Komet im Mumintal - Jansson, Tove
  • Buch mit Leinen-Einband

Jetzt bewerten

Die Mumins - längst gehören diese liebenswerten Trolle aus Finnland zu den Klassikern der Kinderliteratur. In unglaublich phantasievollen, lustigen und poetischen Geschichten erzählt die finnische Autorin Tove Jansson von dem unvergesslichen Mumin und seinen Freunden und schafft Abenteuer, die vo Kindern und Erwachsenen wieder und wieder gelesen werden. Ein Klassiker der Kinderliteratur ? jetzt in edler Geschenkausstattung mit zahlreichen Illustrationen von Tove Jansso…mehr

Produktbeschreibung

Die Mumins - längst gehören diese liebenswerten Trolle aus Finnland zu den Klassikern der Kinderliteratur. In unglaublich phantasievollen, lustigen und poetischen Geschichten erzählt die finnische Autorin Tove Jansson von dem unvergesslichen Mumin und seinen Freunden und schafft Abenteuer, die von Kindern und Erwachsenen wieder und wieder gelesen werden. Ein Klassiker der Kinderliteratur ? jetzt in edler Geschenkausstattung mit zahlreichen Illustrationen von Tove Jansson
  • Produktdetails
  • Verlag: Arena
  • Best.Nr. des Verlages: 06095
  • Seitenzahl: 187
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • 2007
  • Ausstattung/Bilder: 2007. 192 S. m. zahlr. Illustr.
  • Deutsch
  • Abmessung: 214mm x 144mm x 24mm
  • Gewicht: 362g
  • ISBN-13: 9783401060958
  • ISBN-10: 3401060953
  • Best.Nr.: 20948155

Autorenporträt

Tove Jansson (1914-2001) ist über die Malerei zum Schreiben gekommen. Für ihre in viele Sprachen übersetzten Kinderbücher wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. mit der Nils-Holgersson-Medaille und dem Hans-Christian-Andersen-Preis.
Tove Jansson

Rezensionen

Besprechung von 28.04.2007
Belegte Brote
Endlich haltbar: Tove Janssons "Komet im Mumintal"

Das vergessliche Seidenäffchen, die Krokodile, die geheimnisvolle Warnung in der Grotte am Strand: Wer das Buch "Komet im Mumintal" aufschlägt, so, wie dieser Kinderbuchklassiker jetzt in den Buchhandlungen steht, wird viel von dem vermissen, an das er sich fest zu erinnern glaubte.

Das liegt zum geringsten Teil daran, dass die dafür weithin gefeierte Birgitta Kicherer dieses Muminabenteuer neu übersetzt hat. Vor allem folgt das Buch einer anderen Vorlage: Das Original von 1946, das der bisherigen deutschen Ausgabe zugrunde lag, hat Tove Jansson 1968 (wie auch "Muminvaters wildbewegte Jugend") noch einmal überarbeitet, etwa was die Rolle von Mumins Freund Schnüferl angeht, der hier viel stärker als Konkurrent um die Gunst der Muminmutter angelegt ist. Und der nun eine Liebesgeschichte mit einer Katze erlebt, die einzig vor dem Hintergrund dieser neuen Rolle verständlich ist.

Immerhin ist die Handlung im Wesentlichen dieselbe geblieben: Ein feuriger Komet, erst noch diffuse Bedrohung, dann sinnlich wahrnehmbarer Feind aus dem All, rast auf die Erde zu, das idyllische Mumintal fest im Visier. Mumin reist mit Schnüferl zum Observatorium in den Bergen, um sich Gewissheit über den Kometen zu verschaffen, und trifft unterwegs den Vagabunden Schnupferich, das Snorkfräulein und ihren Bruder, und wer den Muminkosmos kennt, der weiß, wie folgenreich diese Begegnungen in eine hitzegeplagten Umgebung sind.

Seit 2001 sind alle neun Muminbücher der im selben Jahr verstorbenen Tove Jansson neu - zum Teil sogar erstmals - ins Deutsche übersetzt worden, allerdings als Taschenbuch-Originalausgaben, und weil die nicht immer lang genug halten, besonders bei wiederholter Lektüre, gibt es nun mit "Mumins lange Reise" und "Komet im Mumintal" die ersten beiden als schön gestaltete Hardcover mit Halbleinenrücken, die übrigen sollen vom kommenden Herbst an folgen.

Denn natürlich wird man diese Bücher häufig konsultieren, schon allein, um in Zeiten der Not zwischen den beiden möglichen Grundhaltungen entscheiden zu können: "Der Weltraum ist so groß und die Erde so schrecklich klein und erbärmlich" ist die eine, der philosophische Bisam spricht sie aus. Die andere erscheint dann in einem Gespräch zwischen Mumin und Schnüferl: Der erzählt seinem Freund ganz aufgeregt von einem gefährlichen Weg, den er entdeckt habe. ",Wie gefährlich?', fragte Mumin. ,Ich würde sagen, enorm gefährlich', antwortete das kleine Schnüferl ernst. ,Dann müssen wir belegte Brote mitnehmen', sagte Mumin." Und so lässt sich selbst ein Komet überstehen.

TILMAN SPRECKELSEN

Tove Jansson: "Komet im Mumintal". 192 S., geb., 12,95 [Euro]. "Mumins lange Reise". 64 S., geb., 8,95 [Euro]. Beide aus dem Schwedischen übersetzt von Birgitta Kicherer. Arena Verlag, Würzburg 2007. Ab 8 J.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Erfreut zeigt sich Rezensent Tilman Spreckelsen über diese Neuausgabe von Tove Janssons Kinderbuchklassiker "Komet im Mumintal", der nun als "schön gestaltete Hardcover mit Halbleinenrücken" vorliegt. Allerdings hatte er einiges doch anders in Erinnerung, was er zum einen mit der Neuübersetzung von Brigitta Kirchner erklärt, zum anderen - und vor allem - damit, dass dieser Ausgabe nicht das Original von 1946, sondern die von Jansson überarbeitete Fassung von 1968 zugrunde liegt, in der die Rolle von Mumins Freund Schnüferl als Konkurrent um die Muminmutter stärker akzentuiert ist. Die Handlung immerhin ist zu Spreckelsens Erleichterung im Wesentlichen dieselbe geblieben: ein Komet bedroht das heimelige Mumintal, das aber von Mumin und seinen Freunden gerettet werden kann.

© Perlentaucher Medien GmbH