Redaktionstipp der Woche
Gustaf. Alter Schwede

Gustaf. Alter Schwede

Gustaf. Alter Schwede

Ein heiterer Roman über einen vierhundert Jahre alten schwedischen Geist, der das Familienleben der Baumanns auf den Kopf stellt .


Gustaf. Alter Schwede - Inhalt

Gustaf Birger Gunnarson bewohnte vor rund 400 Jahren einen Gutshof in Rotthoven. Als Soldat kam er während des 30-jährigen Krieges von Schweden nach Deutschland. Während der Zeit der Belagerung landete Gustaf mit der jungen Adelheid-Maria im Bett. Was er nicht wusste, dass Adelheid-Maria, die Tochter des ortsansässigen Burgherrn war und daraufhin genötigt wurde, diese zu heiraten. Doch schon kurze Zeit später wurde Gustaf Birger Gunnarson erstochen und haust seitdem als Geist in dem alten Gebäude in Rotthoven.

Familie Baumann, bestehend aus Mutter Saskia, Vater Achim, Pubertier Kim und Sohn Lukas, ist seit Jahren auf der Suche nach einem eigenen Haus. Endlich haben sie ihr Landhaus am Rhein gefunden und das zu einen bezahlbaren Preis! Doch wie sich schon bald herausstellt, hat der Kauf einen „kleinen“ Haken. Der Geist des alten Schweden Gustaf treibt in dem alten Gemäuer sein Unwesen.

Kurz nach dem Einzug treten die ersten Ungereimtheiten auf: ein leerer Bierkasten im Keller und verschwundener Käse aus dem Kühlschrank geben der Familie Rätsel auf. Sohn Lukas hat als erster die Vermutung, dass der Geist eines alten Mannes in ihrem Haus lebt. Doch Mutter Saskia, die als Psychologin in einem Krankenhaus arbeitet, kann und will dieses Phänomen nicht wahrhaben. Als Gustav eines Nachts biertrinkend auf ihrem Sofa fernsieht, traut Saskia ihren Augen kaum. Auf keinen Fall kann sie jemandem davon erzählen, sonst kann sie sich im Krankenhaus gleich selbst auf die Geschlossene einweisen lassen und ihr Domizil will die Familie auch auf keinen Fall so schnell wieder aufgeben. Also versuchen sich Gustaf und Familie Baumann bestmöglich zu arrangieren. Sohn Lukas hat damit das kleinste Problem. Er findet es spannend einen schwedischen Geist als Untermieter zu haben…

Claus Vaske – ein Mann sorgt für Lacher

Der aus Niedersachsen stammende Autor, Gagschreiber und Werbetexter, Claus Vaske, hat mit Gustaf. Alter Schwede seinen dritten Roman veröffentlicht. Der 51-Jährige sorgte mit seinen Texten und Drehbüchern schon für viele Lacher im deutschen Fernsehen. Für TV-Comedy-Shows wie „Die Harald Schmidt Show“, „Kalkofes Mattscheibe“, „Sieben Tage – Sieben Köpfe“, „TV Total“ und viele andere mehr hat Clas Vaske in der Vergangenheit die Vorlagen geliefert. Gags schrieb er unter anderem für Stars wie „Harald Schmidt“, „Sir Peter Ustinov“, „Oliver Kalkofe“, „Oliver Welke“, „Wim Wenders“, „Gaby Köster“ und „Ingolf Lück“.
2011 erschien sein Debütroman „Nicht totzukriegen“ und 2014 sein zweites Buch mit dem Titel „Die Monroe in mir“. Dass auch sein drittes Buch Gustaf. Alter Schwede eine fröhlich heitere Geschichte (mit einem schwedischen Geist in der Hauptrolle) sein wird, war anzunehmen.

Fazit: Gustaf. Alter Schwede ist ein kurzweiliger, witziger Roman, der mit seinen gerademal 237 Seiten bestens unterhält! Für alle, die leichte Kost lieben und gerne lachen, genau das Richtige!


Der bücher.de Redaktionstipp der Woche ist eine wöchentliche Empfehlung unseres Redaktions- bzw. Programm-Teams zu neuen und spannenden Produkten aus dem umfangreichen bücher.de-Sortiment. Nach eingehender Prüfung, stellen wir jeden Donnerstag unser aktuelles Top-Produkt im Rahmen der Aktion „Redaktions-Tipp der Woche“ vor.

Das Ziel unseres Redaktions-Tipps ist es, Sie auf dem Laufenden zu halten und Ihnen einen persönlichen Eindruck unserer Produkte zu vermitteln, welcher über den allgemeinen Produkttext hinausgeht. Lassen Sie sich inspirieren!