Der unvergleichliche Jeeves - Wodehouse, Pelham G.
  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Bertie Wooster hat als begehrter Junggselle der Londoner feinen Gesellschaft mit allerhand Problemen zu kämpfen. Ob es um die nervtötenden Verkupplungsversuche der Erbtante oder Beziehungstipps für einen alten Schulfreund geht - ohne die Hilfe seines findigen Butlers Jeeves würde sich Bertie woh heillos verstricken. Denn Jeeves, dieser lebenskluge Philosoph im Gewand eines Butlers hat zum Glück stets einen rettenden Einfall…mehr

Produktbeschreibung

Bertie Wooster hat als begehrter Junggselle der Londoner feinen Gesellschaft mit allerhand Problemen zu kämpfen. Ob es um die nervtötenden Verkupplungsversuche der Erbtante oder Beziehungstipps für einen alten Schulfreund geht - ohne die Hilfe seines findigen Butlers Jeeves würde sich Bertie wohl heillos verstricken. Denn Jeeves, dieser lebenskluge Philosoph im Gewand eines Butlers hat zum Glück stets einen rettenden Einfall.
  • Produktdetails
  • Bibliothek des Humors Bd.6
  • Verlag: Süddeutsche Zeitung / Bibliothek
  • Seitenzahl: 239
  • 2011
  • Ausstattung/Bilder: 2011. 239 S.
  • Deutsch
  • Abmessung: 212mm x 128mm x 25mm
  • Gewicht: 330g
  • ISBN-13: 9783866159426
  • ISBN-10: 3866159420
  • Best.Nr.: 33461523

Rezensionen

Besprechung von 11.11.2011
Leichte Spannungen
auf dem Balkan
P. G. Wodehouse:
„Der unvergleichliche Jeeves“
Ob es nun ein Roman ist oder eine Sammlung zusammenhängender Kurzgeschichten, ist unerheblich. Pelham Grenville Wodehouse, 1881 in Guilford geboren, liebte die kleine Form, schrieb fast 100 Erzählbände, daneben auch Dramen, Drehbücher und sogar Musicals. The Inimitable Jeeves – der unnachahmliche Jeeves oder „Der unvergleichliche Jeeves“, wie er von Fred Schmitz elegant übersetzt wurde, erschien erst 1995 auf deutsch. Das erstaunt, denn er ist einer jener Erzählromane, die exakt das abbilden, was man in Deutschland als englischen Humor versteht und bewundert. Dazu gehört auch ein unerschütterliches Weltmachtgefühl: „,Was Neues in der Zeitung?’ – ,Leichte Spannungen auf dem Balkan, Sir.‘“ Dabei lauern in den nichtigsten Details die abgründigsten Tragödien, in der harmlosesten Höflichkeit ist die schwärzeste Bosheit versteckt und in den routiniertesten Dialogphrasen schlummert wärmste Menschlichkeit. Der Schluss kennzeichnet gerade dies aufs Anschaulichste: „,Jeeves!’ – ,Sir?’ – ,Ach nichts’, sagte ich. – ,Sehr wohl, Sir’, sagte Jeeves.“
Man kennt sich, versteht sich, ja bewundert sich sogar gegenseitig. Der reiche Junggeselle Bertie Wooster staunt über die Fähigkeiten seines Butlers Jeeves, der exakt zwei Minuten nach dem instinktsicher erahnten Erwachen seines Herrn den Tee bringt, der darüberhinaus den sichersten Einsatz beim Pferderennen weiß und allei schon deshalb realiter in den Rang eines Hausphilosophen aufsteigt. Allerdings einer, der sich seiner Rolle nicht nur bewusst ist, sondern sie geradezu lustvoll praktiziert. Selbst wenn Wooster einmal in bester Vormittagslaune etwas vertraulicher werden will, behält Jeeves Contenance, ja, er scheint seinen Stand geradezu zu verteidigen, als der Hausherr mit ungebührlichem Smalltalk aufwartet: „,Sie hatten recht mit dem Wetter. Ein herrlicher Morgen.’ – ,Ganz entschieden, Sir.’ – ,Frühling und so.’ – ,Ja, Sir.’ – ,Vom Eise befreit sind Strom und Bäche durch des Frühlings holden belebenden Blick . . .’ – ,Das entspricht auch meiner Kenntnis, Sir.’“ Eleganter kann man solchen Angriff auf die Integrität kaum abwehren.
Dennoch war Wodehouse nicht anachronistisch, weder in seiner Literatur, noch im realen Leben. Er pflegte vielmehr eine zeitlos pragmatische Lebensweise. 1934 übersiedelte er nach Frankreich, um der britisch-amerikanischen Doppelbesteuerung zu entgehen, kam nach Kriegsbeginn in ein deutsches Internierungslager in Oberschlesien, traf dort auf einen Lagerkommandanten, der ihn bewunderte, ihn schreiben ließ, schließlich sogar nach Berlin weiterleitete, wo er im Hotel Adlon untergebracht wurde und für Propagandazwecke eingesetzt werden sollte. Dies warfen ihm seine englischen Landsleute nach dem Krieg vor, worauf er nach Nordamerika übersiedelte und US-Bürger wurde. Was wiederum die Briten nicht hinderte, ihm kurz vor seinem Tod den Order of the British Empire zu verleihen.
HELMUT MAURÓ
P. G. Wodehouse
Foto: Picture Alliance/Photoshot
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr