Benutzer

Benutzername: Kleeblatt
Wohnort: Berlin
Über mich: Ich lese sehr gern, wann immer ich Zeit habe. Mit meiner Tochter zusammen habe ich einen Bücherblog, auf dem wir uns immer über Besucher freuen. http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/
Danksagungen: 328 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 927 Bewertungen
Bewertung vom 28.09.2016
Sternenregen / Sternentrilogie Bd.1
Roberts, Nora

Sternenregen / Sternentrilogie Bd.1


ausgezeichnet

Schon lange wird Sasha Riggs von Träumen geplagt, die ihr keine Ruhe lassen. Sie ist Künstlerin und lebt zurückgezogen in North Carolina. Neben vielen anderen träumt sie immer von einem Mann, der sie ruft und ihr sagt, sie möge ihn finden. Die Träume werden immer intensiver und sie zeichnet die Personen, die ihr in den Träumen begegnen.
In ihren Zeichnungen erkennt sie, dass dort die griechische Insel Korfu abgebildet ist, so dass sie kurzerhand beschließt, nach Griechenland zu fahren und die Insel aufzusuchen.
Dort erlebt sie Dinge, die sie sich nie ausgemalt hätte.
Sasha trifft auf die Personen, die ihr in ihren Träumen begegnet sind und und die sie gezeichnet hatte. Sie sehen genauso aus, wie auf ihren Zeichnungen, das alles kann kein Zufall sein.
Insgesamt sind sie 6 Personen, 3 Frauen und 3 Männer und sie haben eine gemeinsame Aufgabe. Sie müssen einen verschollenen Stern finden. Jeder von ihnen hat eine besondere Gabe, die es zu erkennen und einzusetzen gilt.
Sasha selbst ist die Seherin und der Mann, der sie in ihren Träumen rief, ist Bran Killian, ein Zauberer, wie er sich selbst bezeichnet.
Beide fühlen sich zueinander hingezogen, aber ihre Aufgabe steht im Vordergrund. Werden sie ihre Bestimmung auf Korfu finden? ...

Nora Roberts ist die Meisterin im Schreiben von Trilogien.
Mit diesem Band beginnt eine weitere, die Sternen-Trilogie. Sie spielt auf der Trauminsel Korfu und weckt durch die Beschreibungen der Autorin Sehnsüchte, die Insel selbst einmal in Augenschein zu nehmen.

In Band 1 stellt sie die 6 Protagonisten vor, lässt den Leser daran teilhaben, wie sie sich kennenlernen und deutet schon die Fertigkeiten bzw. Fähigkeiten der einzelnen Personen an.
Sie selbst sind noch misstrauisch aufeinander, geben nicht alles preis, was sie betrifft. Es gibt Geheimnisse, die gelüftet werden wollen und die neugierig auf mehr machen, denn nicht alles wird hier schon offenbart.
Sie spüren aber, dass sie ein Einheit bilden, sich aufeinander verlassen müssen, um die Aufgabe lösen zu können.
Es wird ihnen jedoch nicht leicht gemacht, denn sie haben einen Widersacher, der ebenfalls auf der Suche nach den Sternen ist. Nur hat er andere Motive, er strebt nach Macht und ist bereit, über Leichen zu gehen.

In diesem Teil 1 werden zwar die Protagonisten der Trilogie bereits alle vorgestellt, aber hauptsächlich handelt es sich um die Geschichte von Sasha und Bran.
Mit Sasha hat Nora Roberts eine Protagonistin geschaffen, die sich ihrer eigenen Stärke nicht bewusst ist. Sie zweifelt an sich und doch ist sie diejenige, die Mut aufbringt und sie alle zusammenbringt. Sasha springt über ihren eigenen Schatten und lernt sich selber neu kennen.

Eine typische Geschichte von Nora Roberts.
Spannung, ausgewählte Handlungsorte, eine Liebesgeschichte und vieles mehr beinhalten ihre Romane und machen diese zu ihren Erfolgen.
Sympathische Protagonisten vervollständigen das Bild und doch ist jede Geschichte von ihr einzigartig. Sie verzaubert den Leser und das schon seit Jahren.
Ich bin ein großer Fan der Autorin und kann von ihr nicht genug bekommen. Jedem angekündigten Buch fiebere ich entgegen und wurde selten enttäuscht.
Auch dieses Buch nimmt den Leser an die Hand und entlässt ihn erst, wenn das Buch zu Ende ist. Man wird in die Geschichte gezogen und kommt nicht mehr von ihr los, man ist gefangen. Ich zumindest lasse mich von Nora Roberts gern gefangennehmen und tauche jedesmal tief in ihre Romane ein. Ihr angenehmer Schreibstil lässt die Seiten nur so dahinfliegen und man merkt nicht, wie man durch die Seiten prescht.
Schade, dass man auf Teil 2 noch ein Weilchen warten muss.

Aber bis dahin spreche ich für diese Buch schon mal eine Lese- und Kaufempfehlung aus.

Bewertung vom 27.09.2016
Das Geheimnis meines Mannes
Moriarty, Liane

Das Geheimnis meines Mannes


sehr gut

Durch Zufall fällt Cecilia ein Brief ihres Mannes John-Paul in die Hände. Auf ihm steht "Nur im Fall meines Todes zu öffnen". Da er gerade auf Geschäftsreise ist, ist sie sich unschlüssig, wie sie sich verhalten soll, so dass sie diesen Brief beim abendlichen Telefonat erwähnt. Schon da merkt sie, dass er eigenartig reagiert, aber sie lässt den Brief trotzdem geschlossen.
Erst als er wieder zu Hause ist und ihr auffällt, wie er nach dem Brief sucht, ist ihr klar, dass sie ihn lesen muss.

Der Roman dreht sich um drei Frauen, die doch recht verschieden sind. So verläuft die Geschichte anfangs auch in drei Strängen.
Cecilia und ihr Mann John-Paul leben mit ihren drei Kindern in Ruhe und Frieden. Einiges an ihrer Ehe stört Cecilia zwar und sie kann dafür keinen erkennbaren Grund finden, aber im Großen und Ganzen sind sie glücklich - bis zu dem unsagbaren Brief, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt.

Tess ist verheiratet mit Will und gemeinsam mit ihrer Cousine und engen Vertrauten Filicity betreiben sie eine Werbeagentur. Filicity war in früheren Jahren immer pummelig bis fett, so dass sie immer mannlos durchs Leben ging. bis sie den Entschluss fasste, abzunehmen und sich gleichzeitig an den Mann ihrer Cousine, an Will, heranzumachen. Sie liebt ihn wirklich, schon seit Jahren und nun ist sie auf Gegenliebe gestoßen.
Als Filicity und Will Tess von ihrer Beziehung erzählen, die ja eigentlich noch keine ist, fällt für Tess ein Traum in sich zusammen. Immer dachte sie, dass sie mit Will ein gutes Team abgibt und dass sie eine gute Ehe führen, aber dieser Traum ist nun geplatzt. Sie schnappt sich kurzerhand ihren Sohn und fährt mit ihm gemeinsam zu ihrer Mutter. Nur gut, dass diese sich gerade einen Fuß gebrochen hat, so dass sie dort im Ort keine weiteren Lügengeschichten über ihre Anwesenheit erzählen muss.

Rachel, die dritte Frau im Bunde, hat vor Jahren ihre Tochter verloren. Sie wurde ermordet aufgefunden. Nun blieb ihr nur noch ihr Sohn, dessen Frau und Sohn. Diese erzählen ihr nun, dass sie für 2 Jahre nach Amerika ziehen und selbstverständlich auch ihren Sohn mitnehmen. Für Rachel bricht alles zusammen, da sie ihren kleinen Enkel dann nicht mehr regelmäßig sehen wird.
Da findet sie ein altes Videoband, auf dem ihre Tochter ist und der wahrscheinliche Mörder ihrer Tochter. Nun hat sie wieder ein Ziel, eine Aufgabe. Sie will, dass er bestraft wird und setzt alles darauf.

Für mich ist es bereits der 5. Roman der Autorin, jedoch mein erstes Hörbuch. Ich mag die Art, wie sie schreibt und ihre Geschichten.
Hier stellt sie dem Leser / Hörer drei völlig verschiedene Frauen vor und deren Lebensgeschichten, die anfangs so weit voneinander weg zu sein scheinen, dass man sich nicht vorstellen kann, wie sie zueinander finden sollen. Aber sie nähern sich an und ergeben ein komplexes Ganzes.

Die Autorin legt ein Buch vor, das mich zum Nachdenken anregte. Wie weit würde man selbst gehen, um sich und die Familie zu schützen? Wo ist die Schmerzgrenze dessen, was man aushalten und noch mittragen kann? Schwerwiegende Entscheidungen müssen getroffen werden.
Ich persönlich hätte anders reagiert als Cecilia. So ganz kann ich die ihrigen nicht nachvollziehen, aber glücklicherweise stecke ich auch nicht in dieser Situation.

Ich habe dieses Buch als Hörbuch erleben dürfen und das mit der Stimme der Schauspielerin Anke Lanak. Es war ein Erlebnis, der Stimme lauschen zu dürfen. Sie hat die Geschichte lebendig werden lassen, mit unterschiedlichen Stimmen gesprochen, so dass auch keine Zweifel aufkamen, wer gerade spricht. Kinderstimmen kamen kindlich rüber, so dass es sehr authentisch wirkte.

Die Kombination zwischen dem Können von Liane Moriarty, eine Geschichte zu erzählen und diese sprachlich wiederzugeben mit Anke Lanak ist absolut gelungen.

Ich empfehle diese Geschichte sowohl als Buch wie auch als Hörbuch sehr gern weiter.

Bewertung vom 27.09.2016
Max Sturm, 1 MP3-CD
Kukulka, Oliver

Max Sturm, 1 MP3-CD


sehr gut

Max, Tom und Mickey sind Freunde. Jeder auf seine Art ist ein wenig schräg.
Max ist Autor und steht auf Frauen, die deutlich älter sind als er und nach Möglichkeit keine Hungerhaken, Tom ist Musiker und arbeitet nebenbei als Begleitservice und Mickey ist arbeitsloser Schauspieler.

Max, der ein Verhältnis mit einer älteren Frau hatte, findet sich bei deren Testamentseröffnung wieder, da sie ihn bedacht hatte. Wie groß ist aber die Überraschung, als er auch seine beiden Freunde zur Testamentseröffnung antrifft. Wie kann das denn sein? Hatten die beiden etwa auch ein Verhältnis mit seiner Geliebten?
Die Dame hinterlässt allen dreien ein heruntergekommenes Hotel, das mehr als renovierungsbedürftig ist.
Da aber alle drei mehr oder weniger verkrachte Existenzen sind, haben sie natürlich auch kein Geld, um das Haus wieder auf Vordermann zu bringen. Da ist dann guter Rat teuer.
Mia, Toms Schwester hat dann die zündelnde Idee. Sie arbeitet in einer Bank und deren Chefin ist das richtige Opfer für Max, denn die Dame fällt genau in dessen Beuteschema...

Bevor sie sich überhaupt Gedanken machen, wie das zu finanzieren wäre, muss Max für sich klarstellen, wieso die 3 alle gemeinsam das Hotel geerbt haben. Hatten die beiden etwa ebenso eine Beziehung wie Max?

Der Autor hat hier ein humorvolles Buch vorgelegt, in dem es um die 3 Freunde Max, Tom und Mickey geht. Alle drei mittellos mit einer Erbschaft, die sie nicht händeln können. Eine Lösung muss gefunden werden. Nur gut, dass Max die Sache hoffentlich retten kann. Ein Kredit muss her und wer soll ihn genehmigen? So wie die 3 finanziell dastehen, sieht es mit einem Kredit bei einer Bank ausgesprochen schlecht aus. Aber Probleme sind schließlich da, um gelöst zu werden.

Das Buch wartet mit ein paar Überraschungen und Wendungen auf, die den Leser schmunzeln lassen. Die Sprache ist deftig, zotig und des Öfteren vulgär. Das ist der Punkt, an dem ich einen Punkt abgezogen habe, denn mir war das definitiv zu heftig.
Ich gehe mal davon aus, dass ich als Leser nicht mehr in der Zielgruppe liege, so dass ich daran Anstoß genommen habe.

Das Buch selbst habe ich als Hörbuch erlebt. Es wurde von Florian Hoffmann, einem Schauspieler und Sprecher, eingelesen. Das Zuhören war ein absolutes Erlebnis. Er hat eine Stimme, der man sich schwer entziehen kann. So macht Hörbuch Spaß.

Bewertung vom 27.09.2016
Miami Weiss (MP3-Download)
Barry, Dave

Miami Weiss (MP3-Download)


sehr gut

Seth, schwer verliebt in seine Verlobte Tina, will heiraten, in Miami. Ihm ist absolut nicht klar, warum diese Traumfrau ihn, den Looser, heiraten will. Ihre Eltern sind reich, er ist mehr oder weniger ein armes Würstchen.
Aber bevor er mit Tina zum Traualtar schreitet, findet 2 Tage vorher seine Junggesellenparty statt, die seine Freunde Kevin, Marty und Big Steve organisiert haben.
Sein einziger Wunsch war, keine Stripperinnen. Nun haben sich seine Freunde aber nicht daran gehalten und organisiert, was nur geht.
Das muss natürlich nach hinten losgehen. Die Freunde werden auf ihrer Sauftour getrennt, Seth wird am Strand wach und rettet einer Hawaianerin nebst Kindern das Leben. Von da an überschlagen sich die Ereignisse, Seth versucht zu retten, was zu retten, aber wen und wovor? ...

Das war das erste Buch, das ich von Dave Barry gelesen bzw. gehört habe. Ich wurde nicht enttäuscht.
In einem rasanten Tempo überschlagen sich die Ereignisse, dass man als Hörer Mühe hat, am Ball zu bleiben.
Was alles fast harmlos angefangen hat, entpuppt sich für den Bräutigam zum Albtraum.
Eine Stripperin hat sich mit ihrem Macker in seiner Suite im Ritz-Carlton festgesetzt, es folgen später die gerettete Hawaianerin und deren Kinder, wovon eines noch ein Säugling ist. Diese will "nur" zu ihrer Schwester, aber die sitzt gerade im Knast.
Seth trifft auf seiner Odyssee auf die verschiedensten Typen und Menschen, auf eine Schlange und einen sexbesessenen Oran-Utan.
Seine Koffer gehen verloren, in dem sich der Ring für seine Tina befindet.

Neben den Erlebnissen von Seth erfährt der Hörer auch über die Ankunft seiner Eltern, die ein ganz klein wenig gewöhnungsbedürftig sind. Sie haben ihre eigenen Kekse dabei, die nur ein wenig mit Hash versetzt sind.
Tina wirbelt währenddessen herum, geht einkaufen und kümmert sich um die letzten Angelegenheiten der Hochzeit und hat das Vergnügen mit den beiden Hochzeitsplanern Traci und Tracee.
Tinas Vater kümmert sich derweil um Sachen, die ihn nichts angehen, wie beispielsweise die Flüchtlinge, die Seth in seinem Hotelzimmer einquartiert hat. Das geht ihm dann wohl zu weit und setzt seine Gorillas ein, um das Problem zu lösen. Tina, die eigentlich zu den Gutmenschen zählt, die sich für Flüchtlinge einsetzt, vergisst mal eben, dass sie diese sonst in ihrer Freizeit unterstützt.

Die Ereignisse spitzen sich zu, die Erlebnisse mit dem Oran-Utan sind für mich die Highligths im Buch, dabei habe ich dämlich grinsend in der S-Bahn gesessen.

Ich habe die Hörbuch-Variante genossen und durfte dem Sprecher Roman Shamov lauschen. Mit einer angenehmen Stimme und einem wunderbar passenden Sprachstil hat er das Buch zum Leben erweckt. Es war ein Erlebnis, ihm lauschen zu dürfen.

Das ist ein Buch, bei dem man nicht nachdenken muss. Kann man auch gar nicht, man hat Mühe, am Ball zu bleiben. Es passiert ständig etwas, meist etwas, was in Chaos ausartet. Für Leser, die chaotisches mögen und Spaß am Missgeschick anderer Leute haben, genau das richtige Buch.

Bewertung vom 26.09.2016
Wintertod / Kommissar Arne Larsen Bd.2
Nommensen, Thomas

Wintertod / Kommissar Arne Larsen Bd.2


ausgezeichnet

Arne Larsen ist in die Hauptstadt gezogen und bestreitet sein privates Domizil in einer Berliner WG.
Da er neu in der Stadt ist und sich noch nicht so auskennt, wird er seiner Kollegin Mayla Aslan zugeteilt. Trotz seines höheren Dienstranges ist er ihr vorläufig untergeordnet.
Gleich am ersten Arbeitstag wird er mit seiner Kollegin zu einer Frauenleiche gerufen, die zufällig auf einem verlassenen Berliner Friedhof gefunden wurde. Obwohl davon ausgegangen wird, dass es sich bei dem Tod der Frau um Selbstmord handelte, lässt Arne der Fall keine Ruhe. Bei eigenen Recherchen findet er eine weitere Leiche, die eines kleinen Mädchens. Von da an laufen die Ermittlungen auf vollen Touren. Gibt es einen Zusammenhang zwischen den beiden Leichen, sind sie Mutter und Tochter und warum hat man sie gerade dort abgelegt? Fragen, die einer Antwort bedürfen...

Der nunmehr 2. Krimi des Autoren Thomas Nommensen ist auch gleichzeitig der zweite mit dem Hauptkommissar Arne Larsen.
Zu Beginn des Romans spielt dieser in verschiedenen Strängen. So geht es in einem um Arne Larsen, seine Ermittlungen und auch um Einblicke in sein Privatleben.

In einem weiteren Strang geht es um die Belange von Lea Zeisberg, einer Lehrerin, die nach einem halben Jahr Pause, während dessen sie ein traumatisches Ereignis verarbeiten musste, wieder bereit ist, zu unterrichten. Sie hat Angst vor ihren Schülern, hat sie das Erlebte doch noch lange nicht hinter sich gelassen. Trotz ihrer Ängste versucht sie, ihr bestes zu geben und für ihre Schüler dazusein. Sie bemerkt das wechselseitige Fehlen von 2 Schülern, traut sich jedoch nicht, damit zum Direktor zu gehen, in der Annahme, dass er das auf ihr vergangenes Trauma zurückführen wird. Sie fühlt sich mit ihren Ängsten allein gelassen und versucht selbst, ein wenig zu recherchieren.

Der 3. Strang führt den Leser zurück in vergangene DDR-Zeiten, in die Waldsiedlung, in der die DDR-Bonzen lebten, beginnend im Jahr 1979. Es werden Erinnerungen erzählt, wobei lange nicht erkennbar ist, wessen Erinnerungen es sind.

Diese 3 Erzählstränge werden einige Zeit parallel geführt. Lange ist nicht erkennbar, wie diese zusammenhängen. Sie ergeben aber letztendlich ein Gesamtkonzept, das zum Ende des Buches vollständig aufgelöst wird.

Bei diesem Krimi ist es mir nicht gelungen, eigene Ideen über die Auflösung zu entwickeln, zu verworren sind die Zusammenhänge, um sie sehen zu können.

Hauptkommissar Arne Larsen, dem ich im ersten Teil nicht allzuviel Sympathie entgegenbringen konnte, hat in meinen Augen eine Wandlung durchgemacht. Er ist zugänglicher und man erfährt auch ein klein wenig von ihm.
Hier in diesem Band ist seine Kollegin Mayla Aslan die etwas zugeknöpfte, von der es noch einiges zu erfahren geben wird. Der Autor gibt noch nicht allzuviel preis von ihr, macht aber Andeutungen, die schon mal auf die Protagonistin neugierig macht.

Der Roman ist in kurze Kapitel unterteilt, die sich hervorragend lesen lassen.
Die Spannung, die der Autor bereits zu Beginn angesetzt hat, kann er halten und sogar steigern. Man fiebert dem Ende entgegen, will wissen, wie sich alles auflösen wird, was ist der Grund für all die Toten. Man kann und mag gar nicht aufhören zu lesen.

Mit diesem Roman bietet der Autor dem Leser nicht nur einen Krimi an, er führt den Leser ebenfalls zurück in DDR-Zeiten und in die Waldsiedlung, wo die Machthabenden saßen.
Ebenso zeigt er Missstände im Schulwesen auf, wie mit ihnen umgegangen wird bzw. wie man sie einfach unter den Teppich kehrt. Nur nicht auffallen, nur nicht anecken.

Ein komplexer Krimi, spannend erzählt und Spannung haltend bis zum Schluss, mit Protagonisten, die noch lange nicht alles von sich preisgegeben haben.
Man darf also weiterhin neugierig bleiben.

Bewertung vom 26.09.2016
Die Vermissten, 1 MP3-CD
Eriksson, Caroline

Die Vermissten, 1 MP3-CD


gut

Es sollte ein schöner Ausflug auf eine Insel werden. Alex, seine Tochter Smilla und Greta setzen mit dem Boot über, aber Greta steigt nicht mit aus. Sie lässt die beiden allein auf die Insel gehen.
Greta wartet auf deren Rückkehr, aber sie kommen nicht. Wo sind sie? Sie wartet lange, bis sie sich entschließt, selbst nach ihnen zu suchen, aber alles ohne Erfolg. Als sie nach erfolgloser Suche und unnützem Warten endlich zur Polizei geht und die beiden als vermisst meldet, stoßen diese auf Ungereimtheiten.
Greta ist sich unschlüssig, was sie tun soll. Weiter warten oder nach Hause fahren, sie weiß nur eins, irgendwas stimmt nicht...

Während Greta auf die Rückkehr der beiden wartet, erfährt der Leser, wer Greta ist und wie sie Alex kennenlernte. Es ist eine seltsame Beziehung, er verheiratet und sie, Greta, ihm fast hörig. Sie kann nicht ohne ihn und sie kommt nicht von ihm los. Auch gibt es da ein Geheimnis aus ihrer Kindheit, das ans Licht kommen will.

Die Geschichte fängt spannend an, versucht man doch als Leser zu erfahren, was es mit dem Verschwinden von Alex und seiner Tochter auf sich hat. Ist ihnen was geschehen, haben sie sich verlaufen, sind sie überfallen worden?

Während sich Greta auf der Insel umsieht, trifft sie auf zwielichtige Gestalten, die mit der Geschichte so gut wie nichts zu tun haben.
Der Roman flacht ab und zieht sich dahin, bis Greta eines Tages Besuch bekommt. Hier kommt wieder ein wenig Bewegung in die Geschichte, kann das Ruder jedoch nicht mehr herumreißen.

Ich habe dieses Buch als Hörbuch erlebt. In der letzten Zeit habe ich verstärkt Hörbücher gehört, aber ich muss leider sagen, dass es mir noch nie so schwer gefallen ist, einem Buch zu folgen wie diesem.
Erst kurz vor Ende habe ich festgestellt, dass es sich um 3 Sprecherinnen handelte. Zwei von ihnen sind sich so von der Stimme her ähnlich, dass ich keinen Unterschied feststellen konnte. Da alle drei Parts in der Ich-Form geschrieben wurden, habe ich mich öfter gewundert über die Sprünge, die für mich keinen Sinn ergaben. Dem Inhalt zu folgen, fiel mir dadurch unglaublich schwer und war für mich nicht verständlich.
Zumal zwei der drei weiblichen Protagonistinnen aus ihrer Vergangenheit erzählten, die sich auch noch ähnelten.

Auch wenn sich der Klappentext gut anhört, er verspricht leider mehr, als die Autorin umsetzen konnte.
Mich konnte weder das Buch noch die Umsetzung als Hörbuch überzeugen.

Bewertung vom 14.09.2016
Liebe, Zimt und Zucker
Hanel, Julia

Liebe, Zimt und Zucker


ausgezeichnet

Als Marit alle Brücken in Hamburg abgebrochen hat und ihrer großen Liebe Tobias nach Altberg folgt, muss sie schmerzlich feststellen, dass er inzwischen andere Pläne für die Zukunft hat. In diesen Plänen ist für sie jedoch kein Platz.
Sie wird von Heike, einer Coffeeshop-Besitzerin aufgelesen und kurzerhand in deren Keller verfrachtet, wo sie kurzfristig ein Zimmer innehat. Gleichzeitig bekommt sie auch von ihr einen Teilzeitjob in deren Coffeeshop.

Einer ihrer Kollegen ist Moritz, der etwas gegen sie zu haben scheint. Es fliegen des Öfteren die Fetzen, denn eins ist klar, sie kann ihn nicht leiden und er sie nicht.
Im Coffeeshop findet sie eines Tages einen vergessenen USB-Stick, dessen Besitzer sie sucht. Anhand der Daten auf dem Stick gelingt ihr das auch und sie schreibt diesem eine Mail. Es entsteht eine Mail-Korrespondenz, die Marit träumen lässt. Dann soll es eines Tages soweit sein, der Stickbesitzer will sie besuchen und sich den Stick abholen. Marit ist ganz aufgeregt, denn optisch gefällt er ihr schon mal, hat sie das doch den Bildern auf dem Stick entnehmen können. Wenn er dann auch noch so nett im realen Leben ist, na dann ...

Eine wunderschöne Sommerlektüre hat man mit diesem Buch in der Hand. Man kann so richtig schön die Seele baumeln lassen, sich einlullen lassen in die Gedankenwelt von Marit und ihren Männern und fühlt sich sehr gut unterhalten. Es ist leichte Lektüre, bei der man nicht mit- und nachdenken muss, man kann sich unbeschwert dem Buch widmen. Diese Leichtigkeit bringt das Cover bereits dem Leser rüber, so dass man schon vom Cover aus und vom Klappentext her weiß, was einen erwartet.

Marit, eine ausgesprochen sympathische Protagonistin hat so ihre Nöte mit den Männern. Sie lässt eine lang geplante Nordamerikareise mit ihrer Freundin platzen, weil sie sich in Tobias verliebt hat. Als der seine Brücken in Hamburg abbricht und wieder nach Altberg geht, wo er der Sohn des Wurst-Königs ist, ist für beide klar, dass Marit nachkommen soll. Nur leider vergaß er zu erzählen, dass er bereits verlobt ist. Da ist es dann doch eher schlecht, wenn eine zweite Frau auf der Matte steht. Marit wird dann von ihm auch gleich vor der Tür abgefertigt. Aber sie gibt nicht auf, hofft sie doch immer noch, dass er es sich anders überlegen würde.
Bis es soweit wäre, arbeitet sie eben im Coffeeshop aushilfsweise.
Dass sie dort auf den grantigen spöttelnden Moritz trifft, passt ihr so gar nicht. Ein Typ, der alle zwei Tage eine andere Frau abschleppt.
Zu guter Letzt ist dann auch noch ein Anwalt am Start, den sie gefunden hat, als sie seinen USB-Stick fand. Eine nette und unterhaltsame Mailkorrespondenz entsteht und lässt die Schmetterlinge in ihrem Bauch flattern.

Im Coffeeshop trifft sie auf die unterschiedlichsten Typen, die die Autorin sehr liebevoll gezeichnet hat. Egal, ob sie Tom, Titten-Toni oder Frau Bogner heißen.

Weitere, sehr sympathische Protagonisten, spielen in diesem Buch eine Rolle, wie Tessa, die Verlobte von Tobias, Emil Tischbein oder auch Heike und Daniel.

Im Leben von Marit geht es auf und ab und meist dreht es sich um die Männer. Es wird zu keiner Zeit langweilig und man fühlt sich als Leser bestens unterhalten.
Sicher ahnt man beizeiten, in welche Richtung sich das Buch entwickeln wird, aber es macht Spaß, Marit dabei zu begleiten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es sehr gern weiter.

Bewertung vom 14.09.2016
DIE WAHRHEIT, 1 MP3-CD
Raabe, Melanie

DIE WAHRHEIT, 1 MP3-CD


sehr gut

Sarah lebt mit ihrem 8-jährigen Sohn allein in Hamburg. Seit 7 Jahren ist ihr Mann Philipp verschwunden, er kam von einer Südamerikareise nicht wieder. Wurde er entführt, ist er tot? Die Frage kann niemand beantworten. Auch wenn Sarah der Meinung ist, dass er längst tot ist, lässt sie ihn nicht für tot erklären. Da Philipp sehr vermögend war, wird unter der Hand gemunkelt, dass sie nicht ganz unbeteiligt an seinem Verschwinden war.

Da erhält sie eines Tages die Information, dass man ihren Mann gefunden hat, er lebt und befindet sich auf den Weg nach Hause. Befremdend für sie war die Tatsache, dass er vor der Rückreise weder mit ihr sprechen noch mit ihr skypen wollte.
Als sie auf dem Flughafengelände steht und ihn begrüßen will, kann sie ihn nicht entdecken, stattdessen kommt ein ihr völlig fremder Mann auf sie zu und behauptet, Philipp zu sein. Es ist nicht Philipp, das weiß sie sicher, aber sie ist zu geschockt, um ihn an Ort und Stelle bloßzustellen und nimmt ihn erst mal mit nach Hause. Dort kommt sie zu sich und sagt, dass es nicht ihr Mann sei. Der Fremde jedoch zieht jeden in seinen Bann, so dass Sarah diejenige ist, die unglaubhaft klingt. Was kann sie tun, um die Wahrheit herauszubekommen? Was ist mit Philipp passiert, woher weiß der Fremde soviel über ihn, wer ist er und welches Ziel verfolgt er? ...

Was für ein Albtraum? Der Mann seit 7 Jahren spurlos in Südamerika verschwunden und dann kommt an seiner Stelle ein völlig Fremder und übernimmt das Leben des bislang Verschollenen.
Sarah ist fassungslos ob der Dreistigkeit des Fremden und versucht alles erdenklich mögliche, ihn wieder loszuwerden. Immer wieder fragt sie sich, welches Ziel er verfolgt.
Das Buch ist mal aus der Sicht von Sarah, mal aus der des Fremden geschrieben.
Sarahs Gedanken und Nerven liegen blank, ihr Entsetzen, den Fremden in ihr Heim zu lassen, ist ihr bestens anzumerken. Der Fremde droht ihr, alles zu verlieren, was ihr lieb und heilig ist, wenn sie ihn auffliegen lässt. Kind, Job und Heim, welche Wahl hat Sarah da? Trotz seiner Drohung lässt sie nicht locker und agiert gegen den Fremden.

Aus der Sicht des Fremden erlebt man Bruchstücke aus der Gefangennahme in Südamerika und den Vorsatz, den Schuldigen für seine Misere zu finden und den Vorsatz der Rache.
Der Part in Südamerika und die näheren Umstände kommen ein wenig zu kurz, da hätte ich mir gern noch mehr Hintergrundinformationen gewünscht.

Die Autorin vermag es, Spannung von Beginn an aufzubauen und diese auch zu halten. Als Leser ist man versucht, herauszufinden, was genau dort passiert und warum. Die Gedanken des Fremden lassen nicht auf eine friedliche Auflösung hoffen und doch hat man keine Ahnung, wohin das alles führen wird.
Das Ende hat mich ein wenig ratlos zurückgelassen. Für mich bleiben Fragen offen, die ich gern beantwortet hätte. Ich kann sie hier natürlich nicht benennen, denn dann würde ich spoilern.

Ich habe dieses Buch als Hörbuch erleben dürfen. Der weibliche Part aus der Sicht von Sarah wird von Nina Kunzendorf und der des Fremden von Andreas Pietschmann gesprochen.
Die weibliche Sprecherin nervte mich leider nach einiger Zeit. Sie wirkte auf mich sehr bemüht, vor allem, wenn sie sich aufregte oder empörte.

Trotz allem hat man hier ein spannendes Buch in den Händen mit der offensichtlichen Frage, wer ist der Fremde? Die Auflösung ließ lange auf sich warten, hinterließ bei mir jedoch weitere Fragen.

Bewertung vom 05.09.2016
Pets, 2 Audio-CDs
Lewman, David

Pets, 2 Audio-CDs


sehr gut

Max ist ein Hund und von der Rasse eher eine Promenadenmischung.
Er und sein Frauchen Katie sind ein eingespieltes Team. Er liebt sie über alles. Während sie auf Arbeit ist, wartet er auf sie. Es ist schön, so wie es ist.
Das ändert sich aber an dem Tag, an dem Katie ihm einen "Bruder" mitbringt. Was Katie als Bruder bezeichnet ist ein Riesenhund, der aussieht wie ein Bär, groß, braun und strubbelig, mit Namen Duke.
Die beiden sehen sich und wissen auf Anhieb, dass sie sich hassen.
Als Katie das Haus verlässt, beginnt der Revierkampf, bei dem einer versucht den anderen auszutricksen. Natürlich geht das nicht ohne häuslichen Schaden ab. Es eskalliert soweit, dass die beiden auf der Straße landen.

Es dauert auch nicht lange, da wurden sie auch schon von einem Hundefänger einkassiert.
Nun ist guter Rat teuer.
Gidget, eine kleine weiße Hündin, die Max immer aus der Ferne anhimmelte setzt alles in Bewegung, damit Max und Duke befreit werden können. Alle Freunde werden mobilisiert.

Max und Duke treffen derweil auf eine Gang, die von einem weißen Hasen namens Snowball angeführt wird. Die Mitglieder der Gang setzen sich zusammen aus Haustieren, die ausgesetzt wurden und befinden sich nunmehr auf einem Rachefeldzug gegen ihre ehemaligen Besitzer und den Tieren, die nach ihnen in ihr altes Zuhause gezogen sind.
Unter dem Versprechen, dass Max und Duke bei Snowballs Gang mitmachen, befreien sie die beiden. Dabei wollen die beiden doch nur nach Hause.

Der Film, wie auch das Buch und das Hörbuch sind geprägt vom Thema Freundschaft. Durch die Freundschaft der Tiere untereinander gelingt es ihnen, einander zu vertrauen und zu helfen.
Es geht hier nicht um Freundschaften, die schon bestehen, sondern um neue, die sich durch die bestehenden Situationen erst entwickeln werden.

Die Idee der Filmmacher ist schon genial. Was machen unsere Haustiere, wenn wir arbeiten gehen?
Hier jedenfalls erleben wir einen absolut turbolenten Tag, der nichts zu wünschen übrig lässt. Es ist Action pur, Ruhepausen gibt es nicht, es geht rund.

Das alles in einem Hörbuch so rüberzubringen, dass es glaubhaft wirkt, ist schwer. Der Sprecher Oliver Rohrbeck hat das Hörbuch eingesprochen. Er hat versucht, den verschiedenen Protagonisten unterschiedliche Stimmen zu verpassen. Das ist ihm ganz gut gelungen, wenn es sich Erwachsene anhören wollen.
Für Kinder, die ja sicherlich die Zielgruppe bilden, finde es nur bedingt gelungen. Da diese Altersgruppe noch nicht so konzentriert ein Hörbuch hört, denke ich, dass an der Stelle einiges auf der Strecke bleibt, was ich sehr schade finde.
Ich weiß, dass es machbar ist, denn ich habe schon begnadete Sprecher gehört, die das problemlos hinbekommen.

Aber alles in allem ist es eine nette Story, die man sich auch anhören kann, aber leider noch nicht mit 5 Jahren.

Bewertung vom 05.09.2016
Armstrong, 1 Audio-CD
Kuhlmann, Torben

Armstrong, 1 Audio-CD


ausgezeichnet

Amerika in den 1950er Jahren
Bevor Neil Armstrong als erster Mensch den Mond betreten konnte, machte die Raumfahrt bereits vorher gewaltige Fortschritte. Aber nicht ein Mensch war der erste, der den Mond betrat, sondern eine kleine gewitzte Maus namens Armstrong.
Er wohnt im Dachgeschoss, in dem sich auch ein Fernrohr befindet. Nachdem es ihm endlich gelungen war, durch selbiges zu blicken, konnte er den Mond betrachten und fühlte das Verlangen in sich, diesen zu besuchen.
So nah der Mond auch optisch scheint, musste er doch erfahren, dass er viel weiter weg war als angenommen.
Aber einmal einen Entschluss gefasst, lässt ein Armstrong nicht locker.
Er arbeitet Tag und Nacht, hämmert, feilt, schweißt, bohrt und macht noch vieles andere mehr, um sich eine Rakete zu bauen.

Natürlich gibt es noch vieles andere zu bedenken, denn auf dem Mond gibt es keine Luft, also muss er sich auch noch dafür eine Lösung einfallen lassen.
Aber Armstrong ist ein ganz schlauer und pfiffiger und nach einigen Fehlstarten und Misserfolgen ist es endlich soweit.
Er will all seinen Freunden beweisen, dass der Mond nicht aus Käse besteht, wie die anderen es immer annehmen und er macht sich auf den Weg mit seinem eigenen Raumschiff zum Mond...

Nachdem mich "Lindbergh..." aus der Feder des Autors und Zeichners Torben Kuhlmann so fasziniert hatte, war es klar, dass ich mir auch Armstrong anhören wollte.

Optisch gleicht sich das vorliegende Buch / Hörbuch seinem Vorgänger an. Es ist in Sepia gehalten und mit fantastischen Zeichnungen bestückt. Einen guten Eindruck kann man schon vorab als Leseprobe erhalten.
Es macht einfach nur Spaß, die wunderschönen Zeichnungen zu betrachten. Jedes Bild beinhaltet so viele Details, dass es mit einem Blick nicht getan ist.

Auch dieses Buch wurde als Hörbuch durch Bastian Pastewka eingesprochen. Wie schon beim Vorgänger lauscht man gespannt der Stimme oder besser gesagt den Stimmen von Bastian Pastewka, der wieder den verschiedensten Protagonisten Leben eingehaucht hat. Nicht nur das, selbst die Hintergrundgeräusche, das hämmern, das bohren und alles andere mehr gibt er hervorragend wieder. Wenn man dem Buch lauscht, kann man gar nicht fassen, dass das wirklich alles nur von einer Person gelesen wurde.

Armstrong ist eine kleine Maus, die ein großes Ziel hat. Von diesem lässt er nicht ab, auch wenn Rückschläge zu verzeichnen sind. Er lässt nicht locker, bis er sein Ziel erreicht hat. Es macht als Zuhörer Spaß, ihn bei seinem Weg zu begleiten und die berühmten Worte, die die Mausheit bereichern, zu hören.

Auch dieser Meilenstein in der Geschichte der Raumfahrt wurde von Torben Kuhlmann kindgerecht umgesetzt und erfreut damit nicht nur Kinder.

Für dieses Buch spreche ich sehr gern eine Lese-/Hörempfehlung aus.