• Gebundenes Buch

27 Kundenbewertungen

David lebt mit zwei anderen Kindern bei einem Mann, den sie Vater nennen. Der Mann hält sie gefangen und stellt ihnen unmögliche Prüfungen, an denen sie wachsen sollen - "evolvieren", wie er sagt. Wenn sie versagen, wird Vater sehr böse. Oft benutzt er einen Gürtel, manchmal eine Zigarette. De Kinder bleibt keine Wahl: Wenn sie überleben wollen, müssen sie Vater töten. Zwanzig Jahre später. David ist ein erfolgreicher Autor. Doch noch immer träumt er jede Nacht von dem schrecklichen Mord, den sie begangen haben. Eines Tages erhält er einen Brief mit einem einzigen Wort: Evolviere. Vater is…mehr

Produktbeschreibung

David lebt mit zwei anderen Kindern bei einem Mann, den sie Vater nennen. Der Mann hält sie gefangen und stellt ihnen unmögliche Prüfungen, an denen sie wachsen sollen - "evolvieren", wie er sagt. Wenn sie versagen, wird Vater sehr böse.
Oft benutzt er einen Gürtel, manchmal eine Zigarette. Den Kinder bleibt keine Wahl: Wenn sie überleben wollen, müssen sie Vater töten. Zwanzig Jahre später. David ist ein erfolgreicher Autor. Doch noch immer träumt er jede Nacht von dem
schrecklichen Mord, den sie begangen haben. Eines Tages erhält er einen Brief mit einem einzigen Wort: Evolviere. Vater ist vielleicht doch nicht tot. Die Vergangenheit kehrt zurück. Und mit ihr eine schreckliche Wahrheit.
  • Produktdetails
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Seitenzahl: 605
  • 2011
  • Ausstattung/Bilder: 2011. 605 S. 215 mm
  • Deutsch
  • Abmessung: 215mm x 135mm
  • Gewicht: 749g
  • ISBN-13: 9783785724071
  • ISBN-10: 3785724071
  • Best.Nr.: 32241433

Autorenporträt

Cody Mcfadyen, geboren 1968, unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen. Der Autor ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Kalifornien.
Cody McFadyen

Rezensionen

Cody McFadyen hat mit Smoky Barrett eine kantige kleine Heldin geschaffen, von der man auch nach vier dicken Wälzern gern noch mehr liest. Nur bekommt man das Gewünschte beim leider optisch genau wie die Barrett-Bücher aufgemachten "Menschenmacher" nicht. McFadyen ergeht sich mindestens so drastisch wie in Smokys mörderischem Umfeld und Gewaltdarstellungen und psychopathischen Täterprofilen, aber seine Hauptfiguren sind diesmal Ermittler und Opfer zugleich, drei ehemalige Pflegekinder, die von "Dad" körperlich und seelisch grausam gequält wurden - und werden. Jahre nach dem Ende ihres Alptraums sollen sie plötzlich (mörderische) Aufgaben erledigen, sonst stürben ihre Adoptivtöchter. Aber kann der Entführer und Erpresser wirklich "Dad" sein? Den haben die Drei doch schon vor Jahren erstochen und sich so aus ihrem Elend befreit. Die Antwort darauf gibt es natürlich erst am Ende, aber wer von einem Thriller wenigstens einen Hauch von Realitätsnähe erwartet, hat bis dahin vermutlich längst das Interesse verloren. Und spart sich ein doch sehr hanebüchenes Ende. Hoffentlich ist Smoky bald aus dem Urlaub zurück! (kab)
Bereitgestellt von kulturnews.de
(c) bunkverlag