Benutzer

Benutzername: Silke Schröder, hallo-buch.de
Wohnort: Hannover
Über mich: Ich liebe Geschichten und schreibe gerne und viele Rezensionen über die gelesene und gehörten Hörbücher und Bücher. Besucht auch mal meine Website hallo-buch.de
Danksagungen: 604 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 979 Bewertungen
Bewertung vom 24.08.2015
Der Tod des Patriarchen
Davidsen, Leif

Der Tod des Patriarchen


sehr gut

Der dänische Autor Leif Davidsen hat selbst lange als Korrespondent in Moskau gelebt und sagt über seinen Thriller "Der Tod des Patriachen", dass der Roman zwar reine Fiktion sei, die beschriebenen Ereignisse aber auf aber wahren Begebenheiten und Beobachtungen beruhen. So beschreibt Davidsen sehr kenntnisreich die machtpolitischen Strukturen im Russland Wladimir Putins und gibt zugleich Einblicke in die frühere, vom KGB beherrschte Welt hinter dem “eisernen Vorhang”, die noch immer erstaunlich lebendig ist – schließlich sind viele ehemalige Geheimdienstler nach dem Zerfall der Sowjetunion sehr erfolgreich in die russische Wirtschaft oder in den neugegründeten Geheimdienst FSB hinüber gewechselt. Im Mittelpunkt von Davidsens Story aber steht der dänische Meteorologe Adam, der versucht, Gewissheit über die Geschichte seiner Familie und das Schicksals seines Bruders zu erlangen. Herausgekommen ist ein ebenso spannender wie informativer Thriller über die Verstrickungen von Kirche, Politik und Wirtschaft in Russland.

Bewertung vom 24.08.2015
Die Würfel sind gefallen / Leona Bd.1, Audio-CD
Rogneby, Jenny

Die Würfel sind gefallen / Leona Bd.1, Audio-CD


ausgezeichnet

Der Krimi “Leona – Die Würfel sind gefallen” von der Schwedin Jenny Rogneby steckt voller Überraschungen. Ihre Haupt-Protagonistin, die Kommissarin Leona Lindberg, hat viele private Probleme. Doch welchen Weg sich die Autorin für ihre Heldin ausdenkt, ist mehr als überraschend. Es gehört schon eine gute Portion Unverfrorenheit dazu, in dieser Weise aus den gewohnten Krimi-Mustern auszubrechen. Dazu kommt noch die eindringliche Sprech-Perfomance der Schauspielerin Julia Nachtmann, die die Story absolut authentisch liest. Die Geschichte ist auf eine Trilogie angelegt – seien wir also gespannt, wie sie weitergeht und welche Überraschungen uns noch so erwarten. Ich freu’ mich drauf!

Bewertung vom 24.08.2015
Der Arm des Kraken
Peters, Christoph

Der Arm des Kraken


sehr gut

Eine frustrierte, etwas schludrige deutsche Kommissarin und ein geradezu penibler japanischer Killer – von diesem hübschen Gegensatz lebt Christoph Peters’ neuer Roman “Der Arm des Kraken”. Darin taucht er tief in eine fiktive Parallelwelt ein, in der die große vietnamesische Gemeinde Berlins mit all ihren Restaurants, kleinen Export-Import-Läden und mafiösen Verflechtungen das Sagen hat. Und natürlich spielen auch die japanischen Eigenarten in Peters’ Story wieder eine große Rolle, hat er sich doch schon in “Mitsukos Restaurant” mit der hohen japanischen Küche und in “Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln” mit der japanischen Ofenbaukunst beschäftigt. In “Der Arm des Kraken” ist es ein Yakuza-Killer, der alte japanische Traditionen ganz im Sinne der alten Kriegerkaste der Samurai pflegt. So switcht er in seiner Geschichte immer wieder zwischen der Sicht der Kommissarin und des Killers hin und her und entwickelt so ein Katz- und-Maus-Spiel, das mehr auf feinen Beobachtungen der jeweiligen kulturellen Eigenheiten beruht, als auf purer Action. Dies macht “Der Arm des Kraken” zu einem spannenden, aber etwas anderen Thriller aus Berlin.

Bewertung vom 18.08.2015
Die Einrichtung
Lelic, Simon

Die Einrichtung


ausgezeichnet

Eigentlich soll die Story von Simon Lelic in der nahen Zukunft spielen. Doch sind wir nicht in vielen Ländern dieser Welt schon erschreckend nahe dran an dieser Zukunft? Nicht nur in China oder Russland, Nordkorea oder Ägypten verschwinden Menschen relativ geräuschlos von der Bildschwäche, auch der US-Geheimdienst hielt auf Militärbasen mitten in Europa Verdächtige aus dem Nahen Osten ohne jedes Gerichtsverfahren wochenlang fest, um sie dann nach Guantanamo zu verfrachten. In “Die Einrichtung” ist es eine vermeintliche Seuche, mit deren Bekämpfung die Behörden ihre willkürlichen Verhaftungen rechtfertigt. Oder sollen hier einfach nur unliebsame Mitbürger aus dem Verkehr gezogen werden? Simon Lelic zeigt in “Die Einrichtung” das Bild einer Gesellschaft, die sich für die Sicherheit oder Gesundheit über Menschenrechte hinwegsetzt. In Lelics Story ist es nur Fiktion, aber wie weit ist es bis zur Realität?

Bewertung vom 17.08.2015
Der Libellenflüsterer / Erdbeerpflücker-Thriller Bd.7
Feth, Monika

Der Libellenflüsterer / Erdbeerpflücker-Thriller Bd.7


sehr gut

Monika Feth erzählt ihren neuer Jugend-Thriller “Der Libellenflüsterer” wieder aus der Sicht ganz verschiedener Personen, denn die Ich-Erzählerin Jette und der Kommissars Bert Metzig kommen ebenso zu Wort, wie der Täter und seine Tochter, die wiederum ständig Zwiesprache mit ihrer Puppe Amanda hält. Das Ganze ist gut lesbar und unterhaltsam geschrieben, hat aber auch ein paar Schwächen: Der Fall wirkt ein wenig konstruiert und wickelt sich recht eingleisig und ohne große Überraschungen ab, einige der liebgewonnenen Gestalten spielen kaum eine Rolle, während sich alles auf Merles Erlebnisse und Jettes Suche konzentriert. So ist "Der Libellenflüsterer" ein sehr routiniert geschriebener Krimi, bei dem wir aber dennoch nicht auf Spannungselemente verzichten müssen.

Bewertung vom 17.08.2015
Falsche Fährten
Gerling, V. S.

Falsche Fährten


ausgezeichnet

Schon in “Das Programm” legte der Braunschweiger V.S. Gerling einen ungemein spannenden Thriller vor. Und das gelingt ihm auch in seinem zweiten Krimi “Falsche Fährten”. Wie der Titel schon vermuten lässt, gerät das Team bei den intensiven Ermittlungen zu der Sniper-Mordserie immer wieder auf neue Fährten, die zu mehreren überraschenden Wendungen des Falls führen. Gerling gelingt ein gutes Spannungs-Timing, das er auch noch mit einer perfekt gesetzten Prise Humor würzt. Mit Nicolas Eichborn und Helen Wagner hat er zudem, ein sympathisches Ermittlerduo geschaffen, die sich auch privat sehr nahe steht. So ist “Falsche Fährten” ein deutscher Thriller, der Spaß macht, die Spannung über die gesamte Länge hoch hält und dabei auch noch eine schwieriges Stück deutsch-deutsche Geschichte anspricht.

Bewertung vom 17.08.2015
Die Spezialistin / Mission Munroe Bd.4
Stevens, Taylor

Die Spezialistin / Mission Munroe Bd.4


sehr gut

Auch im vierten “Munroe”-Abenteuer lässt es die Autorin Tayler Stevens wieder so richtig krachen. Ihre Heldin Vamessa Michael Munroe muss erneut die volle Ladung Action überleben: Sie flieht vor somalischen Piraten, setzt in der kenianischen Hafenstadt Mombasa alles in Bewegung, um an die Hintermänner des Überfalls zu kommen und startet dann in eines ihrer größten Action-Abenteuer auf hoher See. Dabei agiert sie wie ein verschärfter James Bond ohne läppisches Martini-Geschlürfe und nimmt es mit fast jedem auf. Dass die Autorin sie außerdem mit einem superscharfen fotografischen Gedächtnis und dem perfekten Sprach-Talent ausgestattet hat, ist natürlich auch kein Nachteil. Ganz nebenbei beschert uns Tayler Stevens dabei noch interessante Einblicke in die Art und Weise, wie sich manche Dinge in den ostafrikanischen Staaten offenbar regeln lassen.

Bewertung vom 11.08.2015
Infarkt / Sara Zuckerman Bd.2
Holt, Anne; Holt, Even

Infarkt / Sara Zuckerman Bd.2


ausgezeichnet

Nach “Kammerflimmern” ist “Infarkt” der zweite Thriller, den die norwegische Autorin Anne Holt zusammen mit ihrem Bruder, dem Herzspezialisten Even Holt geschrieben hat. Der meist in London spielende Roman beschäftigt sich mit einem heiklen Thema: Doping im milliardenschweren Fußballgeschäft. Die beiden Autoren prangern an, mit welcher Skrupellosigkeit im Profi-Sport Leistung und Profit vor Menschenleben gestellt werden - in ihrem fiktiven Fall wissen die Sportler noch nicht einmal von den illegalen Substanzen, die sie einnehmen. Außerdem muss sich ihre Protagonistin, die 51-jährige Kardiologin Sara Zuckerman, im neuen Fall mit ihrer jüdischen Identität und mit ihrem Verhältnis zu Israel auseinander setzen. So ist “Infarkt” ein spannender Krimi, der mit aktuellen Ereignissen spielt und und ein ernstes Thema aufgreift.

Bewertung vom 11.08.2015
Kriegsenkel, 4 Audio-CDs
Bode, Sabine

Kriegsenkel, 4 Audio-CDs


ausgezeichnet

In ihrem Buch, das jetzt auch als Hörbuch herausgekommen ist, erzählt Sabine Bode in Einzelschicksalen exemplarisch, wie Familien mit ihren Erlebnissen im 2.Weltkrieg und insbesondere mit der Flucht nach Westdeutschland umgehen. Es sind die Großeltern und Eltern der heute 40- bis 50-jährigen, die die Kriegszeiten noch bewusst miterlebt und dabei oftmals Traumata erlitten haben, deren Nachwirkungen bis heute anhalten. Viele ihrer heute erwachsenen Kinder fragen sich, warum das Verhältnis zu den eigenen Eltern oft so belastet ist. Sabine Bode geht von unbewältigten Erlebnissen aus, über die in der Familie nie gesprochen wurde.

In den Mittelpunkt ihres von Claudia Michelsen und Devid Striesow authentisch gesprochenen Hörbuchs stellt sie jenen Teil der Kriegsenkel-Generation, deren Eltern als Flüchtlinge nach Westdeutschland kamen und hier nicht immer mit offenen Armen empfangen wurden. Damit hat ihr Buch auch eine weitere, vielleicht unbeabsichtigte Aktualität, denn gerade im Jahr 2015 haben Kriegsflüchtige weltweit neue Höchstzahlen erreicht – auch in Deutschland. Vieles von dem, was Sabine Bode aufgreift, kennen Menschen aus ihrer eigenen Familie. Das zeigen nicht zuletzt die vielen sehr persönlichen Reaktionen und Rezensionen.

Die Wissenschaft hat sich vielleicht schon länger mit dem Thema der Kriegsenkel beschäftigt.Sabine Bode schafft es mit ihrem für alle verständlichen, populärwissenschaftlichen Buch: “Kriegsenkel: Die Erben der vergessenen Generation” diejenigen zu erreichen, die sich emotional und direkt mit ihren Verwandten auseinandersetzen. Bei mir ist es ihr gelungen - hören sie selbst!

Bewertung vom 11.08.2015
Greenwash, Inc.
Flender, Karl W.

Greenwash, Inc.


ausgezeichnet

Wie weit treibt einen der Zynismus, wenn das, was man eigentlich will, einfach nicht erreichbar ist? In seinem Debüt-Roman “Greenwash, Inc.” erzählt Karl Wolfgang Flenders die Geschichte des ambitionierten jungen Journalisten Thomas, den die Krise der Print-Medien voll erwischt: Die Werbeetats schrumpfen, kein Blatt gibt noch Geld für langwierigen, investigativen Journalismus aus, kein kritischer Artikel erscheint ohne Abstimmung mit den mächtigen Anzeigenkunden. Und die mögen es gar nicht, wenn am einträglichen Öko-Image gekratzt wird. Was also tun, wenn man doch selbst am besten weiß, wie Wahrheiten produziert werden? Flenders Held Thomas hat seine Konsequenzen gezogen und die Seiten gewechselt. Dem Autor gelingt mit “Green Wash inc.” ein bitterböses satirisches Bild über eine untergehende Medienbranche, die ihren Einfluss scheinbar völlig in den Dienst der Ökonomie gestellt hat. Und er zeigt auch, wie skrupellos mit eigentlich hehren Zielen wie Gesundheit, Umweltverträglichkeit und Fairness gegenüber den Produzenten in großen Teilen der Industrie noch immer umgegangen wird. Da bleibt so manches Ideal auf der Strecke. Ein gelungenes Debüt - unterhaltsam und mit viel Stoff zum Nachdenken.