Griechenland - Rondholz, Eberhard

Griechenland

Ein Länderporträt

Eberhard Rondholz 

Broschiertes Buch
 
versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands
54 ebmiles sammeln
EUR 18,00
Sofort lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Bewerten EmpfehlenMerken ErinnernAuf Lieblingsliste


Andere Kunden interessierten sich auch für

Griechenland

Die Auswirkungen der Krise in Griechenland hat bei vielen zuvor begeisterten Urlaubern die Sympathien für das Land gedämpft, aber das Buch von Eberhard Rondholz greift weiter und gibt all jenen einen fundierten Einblick in Politik, Geschichte, Kultur und Alltagsleben, die sich mit oberflächlichen Einschätzungen nicht begnügen wollen.

Griechenlands Image hat im letzten Jahr arg gelitten, seit das Land knapp am Staatsbankrott vorbeigeschlittert ist. Nun wird in Deutschland nur noch über Misswirtschaft und Korruption geredet, wie ehedem von der weiß-blauen Inselherrlichkeit geschwärmt worden war. Zerrbilder das eine wie das andere. Das weiß niemand besser als Eberhard Rondholz, der seit Jahrzehnten über die Vorzüge und die Schattenseiten Griechenlands berichtet. In diesem Buch schreibt er vom Moloch Athen und seinen liebenswerten Seiten, vom Alltag der Neugriechen und ihrem gebrochenen Verhältnis zu den antiken Vorfahren, vom Dauerkonflikt mit der Türkei und dem Umgang mit ethnischen und religiösen Minderheiten, von der Lust der Griechen am Streiken und schließlich von ihrer Gabe, selbst in Zeiten der größten wirtschaftlichen Krise die Kultur der Gastfreundschaft zu pflegen. Ein differenziertes Länderporträt, das sich wohltuend von den allseits gepflegten Klischees abhebt.


Produktinformation

  • Verlag: Ch. Links Verlag
  • 2011
  • 2., erw. Aufl.
  • Ausstattung/Bilder: 200 S. m. 1 Übers.-Kte. 205 mm
  • Seitenzahl: 200
  • Ein Länderporträt
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 126mm x 22mm
  • Gewicht: 273g
  • ISBN-13: 9783861536307
  • ISBN-10: 3861536307
  • Best.Nr.: 32602012
Frankfurter Allgemeine Zeitung - RezensionBesprechung von 07.11.2011

Lügner und Betrüger?
Eberhard Rondholz zeigt
das wahre Griechenland
Berühmte Hellenen wie der listenreiche Odysseus, die schöne Helena, der weise Sokrates, die künstlerische Melina Mercouri, der mächtige Aristoteles Onassis, der torgefährliche Theofanis Gekas oder die Figur des Lebenskünstlers Alexis Sorbas prägen unsere Wahrnehmung von den sagenhaften, den klassischen und den neuzeitlichen Griechen.
Sie gelten als weltoffen und gastfreundlich, lebensfroh und improvisationsbegabt. Doch die schönen Fantasien sind getrübt. Manche tonangebende deutsche Medien stellen seit einiger Zeit die Griechen als notorische Lügner und Betrüger, unverbesserliche Diebe und Faulenzer hin und benutzten dafür einen beleidigenden Wortschatz, den sogar die Bundeskanzlerin in den Mund nahm.
Unbestreitbar ist: die Griechen haben ihre Krise großenteils selbst verursacht und verschuldet. Aber es gab auch andere Faktoren, die maßgeblich zu dem Finanzdesaster beigetragen haben wie zum Beispiel weltweite Spekulationen gegen das Land, glänzende Geschäfte deutscher Banken mit griechischen Anleihen oder die hässliche Schmiergeldaffäre des Siemens-Konzerns, was gerne …

Weiter lesen

Perlentaucher-Notiz zur Sueddeutsche Zeitung-Rezension

Mit dem Plauderton eines alten hellenischen Geschichtenerzählers durchs Krisenland, das lässt sich Helmut Lolhöffel gefallen. Allerdings geht es dem Autor nicht um spießige Griechenland-Schwärmerei, wie uns der Rezensent entwarnend berichtet, auch nicht um Schadenfreude, nein, sondern um einen kritisch distanzierten, wissensreichen Blick, getragen von der Grundsympathie eines Kenners (mit Teilwohnsitz in Skopelos). Auf die Art erfährt der Rezensent über Sirtaki und Dorfbräuche, über mangelnde Steuermoral, Korruption, sich selbst bereichernde Eliten und irrwitzige Rüstungsgeschäfte im schönen Griechenland, aber eben auch über lukrative Waffengeschäfte mit der Bundesrepublik, angestiftet von Herrn Westerwelle.

© Perlentaucher Medien GmbH

Eine Fülle von Details zur Landes-, Parteien-, Kirchen-, Sprach-, Literatur-, Architekturgeschichte sowie, gleichsam als roter Faden, zu den deutsch-griechischen Befindlichkeiten gewährt einen fundierten, von billigen Vorurteilen freien, dringendst gefragten zeitgemäßen Gesamtüberblick. Horst Möller, Schattenblick Was sich angesichts eines bedrohlichen Staatsbankrotts höchst unspektakulär als "Länderporträt" anbietet, ist eine profunde Bestandsaufnahme deutsch-griechischer Befindlichkeiten ohne Schwärmerei und Vorurteile. Mit viel Verständnis werden auch Mentalität und Alltagsleben beschrieben. Ein zeitgemäßer Gesamtüberblick, differenziert und mit Empathie zusammengestellt. Sigurd Schuster-Schmah, ekz - Einkaufszentrale der Bibliotheken Eines der inhaltsreichsten und kenntnisreichsten Bücher über Griechenland, das je erschienen ist. Eberhard Rondholz beschreibt Land und Leute, Geschichte und Gegenwart, Politik und Kultur, Tavernen und Gebräuche mit einer unübersehbar herzlichen Grundsympathie, aber vorurteilsfrei, mit kritischer Distanz und ohne philhellenistische Schwärmerei. Helmut Lölhöffel, Süddeutsche Zeitung
Eberhard Rondholz, Jahrgang 1938, Studium der Geschichte, Politischen Wissenschaft und Neugriechischen Philologie in Bonn, Köln und Athen; 1973 - 2000 Rundfunkredakteur beim WDR in Köln. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehfeatures, Zeitungs- und Zeitschriftenbeiträge über Griechenland, für die er 2009 den Ehrenring der Deutsch-Griechischen Gesellschaften erhielt.

Blick ins Buch "Griechenland"

2 Marktplatz-Angebote für "Griechenland" ab EUR 7,50

Zustand Preis Porto Zahlung Verkäufer Rating
7,50 3,50 offene Rechnung (Vorkasse vorbehalten), Selbstabholung und Barzahlung, PayPal Antiquariat Thomas Haker GmbH & Co. KG 100,0% ansehen
WIE NEU 14,80 1,60 Selbstabholung und Barzahlung, PayPal, Banküberweisung Buch und Wein 98,9% ansehen