Autor im Porträt
Kate Morton

Kate Morton

Die Australierin Kate Morton wurde 1976 geboren und wuchs in den Bergen im Südosten von Queensland auf. Schon früh erfand sie mit ihren beiden jüngeren Schwestern Geschichten, was sich später noch auszahlen sollte. Nach dem Schulbesuch ging sie zunächst nach England, wo sie am Trinity College Theaterwissenschaften und Englische Literatur studierte. Nach einem Sommerkurs mit Stücken von Shakespeare an der Royal Academy of Dramatic Arts wollte sie zunächst Schauspielerin werden, merkte aber schnell, dass das Schreiben mehr ihrem Naturell entsprach. Nach zwei vollständigen Romanen, die noch immer tief in ihrem Schreibtisch schlummern, begann sie mit der Arbeit an The Shifting Fog (dt. Das geheime Spiel), der schließlich 2006 in Australien erschien und ein weltweiter Erfolg wurde. Inzwischen wurde der Roman in 29 Länder verkauft und wurde 2007 den General Fiction Book of the Year der Australian Book Industry Awards ausgezeichnet. In England wurde es unter dem Titel The House at Riverton als Most Popular Book bei den British Book Awards nominiert. Zudem war das Buch im Jahr 2007 Nr.1 in den Bestsellerlisten der Sunday Times in den USA, genau wie sein Nachfolger The Forgotten Garden (dt. Der verborgene Garten) im Jahr 2008. Derzeit promoviert Kate Morton an der University of Queensland und lebt mit ihrem Mann Davin, einem Komponisten, und ihren beiden jungen Söhnen in einem Haus aus dem 19. Jahrhundert in Brisbane. Sie arbeitet nebenher an ihrem nächsten Roman.

Die verlorenen Spuren

EUR 9,99

Alle Preise inkl. MwSt.

Jetzt bestellen

Sofort lieferbar

Portofrei innerhalb Deutschlands

Kate Morton

Die verlorenen Spuren

Übersetzung: Breuer, Charlotte; Möllemann, Norbert

Broschiertes Buch

(3 Bewertungen)
mehr lesen

Medien

Kundenbewertungen

Das geheime Spiel

Bewertung von megsi aus villingen-schwenningen am 19.09.2010
Ich konnte das Buch garnicht mehr weglegen da es so spannend war. Es geht um ein junges Dienstmädchen das in ein großes Anwesen kommt und die inneren Geheimnisse mitbekommt. Es entwickelt sich eine Freundschaft mit der ältesten Tochter die Ihre auch Geheimnisse auvertraut. Leider endet eines dieser Geheimnisse tödlich.Ich finde die Schreibweise super da drei Zeiten gleichzeitig erzählt werden. Mein Fazit: Bücher TIPP sehr spannend.

Die verlorenen Spuren

Bewertung von S.D. am 01.02.2013
Die Wurzeln der bekannten Schauspielerin Laurel Nicolson liegen in Greenacres, einem Bauernhaus an der Küste von England. Zum 90. Geburtstag ihrer Mutter kehrt Laurel nach Hause zurück um Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Die zunehmende Verwirrtheit ihrer im Sterben liegenden Mutter führt dazu, dass sich Laurel für einige Ereignisse im Leben ihrer Mutter zu interessieren beginnt, die sie sich nie so richtig erklären konnte. Dazu gehört auch eine Erinnerung aus dem Jahr 1961, in dem Laurel mit ansah, wie diese einen Mann getötet hat. Laurel beginnt nachzuforschen wer dieser Mann war und warum er den Namen ihrer Mutter kannte. Doch die Spuren führen weiter zurück in die Vergangenheit, mitten hinein in das vom zweiten Weltkrieg heimgesuchte London. - Ich hatte große Zweifel, ob mich Autorin Kate Morton mit "Die verlorenen Spuren" ebenso packen kann wie bereits mit "Die fernen Stunden" und ihren anderen Büchern. Ich habe zu Anfang gehadert mit diesem Buch. Nach der ersten Buchhälfte war ich eigentlich schon der festen Überzeugung, dass dies zwar ein netter Zeitvertreib ist, aber noch lange nicht so gut wie das letzte Buch der Autorin. Auf den letzten 150 Seiten ist dann der Funke übergesprungen der mir sagte: "Ja, wir beide werden hier als gute Freunde auseinandergehen". Am Ende des Buchs angelangt, war es dann wieder so wie ich es von Kate Morton gewohnt bin. Ich habe es sehr bedauert dieses Buch nun aus der Hand legen zu müssen, so sehr ist es mir dann doch noch ans Herz gewachsen. Während des Lesens habe ich mir bereits viele Gedanken gemacht über die Entwicklung der Figuren, über die Psychologie die dahinter steckt und wie weit sich eine Person im Laufe ihres Lebens verändern kann. Denn wieder einmal begleitet Kate Morten ihre Figuren über eine Lebenspanne hinweg. Im Mittelpunkt des Geschehens steht Schauspielerin Laurel Nicolson (ich habe mir hier bildlich Helen Mirren vorgestellt), die im Jahr 2011 ca. 66 Jahre alt ist und auf Ereignisse in ihrer Kindheit und im Leben ihrer Mutter zurückblickt. Insgesamt spielt der Roman in der Zeit von Ende der 1930er Jahre bis heute, dabei spielen die Kriegsjahre in London eine ganz besondere Rolle. Im Mittelpunkt stehen ein Verbrechen und ein großes Geheimnis, das damit zusammenhängt. Laurel begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit und erfährt dabei mehr über ihre Mutter und auch sich selbst, als sie erwartet hätte. Ich finde an den Büchern von Kate Morton besonders interessant, wie hier Zeitgeschichte, Gesellschaftsstrukturen und Familiengeheimnisse zu einem großen Ganzen verwoben werden und ich als Leser ganz nah dabei bin, wenn vermeintliche Kleinigkeiten plötzlich eine große Rolle spielen und den Schlüssel zur Auflösung liefern. Empfehlen kann ich "Die verlorenen Spuren" an alle Leser die bereits die Romane von Kate Morton lieben und allen Neueinsteigern, die an generationenübergreifenden Romanen mit facettenreichen Figuren interessiert sind.

Das geheime Spiel

Bewertung von CoCo_Loves_Books aus Lehrensteinsfeld am 31.01.2012
Ich bin wie immer begeistert!!! Kate Morton gelingt es spielend leicht die Figuren so eindrucksvoll und realitätsnah zu beschreiben - es ist unglaublich schön... ich war ja schon von Ihrem ersten Buch "Der verborgene Garten" total aus dem Häuschen. Die Geschichte ist toll erzählt. Es ist von Anfang an sehr spannend. Ich würde jedem, der aus dieser Zeit entfliehen möchte, dieses Buch und überhaupt ihre ganzen Bücher, empfehlen.....GROSSARTIG.

Das geheime Spiel

Bewertung von stefanie aus Prenzlau am 09.03.2011
Also dieses Buch ist wirklich sensationell. Habe das erste Buch ebenfalls gelesen und fand dies auch schon sehr gelungen. Aber das zweite "Das geheime Spiel", übertrifft wirklich alles. Konnte dieses Buch wirklich nicht aus der Hand legen und habe mir die letzten Seiten mehrmals und immer wieder durchgelesen. Freue mich schon auf das dritte Buch von Kate Morton, welches ja schon erschienen ist.

Die fernen Stunden, 6 Audio-CDs

Bewertung von justitia aus Erfurt am 25.04.2013
Noch nie hatte mich ein Hörbuch so gefesselt wie dieses - eine spannende Geschichte um eine Familie und wie ein einziger Mensch durch sein Handeln die Zukunft seiner ganzen Familie gefährden kann... Zum Cover: Das Cover ist wirklich super gelungen. Eine romantische aber auch geheimnisvolle Landschaft mit einem Schloss im Hintergrund. Beim Hören hatte ich sofort wieder das Bild vom Cover im Kopf und es fügt sich mit dem Inhalt super zu einem gelungenen Kopfkino zusammen. Die gedeckten Farben wirken ebenso geheimnisvoll, wie die gesamte Geschichte um Schloss Milderhurst... Zum Inhalt (auszugsweise aus dem Klappentext): Die gesamt Geschichte um das geheimnisvolle Schloss beginnt mit einem verloren geglaubten Brief, der ein halbes Jahrhundert darauf gewartet, gelesen zu werden. Die Suche nach dem Absender des Briefes führt die junge Edie nach Schloss Milderhurst, wo seit Jahrzehnten die exzentrischen Blythe-Schwestern wohnen. Als Edie das verfallene Schloss betritt, ahnt sie bereits, dass sich hier der Schlüssel zur rätselhaften Vergangenheit ihrer Mutter verbirgt. London 1939: Als die ersten Bomben auf die Stadt fallen, befindet sich die zwölfjährige Meredith mit einer Gruppe evakuierter Kinder auf dem Weg nach Kent, wo sie Zuflucht bei einer fremden Familie findet. Staunend und eingeschüchtert zieht sie auf Schloss Milderhurt , wo die siebzehnjährige Juniper mit ihren Zwillingsschwestern und ihrem Vater, dem bekannten Schriftsteller Raymond Blythe, lebt. Sie taucht ein in eine Welt der Geschichten und der Fantasie — bis etwas geschieht, das das Leben des Mädchens für immer verändert. Sie ist nie nach Milderhurst zurückgekehrt, doch das Auftauchen eines lange verschollenen Postsacks führt ihre Tochter Edie auf die Spur einer geheimnisvollen Vergangenheit. Nach und nach kommt allerdings mehr ans Licht, als Edie sich je hätte vorstellen können. Damals geriet auch die Welt der jungen Juniper Blythe aus den Angeln, doch vielleicht ist es noch nicht zu spät, Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu versöhnen.... Meine Meinung: Bereits der Prolog entführt den Hörer in die geheimnisvolle und auch ein wenig schaurige Welt von Schloss Milderhurst - die Geschichte vom Modermann, welcher dort sein Unwesen treibt, fesselt den Hörer sofort. Doch auch in den folgenden Kapiteln bleibt es spannend. Gebannt lauscht man den Worten von Esther Schweins und wird von der Geschichte und seiner Entwicklung regelrecht in seinen Bann gezogen, dem man sich nicht mehr entziehen kann. Dabei sind es nicht nur die Geheimnisse um Schloss Milderhurst und die drei rätselhaften Schwestern, die den Hörer nicht mehr loslassen - nein - es ist auch die Stimme von Esther Schweins. Sie wirkt ebenso geheimnisvoll und erschaudernd. Sie schafft es mittels ihrer Stimme die Personen sehr real wirken zu lassen, sodass der Hörer ständig das Gefühl hat live in der Geschichte dabei zu sein und sich auf Schloss Milderhurst umzuschauen. Nach und nach erfährt der Hörer um die Geheimnisse, doch das Ende ahnt er nicht - es ist ein sehr überraschendes und auch melancholisches Ende, über das ich noch lange nachgedacht habe. Wie kann ein Mensch seine gesamte Familie in so ein großes Unglück stürzen? Doch konnte er das ahnen? Insgesamt habe ich dieses Hörbuch sehr genossen - eine Reise nach Schloss Milderhurst und in die geheimnisvolle Welt der drei Schwestern Blythe. Fesselnd, spannend - von Anfang bis Ende einfach ein wahrer Genuss für die Ohren. Das gibt für mich glatte 5 Sterne und eine ganz klare Hörempfehlung für dieses tolle Hörbuch.

Das geheime Spiel

Bewertung von ginny aus le am 30.08.2012
Absoluter Bestseller, grandioise Schreibkunst, wunderbare Geschichte. Lebendige Charaktere, gelungene Verstrickungen und eine fesselnde Story treiben die Geschichte auf die Spitze. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen! Ein absolutes Highlight. Wunderschön und tragisch zu gleich.

Die verlorenen Spuren

Bewertung von Evi F. aus Buchhandlung Hugendubel am 25.01.2013
In ihrem neuen Roman „Die verlorenen Spuren“ geht Kate Morton weite Wege: von England nach Australien und auch zeitlich geht das Buch ein weites Stück, von den Dreißigerjahren bis in die Gegenwart.
Sie erzählt von Familiengeheimnissen und davon, wie etwas Verdrängtes nach vielen Jahren wieder an die Oberfläche kommt und sich nicht mehr verdrängen lässt, wie Geheimnisse gelöst werden wollen und müssen.
Der Roman bietet ausgezeichnete Unterhaltung, voller Überraschungen und Spannung.

Das geheime Spiel

Bewertung von Sandra am 11.01.2011
Herrausragendes Buch. Spannend, unterhaltsam, einfach klasse. Kann es nur weiterempfehlen. Hab schon lange kein besseres mehr gelesen. Werde mir jetzt auvh die anderen Bücher von Kate Morton bestellen.

Der verborgene Garten, 6 Audio-CDs

Bewertung von clarity aus Hamburg am 26.02.2011
Man muß sich reinlesen...o. hören! Dann läßt der Roman einen aber nicht mehr los!

Das geheime Spiel

Bewertung von jenslukas aus Schwerin am 19.06.2011
In diesem Buch handelt es um Grace , die als Dienstbotin auf Riverton Manor arbeitet . Dort trifft sie auf die Hartford - Mädchen . Diese heißen Hannah und Emmeline . Die Geschichte beginnt kurz vor den 1. Weltkrieg . Die beiden Hartford - Mädchen und David Sorgen auf dem Anwesen für Spaß und Fröhlichkeit . Crace beobachtet heimlich die kinder bei einem geheimen Spiel. Das Auftreten des jungen Dichters Lord Robert Hunter aber wird das Leben der Hartford - Mädchen stark verändern . Grace macht eine beobachtung die sie unfreiwillig als Geheimnissträger macht . grace ist die einzige vertraute der beiden Mädchen und versucht sie vor Unheil zu bewahren .
Das Buch hat mir gut gefallen . Es ist bis zum Schluss spannend geschrieben .