 168g
  • ISBN-13: 9781159326883
  • ISBN-10: 1159326886
  • Best.Nr.: 31627776